Dieser Affe adoptierte einen kleinen Hunde-Welpen!

Dieses ungleiche Paar ist der zuckersüße Beweis: Familie muss nicht immer zwangsläufig bedeuten, dass man miteinander verwandt ist. Für Affen-Mama und Welpe zählt ohnehin nur eines - ihre grenzenlose Liebe!

Sie die süüüüüß! Seit Anfang des Monats werden die Einwohner einer kleinen indischen Stadt Zeuge einer rührenden Mutter-Kind-Beziehung: Ein Makaken-Affe adoptierte kurzerhand einen zurückgelassenen Welpen. Und die frisch gebackene Mama nimmt ihre neue Rolle ausgesprochen ernst.

Das Wohl des Baby-Hundes steht für sie seither an allererster Stelle. Dass Liebe bekanntlich durch den Magen geht, wissen auch Makaken-Mütter: Bevor Mama ihren Hunger stillt, muss erst der Kleine mit genügend Futter versorgt sein.

Auch streunende Hunde seien gewarnt: Sich an diesem kleinen Hund zu vergreifen, ist keine sonderlich gute Idee. Seinen größten Schatz verteidigt der Affe furchtlos mit vollem Körpereinsatz. Wann immer es geht, hält sie den Hund in ihrem schützenden Griff.

Das ist ohnehin der beste Platz für ein Baby: Er ist sicher, warm und voller Liebe. Auf diese Art und Weise gehen die beiden übrigens auch ihrer Wege. Die Menschen des Städtchens sind davon so gerührt, dass sie angefangen haben, Mutter und Kind mit Nahrung zu versorgen.

Trotz des schweren Starts ins Leben: So behütet und liebevoll umsorgt steht diesem Hund eine wundervolle Kindheit bevor. Und sollte das Leben sich doch nochmal von seiner fiesen Seite zeigen - in Mamas tröstenden Armen wird immer ein Platz für ihn reserviert sein.

LV
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!