Er wurde wegen seiner Herzchensocken gemobbt - die Reaktion der Mutter ist Gold!

Wie herzlos kann man nur sein? Diese Szene aus einem Kindergarten bricht uns das Herz - zum Glück hat Harry eine Mutter, die einfach nur großartig reagiert, als ihm dieses Unrecht widerfährt!

Manchmal können Kinder ganz schön herzlos sein. Teilweise, weil sie es noch nicht besser wissen, oder aber, weil sie nicht besser erzogen wurden. Was aber dem dreijährigen Harry in seinem Kindergarten passiert ist, lässt uns den Mund offen stehen. Zum Glück hat seine Mutter einmalig gut reagiert und die Situation gerettet!

Aber der Reihe nach! Mama Shona schildert die Situation wie folgt: Sie holt ihren Sohn Harry aus dem Kindergarten ab und wird Ohrenzeugin, wie ein anderer Junge ihr Kind mobbt. Der andere Junge macht eine dämliche Bemerkung über Harrys Socken - denn da sind kleine Herzchen drauf! Der Junge zeigte auf Harry und sagte, dass er Mädchensocken anhätte.

So weit, so normal im Kindergarten - aber was sich die Mutter des gemeinen Jungen dann leistete, bringt das Fass zum Überlaufen: Statt ihrem Sohn zu sagen, dass man so etwas nicht sagt, lachte sie auch noch mit ihm und gab dem Jungen recht!

Doch auf facebook holte Harrys Mama Shona zum Gegenschlag aus und hat der Mutter eine Ansage gemacht, die sich gewaschen hat!

Sie schreibt: "Mein Sohn ist drei Jahre alt. Er liebt Herzen. Er liebt die Farbe Pink. Er liebt es, mit Puppen und Kinderwagen zu spielen. Aber was er mehr liebt als alles andere, ist die Freiheit zu haben, selbst zu entscheiden."

BÄM, das sitzt!

Doch Shona geht noch weiter: "Warum sollten wir unseren Kindern beibringen, dass bestimmte Sachen nur für Mädchen/Jungs sind?? Wenn mein Sohn ein Kleid tragen will, kann er das tun! Wenn er einen großen, flauschigen Hut tragen will, kann er das tun! Und wenn er Socken mit Liebesherzchen tragen möchte, KANN ER DAS TUN!"

Wir finden, dass Mama Shona ziemlich Recht hat, oder? Und es geht noch weiter: "Es ist die perfekte Zeit, um unseren Kindern beizubringen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und herauszufinden, was SIE SELBER sein wollen, und nicht, was die Gesellschaft ihnen vorgibt, zu sein. Es ist mein SOHN. Und ich liebe ihn. Liebe Herzchensocken und alles!"

Shona schließt ihren Beitrag mit den Worten: "Teilt dies gerne, ich möchte wirklich sichergehen, dass sie es sieht, und alle anderen, die denken dass es okay ist, Kleidung oder Spielzeug in Geschlechter einzuteilen, es auch sehen. Ich hoffe, dass wir so Enstirnigkeit in Offenherzigkeit verwandeln können!"

Applaus, Shona, dem ist nichts hinzuzufügen ...

fm
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!