Im Kino: "Precious - Das Leben ist kostbar"

Ein berührender Film über ein Mädchen aus Harlem: Lee Daniels' "Precious - Das Leben ist kostbar" (Kinostart 25. März) erzählt eine starke Geschichte - und hat mit Gabourey Sidibe eine tolle Hauptdarstellerin.

Der Film

In Precious' Leben scheint so wenig Licht wie in das muffige Apartment in Harlem, in dem sie mit ihrer Mutter (Mo'Nique, Oscar für die beste Nebenrolle) lebt. Mit Tagträumen versucht die 16-Jährige Precious allen Problemen zu trotzen, die das Leben ihr in den Weg stellt. Vom Vater misshandelt, von der Mutter beschimpft, wird sie täglich gedemütigt, da sie übergewichtig ist, kaum lesen oder schreiben kann und nun auch noch ihr zweites Kind erwartet. Doch das Schicksal reicht Precious (Gabourey Sidibe) einen Strohhalm - an dem sie sich mit eigener Kraft herausziehen muss. Precious lernt nicht nur endlich lesen und schreiben, sondern vor allem: Selbstvertrauen.

Regisseur Lee Daniels hat mit "Precious - Das Leben ist kostbar" eine umwerfende Heldin erschaffen - oder besser, er gibt ihr ein Gesicht, denn erschaffen hat sie die Autorin Sapphire, die die Romanvorlage schrieb (Oscar für das beste adaptierte Drehbuch). Er lässt Precious' innere Stärke, ihren Humor und ihren riesengroßen Mut fast körperlich spürbar werden, und in jedes einzelne Bild seines schnellen, sehr modernen, manchmal surrealen Films scheint das Wort "Hoffnung" hineingepinselt zu sein. Produziert von Oprah Winfrey, der Talk-Lady des amerikanischen Fernsehens, dazu eine mehr als überraschende Mariah Carey, die man so noch nie gesehen hat, und der Musiker Lenny Kravitz in einer ganz untypischen Besetzung. Und mittendrin glänzt die wundervolle Gabourey Sidibe, 168 Kilo schwer, die zuvor noch nie vor einer Kamera gestanden hat, in der Rolle ihres Lebens.

"Precious - Das Leben ist kostbar"

Video: Der Trailer zum Film

Kino: Trailer: Precious
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!