"Die Anonymen Romantiker": Süß, aber nicht klebrig

Sie haben ein Herz für französische Filme? Und lieben Schokolade? Dann sind Sie im Film "Die Anonymen Romantiker" genau richtig aufgehoben.

Hier sehen Sie Angélique Delange (Isabelle Carré) und Jean-René Van Den Hugde (Benoît Poelvoorde) - sie eine meisterhafte, aber arbeitslose Chocolatière, er der Leiter einer Schokoladenmanufaktur kurz vor der Pleite. Da könnte doch der eine die Rettung für den anderen sein. Und tatsächlich macht sich Angélique zu Beginn dieser feinen Komödie auf den Weg zu einem Vorstellungsgespräch bei Monsieur Van Den Hugde. Der stellt sie zwar nicht als Chocolatière ein, sondern als Vertriebsfrau, aber Angélique hat ein großes Herz und das möchte den Untergang von Jean-Renés Schokoladenmanufaktur gern verhindern. Bald möchte dieses Herz noch mehr. Aber wie? Angélique und Jean-René teilen nämlich nicht nur die Leidenschaft für Schokolade, sondern gehören auch beide zu den so genannten hochsensiblen Menschen - und die sind extrem schüchtern. In herausfordernden Situationen fallen sie entweder in Ohnmacht (Sie) oder müssen alle fünf Minuten das nassgeschwitzte Hemd wechseln (Er). Wie diese beiden anonymen Romantiker sich trotzdem langsam annähern - mit Selbsthilfegruppe bzw. Therapeut im Rücken - erzählt Jean-Pierre Améris mit viel Witz und viel Liebe für seine Figuren. Schokoladenherz, was willst Du mehr?

Der Trailer zum Film

Mehr zu "Die anonymen Romantiker" auf Cinema.de

Katharina Wantoch

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!