10 Jahre Facebook: Danke für die Geschichten!

Vor zehn Jahren gründete Mark Zuckerberg das heute milliardenschwere Netzwerk Facebook. Die einen verteufeln es als Hort der Selbstdarstellung, die anderen können sich ein Leben ohne Like-Button nicht mehr vorstellen. Wir bedanken uns für Geschichten und Aktionen, von denen wir ohne Facebook vielleicht nie erfahren hätten.

Ein rotes Profilbild für die gleichgeschlechtliche Liebe

Tausende User ersetzten im März 2013 ihr Facebook-Profilbild durch das Logo der Human Rights Campaign: Mit der Farbe Rot (für die Liebe) und dem rosa Gleichheitszeichen demonstrierten sie ihre Solidarität mit gleichgeschlechtlichen Paaren. Konkrete Zahlen, wie viele Menschen mitgemacht haben, gibt es nicht. Aber Facebook gab bekannt, dass am Tag nach dem Aufruf im Vergleich zu durchschnittlichen Dienstagen rund 2,7 Millionen User mehr ihr Bild austauschten.

Happy 109.: Die älteste Facebook-Userin feiert Geburtstag

Als sie 1904 auf die Welt kam, war das erste Langstreckentelefonat quer durch die USA noch über zehn Jahre entfernt. Unsere heutige digitale Vernetzung konnte sich damals wohl nicht einmal Jules Vernes vorstellen - den Ms. Strugnell rein zeitlich noch persönlich getroffen haben könnte. Am 6. August 2013 hält die Ur-ur-Großmutter glücklich ihr iPad in den Händen, und freut sich, damit einen direkten Draht in die digitale Welt zu haben. Eingerichtet hat das Facebook-Profil ihre Ur-Enkelin Debbie Turner, die ihr auch das iPad zur Verfügung stellte. Für Ms. Strugnell war diese plötzliche Verbindung zu ihrer großen Familie "wie Zauberei" - und spektakulärer als die mittlerweile zehnte Geburtstagskarte, die die Queen ihr im Laufe ihres Lebens geschickt hat. Am 25. Oktober 2013 verstarb Lily Strugnell, unzählige Kondolenzbekundungen gingen an diesem Tag auf ihrer Seite ein.

Grumpy Cat: Die schlechtgelaunteste Katze der Welt

Grumpy Cat erblickte am 12. April 2012 in Morristown, Arizona das Licht der Welt - damals noch unter dem "bürgerlichen" Namen Tadar Sauce. Ob sie damals schon so übel gelaunt war? Mitnichten. Vielmehr leidet die arme Katze an felinem Dwarfismus, der ihren Gesichtsausdruck verändert. Ihre Besitzerin erkannte das fragwürdige Potenzial und postete am 22. September 2012 ein Bild von ihrer Mieze auf Reddit. Der Rest ist Web-Geschichte. Heute hat Grumpy Cat 3.416.544 Facebook-Fans, einen eigenen Stern auf dem "Walk of Fame" und zu jeder Lebenslage eine Weisheit, besser gesagt ein Meme, parat.

Facebook und die arabische Revolution

Im Frühjahr 2011 befindet sich die arabische Welt im Umbruch. Junge Menschen in Tunesien und anderen arabischen Staaten lehnen sich gegen ihre Diktatoren auf und beklagen öffentlich soziale Missstände. Ihre wichtigsten Waffen sind dabei nicht etwa Gewehre oder Bomben, sondern ihre Mobiltelefone. Die Aktivisten vernetzen sich über Facebook und Twitter und mobilisieren die Bevölkerung. Junge Araberinnen und Araber senden Videos von den Massenprotesten um die ganze Welt - und verändern nebenbei die politische Kommunikation.

Farmville: "Ich muss kurz mal abernten!"

Hand aufs Herz: Wer hat nicht vor vier Jahren leidenschaftlich Erdbeeren und Bäume gepflanzt, Kühe gemolken und Bauernhäuser gebaut? Na? Kurz nachdem das Browsergame Farmville im Juli 2009 aus der Taufe gehoben wurde, erfreute es sich bereits einer riesigen Fangemeinde - bereits Anfang September 2009 verzeichnete es rund 35 Millionen Nutzer pro Monat. Heute kümmern sich rund 75 Millionen virtuelle Bauern um ihre Höfe. Ein Ende des Hypes ist nicht in Sicht.

#ichhabenichtangezeigt: Das Schweigen brechen

"Hättest du dich anders verhalten, wäre dir das nicht passiert." Regelmäßig werden Vergewaltigungsopfer mit solchen Sätzen zum Schweigen gebracht. Eine Bürgeriniative will 2012 das Schweigen brechen und ermutigt Frauen dazu, über ihre Motive zu sprechen, warum sie keine Anzeige erstattet haben. Unter dem Hashtag #ichhabenichtangezeigt erzählen über 1.000 Missbrauchsopfer von ihrer Geschichte, tauschen sich mit anderen Frauen aus und enttabuisieren ihr eigenes Leid.

Welcher "Game of Thrones"-Charakter bin ich?

Ihre beste Eigenschaft ist Loyalität? Sie sind stolz auf Ihr Gehirn? Ihre Familie hat für Sie oberste Priorität? Glückwunsch, Sie sind der "Game of Thrones"-Charakter Eddard Stark. Toll. Ja, wir haben eine Schwäche für Facebook-Quizze - Sie auch?

Poetry Slam: "Eines Tages, Baby, werden wir alt sein"

Im noch frischen Jahr 2014 wirbelt die Bremerin Julia Engelmann mit ihrem Poetry Slam die Netzwelt auf. Die 21-jährige Psychologie-Studentin verbalisiert die Zukunftsangst einer kompletten Generation - und trifft damit einen Nerv. Und der Poetry Slam erfährt ein längst überfälliges Revival.

Text: Lisa van Houtem

Wer hier schreibt:

Lisa van Houtem
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!