Willkommen auf der schnurrigsten Insel der Welt!

Paradies für Katzenliebhaber: Auf der japanischen Insel Aoshima leben sechsmal so viele Katzen wie Menschen.

Katzenfans haben ein neues Traum-Reiseziel: Die Insel Aoshima in Japan. Auf der winzigen Pazifikinsel leben mittlerweile über 120 Katzen, und stellen damit eindeutig die Mehrheit der Bewohner.

Wie konnte es dazu kommen? Ursprünglich wurden Katzen auf die Insel gebracht um das Mäuseproblem der ansässigen Fischer zu lösen. Jahrzehntelang war die Balance von Mensch, Katze und Mäusen auch perfekt ausgeglichen - bis vor etwa zehn Jahren immer mehr Menschen die Insel verließen.

Damit verschwanden auch diejenigen, die sich für die Katzen verantwortlich fühlten, und im Blick hatten, wie stark sie sich vermehrten. Mittlerweile sind laut Washington Post nur etwa zehn der Katzen überhaupt kastriert.

Ist die miauende Überbevölkerung ein Problem für die Inselbewohner? Bis jetzt noch nicht, im Gegenteil: Seit Fotos von dem Katzenparadies die Runde im Internet machten, ist Aoshima mit einem mal eine beliebte Touristenattraktion geworden.

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!