"Her": Romanze mit einer Unsichtbaren

Wunderschön und todtraurig zugleich: die bewegende Liebesgeschichte "Her" von Spike Jonze. Außerdem neu: "Banklady" und "Antboy".

Neu im Kino: "Her": Romanze mit einer Unsichtbaren
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Rettungslos überladen: "Die Bücherdiebin" im Kino

"Her"

Los Angeles in zehn, 15 Jahren: Theodore (Joaquin Phoenix) ist fasziniert von seinem neuen Betriebssystem. In Form einer Frauenstimme, die sich Samantha nennt, spricht es mit ihm, hört ihm zu und begleitet ihn fortan durch seinen gesamten Alltag. Als Theodore sich in Samantha (im Original von Scarlett Johansson gesprochen) verliebt, erlebt er eine Romanze mit einer Unsichtbaren. Klingt ganz schön nach Science-Fiction, kommt aber gar nicht so futuristisch daher. Im Gegenteil: Regisseur Spike Jonze ("Being John Malkovich") greift die Idee von iPhones und der Spracherkennungs-Software "Siri" auf und spinnt sie ein paar Jahre weiter. Mit "Her" erzählt er eine bewegende Liebesgeschichte, die oft wunderschön und todtraurig zugleich ist. Ausgezeichnet mit dem Oscar für das beste Originaldrehbuch.

"Banklady"

Kino: Trailer "Banklady"

Anfang der Sechziger eroberte Gisela Werler ihren Platz in einer Männerdomäne: Sie wurde Deutschlands erste Bankräuberin. Eigentlich eine unscheinbare Fabrikarbeiterin, warf sie sich für ihre Überfälle ordentlich in Schale, ganz "Banklady". Mit Nadeshda Brennicke in der Hauptrolle und einem gewohnt hinreißenden Charly Hübner an ihrer Seite hat auch Christian Alvart eine deutsche Geschichtsstunde (siehe "Westen") verfilmt, hübsch anzusehen, rasant und herzlich unbekümmert in Sachen psychologische Schlüssigkeit.

"Antboy"

Kino: Trailer "Antboy"

Sie erinnern sich, dass Spiderman seine Superheldenkräfte bekommt, weil ihn eine Spinne beißt? Genau dieses Motiv nimmt sich dieser wundervolle Kinderfilm aus Dänemark vor: Der unscheinbare Grundschüler Pelle wird von einer genmanipulierten Ameise gebissen und hat von da an Ameisenkräfte: Wände hochlaufen, Ameisensäure pinkeln, Riesengewichte stemmen. Wer so was kann, muss a, Cape und Maske bekommen und b, die Welt retten – er ist jetzt „Antboy“. Und damit der Held im lustigsten und originellsten Kinderfilm, den wir seit langem gesehen haben – und der sicher, hoffentlich zum großen Klassiker werden wird. Weil Antboys Widersacher "der Floh" ein bisschen gruselig ist: lieber erst so ab 8 Jahren anschauen.

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

"Her": Romanze mit einer Unsichtbaren

Wunderschön und todtraurig zugleich: die bewegende Liebesgeschichte "Her" von Spike Jonze. Außerdem neu: "Banklady" und "Antboy".

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden