#Dadbod: Wie ECHTE Männer jetzt die Frauenwelt erobern

Frauen stehen auf sexy Männer mit Sixpack? Irrtum! #Dadbod ist der Beweis, dass es bei Frauen nicht auf Muskelpakete ankommt.

Sixpack, trainierte Arme, ein muskulöser Rücken und eine schlanke Taille bei Männern sind out, Ladies! #Dadbods sind Trend.

Was sind denn #Dadbods?

Dad-was?! ECHTE Männerkörper, meine Damen. Jene, die nicht übergewichtig sind, aber auch kein Sixpack erkennen lassen. Jene, mit kleinem Bauchansatz und behaarter Brust. Männerkörper, denen man ansieht, dass sie das Fitnessstudio ab und an von innen sehen, aber auch einem Sixpack Bier mit Freunden und dem ein oder anderen Burger nicht abgeneigt sind. UND: Neben denen wir uns besonders schön fühlen und an die wir uns gemütlich ankuscheln können.

Woher kommt dieser neue Dadbod-Trend?

Die 19-jährige Studentin Mackenzie Pearson aus South Carolina, USA machte den Begriff Dadbody (übersetzt „Vater-Körper“) durch einen Eintrag auf dem Nachrichtenblog "The Odyssey" populär. Schon vorher kursierte er im Netz. Doch erst mit ihrem Artikel wurde klar, warum sie (und anscheinend die Mehrheit der Frauen) auf diesen Typ Mann steht. "Natürlich lieben wir alle trainierte Männer, aber der #Dadbod lässt einen Typen viel menschlicher, natürlicher und dadurch attraktiver erscheinen." Die Begeisterung für diesen Trend hat so stark zugenommen, dass es mittlerweile sogar einen Instagram-Account für #CollegeDadBods gibt.

Noch mehr Dadbodies gibt's hier zu sehen ...

KG
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!