Nicht aus der Reihe tanzen

"Darf ich bitten?" Sie sind auf einen Ball eingeladen und Ihr Chef fordert Sie zum Tanz auf. Plötzlich finden Sie sich mitten auf der Tanzfläche wieder und alles um Sie herum beginnt sich zu drehen. Außer dem netten Jungen mit der geblümten Krawatte ist Ihnen nichts aus der Tanzschule in Erinnerung geblieben. Wie schaffen Sie es trotzdem, Haltung zu bewahren?

Wir haben mit Peter Bartel gesprochen. Er ist Inhaber der Tanzschule Ring 3 in Hamburg und kennt sich aus mit den Dos und Donts auf dem Parkett.

"Sie dürfen natürlich auch ohne Tanzkurs aufs Parkett. Das ist allerdings so ähnlich, wie wenn Sie sich ohne Führerschein auf die Straße wagen. Sie müssen schon die Verkehrsregeln kennen, um nicht unangenehm aufzufallen.

Wenn Sie kein Tanzprofi sind, sollten Sie lieber ein bisschen mehr in der Mitte tanzen. Das ist wie auf der Autobahn: Wenn Sie unsicher sind und nicht so schnell fahren möchten, dann fahren Sie rechts. Alle, die sich sicher fühlen, nehmen auf der Schnellstraße die linke Spur und tanzen auf dem Parkett möglichst weit außen. Dort können sie schwungvoller tanzen, weil mehr Platz vorhanden ist. Sollten Sie aus Versehen jemanden anrempeln, entschuldigen Sie sich höflich.

Ganz wichtig ist: Auf der Tanzfläche geht es immer links herum. Für jeden Tanz ist vorgegeben, mit welchem Fuß Sie beginnen. Den langsamen Walzer beginnt man zum Beispiel immer mit dem rechten Fuß, den Foxtrott dagegen mit dem linken. Meine Faustregel: Die Tänze, die auf "a oder er" enden, wie Walzer, Rumba oder Cha Cha Cha, beginnen immer mit dem rechten Fuß. Die anderen, wie Foxtrott, Mambo oder Jive, fangen mit dem linken Fuß an.

Wenn Sie sich gar nicht mehr an Ihren Tanzkurs erinnern können, gibt es eine einfache Schrittkombination, die Sie zu fast jedem Stück tanzen können: den Discofox. Die Männer beginnen mit dem linken Fuß, die Damen mit dem rechten. Dann machen Sie zwei Schritte, ganz egal in welche Richtung, und einen unbelasteten Schritt, einen so genannten Tepp-Schritt. Sie können diesen Schrittsatz vorwärts, rückwärts oder im Drehen tanzen.

Wenn Sie zu einer Tanzveranstaltung gehen, gehört es sich natürlich, dass Sie auch tanzen. Sollten Sie dennoch aufgefordert werden und keine Lust haben, seien Sie höflich bei Ihrer Absage. Sätze wie "Mir ist gerade schwindelig" oder "Ich habe eben sehr lange getanzt, und möchte eine kurze Pause machen" zeigen dem anderen ohne zu verletzen, dass Sie im Moment nicht aufs Parkett möchten. Selbstverständlich brauchen Sie nicht zu warten, bis Sie aufgefordert werden. Ergreifen Sie ruhig selbst die Initiative."

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!