Das Ryan-Gosling-Phänomen

Hach, dieses Lächeln... Wie kein anderer beflügelt Ryan Gosling unsere Fantasie. Gut, dass es ihn inzwischen zum Aufkleben, Abknutschen und Ausmalen gibt. Denn im wahren Leben werden der Herzensbrecher und seine On-Off-Partnerin Eva Mendes vermutlich bald Eltern. Wir trösten uns derweil mit einem Ryan-Kuss via Webcam, seinen schönsten Sprüchen und lustigen Videos.

Natürlich dreht Ryan Gosling auch gute Filme. Er war großartig als verliebter Eigenbrötler in "Lars und die Frauen", als Spin-Doctor in "The Ides of March" oder als verpeilter Ehemann in "Blue Valentine". Aber wenn wir ehrlich sind, geht es bei dem Schauspieler um etwas anderes: Er ist die perfekte Projektionsfläche - weil er so subtil sexy ist mit seinem verwuschelten Bubencharme und gleichzeitig so clever wirkt, dass man ihn nicht nur angucken, sondern auch nächtelang mit ihm reden will. Die daraus resultierende Ryan-Gosling-Verehrung treibt wunder- bis sonderbare Blüten...

Kissing Ryan

Nein, die Bartstoppeln kratzen nicht. Und ja, er ist ein wirklich guter Küsser. Warum wir das wissen? Der Website KissingRyan sei dank. Dort ist Ryan quasi allzeit kussbereit. Sie brauchen nur eine Webcam und etwas Geduld, um sich im richtigen Winkel vor der Kamera zu positionieren, schon kann dieser Traum wahr werden.

Ryan zum Ausmalen

Zum Anschmachten und Ausmalen: Mit dem Malbuch "Colour Me Good" können Sie sich Ihr eigenes Bild von Ryan Gosling machen. Im Buchhandel oder über ILoveMel, rund 10 Euro.

Ryan und die Frühstücksflocken

Offensichtlich hat Ryan Gosling etwas gegen Frühstücksflocken. Was genau den Schotten Ryan McHenry dazu brauchte, diese kurzen Videoclips mit dem Titel "Ryan Gosling Won't Eat His Cereal" zu drehen, wissen wir nicht. Fest steht: Sie wurden zu einem Youtube-Hit.

Ryan, der Feminist

Irgendwann tauchten im Netz massenhaft Bilder auf, die Ryan Gosling Sätze in den Mund legten wie "Hey Girl, ich kann es kaum erwarten, nach Hause zu kommen und dir die Füße zu massieren." Noch besser wurden die Hey-Girl-Memes, als Danielle Henderson sie für sich entdeckte. Sie begann, Fotos des smarten Ryan mit starken feministischen Sprüchen zu kombinieren - und das so erfolgreich, dass ihre besten Memes schließlich in einem Buch veröffentlicht wurden: Feminist Ryan Gosling.

Ryan zum Aufkleben

Für alle, die den Schauspieler hautnah erleben wollen: Die Klebe-Tattoos mit Ryan in drei verschiedenen Looks gibt es für rund 6,20 Euro bei Etsy.

Ryan oder Welpe - wer gewinnt?

Das Blog RyanGoslingvsPuppy schickt Welpen ins Niedlichkeits-Wettrennen mit dem Schauspieler. Und jetzt raten Sie mal, wer eigentlich immer gewinnt...

Ryan zum Anziehen

Krawatte, Fliege oder T-Shirt - Ryan Gosling kann alles tragen. Und Sie auch, dank dieses dezenten Fan-Shirts von Nylon. Um 40 Euro.

Ryan und das Geschirrhandtuch

Stellen Sie sich einmal vor, jemand überreicht Ihnen ein Geschirrhandtuch, auf dem äußerst liebevoll gezeichnete Porträts von Ihnen abgebildet sind. Gruselig, oder? Hier sehen Sie, wie Ryan Gosling auf diese Ryan-Gosling-Devotionalie reagiert: Er lacht sich scheckig - und schämt sich. Was dazu führt, dass wir ihn noch toller finden.

Ryan im Roman

Im März ist der Roman "Im ersten Augenblick" erschienen (208 Seiten, 17,99 Euro über Amazon) - mit einem Ryan-Gosling-Doppelgänger in der Hauptrolle. Grégoire Delacourt erzählt die Geschichte der Scarlett-Johansson-Doppelgängerin Jeanine, die ihr Herz an den Ryan-Gosling-Doppelgänger Arthur verliert. Arthur wiederum ist ein großer Scarlett-Johansson-Fan und verliebt sich ebenfalls in Jeanine - aber erkennt er, wer sie wirklich ist, oder sieht er in ihr nur den Filmstar? Eine Geschichte, wie Hollywood sie sich nicht besser hätte ausdenken können. Die echte Scarlett Johansson aber fand sie gar nicht witzig. Sie reichte im vergangenen Jahr Klage ein gegen den Verlag des französischen Erfolgsautoren wegen "Verletzung und betrügerischer Ausnutzung ihrer Persönlichkeitsrechte". Sie fordert Schadensersatz und möchte den Verkauf der Filmrechte verhindern. Dabei hatte der Autor sich schon Gedanken über die Verfilmung gemacht. Seine Wunschbesetzung? Scarlett Johansson und Ryan Gosling natürlich.

Text: Julia Müller, Nico Karge Teaserbild: Sundholm/action press

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!