Wer Katzen tritt, muss mit dieser heimtückischen Strafe rechnen

Selbst schuld: Dieser Gitarrespieler tritt unhöflich seine Katze vom Stuhl - und erntet prompt seine gerechte Strafe.

Wer Tiere quält, verdient kein Mitleid - und wer seine Katze einfach mit dem Fuß aus dem Weg kickt, sollte sich nicht über den Gegenschlag wundern.

Dieser Gitarrist, der sich betont lässig auf seinem Video inszenieren wollte, hat hoffentlich seine Lektion gelernt. Klar, jeder Katzenbesitzer weiß, dass man manchmal die Besitzrechte von Stühlen und Sofas mit seinem Haustier neu verhandeln muss. Aber das geht eindeutig freundlicher, als die Katze erst aggressiv mit der Gitarre anzuschrammeln und sie dann mit einer Hand beiseite zu werfen. Aber: Das ganze noch mit einem Fußtritt abzuschließen?

Nein, dieser Gitarrist hat kein Mitleid verdient! Weder für seinen traurigen Versuch, mit Gitarre, Bartstoppeln und Sonnenbrille betont cool zu wirken (und in diesem Punkt komplett zu versagen), noch für den pointierten Racheakt, mit dem seine Katze ihm den Übergriff heimzahlt.

Außer eine Beule ist ihm ja auch kein bleibender Schaden entstanden. Aber hoffentlich hat er sich gemerkt, dass schlechtes Katzen-Karma sich einfach nicht für ihn auszahlt.

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!