Sie starb mit nur 18 Jahren - was ihre Mitschüler tun, treibt uns die Tränen in die Augen!

Lange kämpfte Laura aus Kanada gegen den Blutkrebs - am Ende konnte auch eine Stammzellenspende ihr Leben nicht retten. Was Lauras Mitschüler nach ihrem Tod tun, ist einfach nur rührend!

Tod mit nur 18 Jahren: Akute myeloische Leukämie hat Laura Hillier aus Kanada das Leben gekostet. Tapfer hatte das Mädchen lange Zeit auf einen Stammzellenspender gewartet - doch auch diese Operation konnte sie nicht retten.

So starb Laura mit nur 18 Jahren an Blutkrebs. Sie wird das Jahrbuch ihres Schulabschlusses niemals in der Hand halten können. Doch was ihre Mitschüler für sie taten, ist ein rührender Ersatz!

In bunten Farben haben Lauras Freunde letzte Abschiedsgrüße und nette Sprüche auf den Sarg des 18-jährigen Mädchens geschrieben - ein Jahrbuch für die Ewigkeit, sozusagen! Laura nimmt so all ihre Lieben mit auf die letzte Reise.

Der kunterbunt bemalte Sarg - er ist einer der schönsten Särge, die wir je gesehen haben! Toll, dass so viele liebe Menschen noch an Laura denken...

fm
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!