Unglaublich: Gemälde-Überraschung in letzter Sekunde

Wirklich beeindruckend, was dieser Straßenkünstler beim Speed-Painting zeigt: Mit scheinbar zufälligen Strichen erreicht er einen unglaublichen Effekt.

Speed-Painting mit Überraschungseffekt

Ein Mann, eine Leinwand, ein Strand: Auf den ersten Blick deutet nichts darauf hin, dass dieser Straßenkünstler beim Speed-Painting auf einen großen Effekt hinarbeitet. Scheinbar willkürlich verteilt er im Takt der Musik, die er dabei hat, weiße Farbe auf der Leinwand und malt in Sekundenschnelle ein abstraktes Kunstwerk. Das ist für sich schon eine tolle Performance - den großen Knall hebt er sich allerdings für das Finale auf (falls Sie nicht viel Zeit haben, können Sie auch direkt zum Zeitpunk 1:30 im Video springen):

Wie funktioniert das? Der "Thatcher Effekt"

Wie konnte sich dieses Gemälde unerkannt bis zur letzten Sekunde "anschleichen"? Mit verantwortlich ist der so genannte "Thatcher Effekt". Der Psychologe Peter Thompson prägte diesen Begriff für das Phänomen, dass unsere Wahrnehmung von Gesichtern verrückt spielt, wenn sie auf dem Kopf stehen. In seinem Fall drehte er ein Foto von "Iron Lady" Margaret Thatcher auf den Kopf und richtete Augen und Mund falsch herum aus. Die Testpersonen waren sich aber sicher, dass es sich um ein unbearbeitetes Foto handelte - weil Gesichtserkennung einfach nicht so gut funktioniert, wenn das Motiv Kopf steht (Glauben Sie nicht? Hier können Sie den "Thatcher Effect" selbst betrachten).

Diesen psychologischen Trick macht sich auch dieser Künstler zunutze - hätte er sein Motiv gleich richtig herum gedreht, würde man früh erkennen, was er da eigentlich malt. Aber um 180 Grad gedreht, entsteht bis zuletzt der Eindruck einer abstrakten Kritzelei.

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!