Eltern gucken weg: Heldenhafte Katze schützt Kleinkind in Gefahr

Fast hätte sich dieser kleine Junge verbrannt - aber eine Katze rettet ihn mit ein paar beherzten Schubsern.

Unbekümmert tippt der kleine Junge auf den Knöpfen des Herdes herum - dass er in Gefahr ist, versteht er noch nicht. Und überhaupt: Einer der anwesenden Erwachsenen filmt ihn dabei - warum sollte er sich auch bedroht fühlen?

Zum Glück ist die Katze im Raum da etwas entschlossener - sie wartet gar nicht erst, bis der Junge den Topf mit dem sprudelnd kochenden Wasser berührt, sondern schubst ihn erst sanft, dann immer energischer vom Herd weg. Als das Kleinkind sich nicht beirren lässt, richtet sich die Katze energisch auf und legt ihm die Pfote auf die Hand. "Schluss jetzt!", scheint ihr Gesicht zu sagen, "das ist kein Spielzeug hier." Mit sanftem Druck schubst sie die Kinderhand weg von den Knöpfen.

Rettungskatze: Unterschätze Heldin oder nur genervt und lärmempfindlich?

Na gut, wenn wir ehrlich sind: Die meisten Katzen reagieren nicht aus Menschenliebe so besonnen. Vielleicht war diese Katze auch nur wahnsinnig genervt von den Pieptönen, die der Herd bei jedem Knopfdruck von sich gegeben hat. Wenn wir mal Bilanz ziehen: Wie viele Katzen sind so sehr am Wohlergehen ihrer Menschen interessiert wie Lassie? Und wie viele Katzen wollen einfach ihre Ruhe und wünschen sich, die blöden Menschen um sie herum würden nicht so stören?

Aber das ist eigentlich auch gar nicht so wichtig: Hauptsache ist, dass der Junge nicht verbrüht wurde, weil eine Katze mehr Verstand hatte als alle Erwachsenen im Raum. Hey, Katze: Magst du die Eltern nicht vielleicht mal ein kleines bisschen kratzen, wenn sie ihr Kind das nächste Mal ignorieren? Wir würden dich hinterher aufnehmen und den ganzen Tag streicheln, versprochen!

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!