VG-Wort Pixel

Gemüse des Grauens: Kürbis vs. Hundewelpe!


Das ist wohl das niedlichste Duell dieses kühlen Herbstes. Wer gewinnt? Das bleibt offen. Aber eines wissen wir: Zumindest unser Herz ist jetzt von Wärme umhüllt.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Heranwachsende Wesen scheinen eine allgemeine Abneigung gegenüber Gemüse zu pflegen. Bei den menschlichen Exemplaren überrascht diese Erkenntnis alle Mamis wahrscheinlich wenig. Dass jedoch auch Hundewelpen eher wenig Begeisterung für vitaminreiche Nahrung aufbringen können, war uns bislang nicht bewusst.

Der ausgewiesene Feind dieses Welpens ist ein kleiner Kürbis. Ob es die kräftige Farbe ist, die den Unmut hervorruft oder die Tatsache, dass bei dem heranwachsenden Wachhund fremde Dinge allgemein eher weniger willkommen sind, lässt sich schwer sagen.

Was wir allerdings sicher wissen, ist, dass wir selten so ein niedliches Abwehrmanöver beobachten durften - die Entschlossenheit, mit der er dem leuchtend orangefarbenen Feind entgegen tritt, ist nicht weniger süß als die tapsigen und noch ein wenig unbeholfenen Bewegungen, mit denen er das Gemüse endgültig in die Flucht zu schlagen versucht.

Wir glauben jedenfalls fest daran, dass in dem Kleinen ein echter Wachhund schlummert, der schon in wenigen Monaten laut genug knurrt, um es mit ausgewachsenen Kürbissen aufnehmen zu können. Rundes Gemüse ist eben nur etwas für die ganz Mutigen - egal, ob auf dem Teller oder dem Fußboden!

LV

Mehr zum Thema