Große Trauer: Die Welt weint mit diesem Hund

Ein Hund trauert um einen geliebten Menschen - und schluchzt so sehr, dass es einem schier das Herz zerbricht.

Dieser Hund ist Kummer gewohnt: Wiley ist ein so gennanter "Therapiehund", spezialisiert auf die Arbeit mit durch Krieg traumatisierten Menschen. Daher ist er besonders sensibel für Gefühle und Stimmungen.

Als er mit seiner Halterin Sarah am Grab von deren Großmutter ist, versteht das Tier instinktiv, wo es sich befindet. Auch Wiley hatte die Großmutter vermutlich ins Herz geschlossen und vermisst sie wohl sehr. Wie Wiley seine Trauer zeigt, geht unter die Haut: Der Hund legt sich auf das Grab und beginnt laut zu schluchzen. Der ganze Körper zittert, während Wiley um einen geliebten Menschen weint.

Davon kriegt man selbst einen Kloß im Hals, wenn man die Großmutter nicht persönlich kannte: Fast sechs Millionen Mal wurde der Clip von Wileys Gefühlsausbruch mittlerweile auf Youtube angesehen.

Echte Trauer oder andere Ursache?

Oder übertragen wir da vielleicht ein menschliches Gefühl auf einen Hund, der in Wahrheit gar nicht trauert? Halterin Sarah widerspricht: "Ich kann sagen, dass er das noch nie vorher gemacht hat und auch seitdem nicht wieder", schreibt sie unter ihrem Youtube-Video.

So ein extremer Trauer-Ausbruch mag ungewöhnlich sein - für Hundehalter ist er aber nicht verwunderlich. Sie erleben schließlich täglich, wie viel Anteil ihr Tier am täglichen Leben nimmt.

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!