Zum Knuddeln: Auch Tiere brauchen Kuscheltiere!

Auch Tiere benötigen manchmal ein wenig Beistand - und wer leistet den besser, wenn nicht das liebste Kuscheltier?

Hach, so ein Tierleben ist schon ziemlich kräftezehrend! Es geht mit der ständigen Suche nach neuen Spielgefährten los, bis hin zu sportlichen Aktivitäten wie dem Vergraben einer wertvollen Errungenschaft (Stöckchen sind begehrt und benötigen ein sicheres Versteck) oder dem Jagen einer Maus (diese kleinen Biester können verdammt schnell sein).

Um sich von all dem Stress zu erholen, bedarf es manchmal einfach flauschige Unterstützung. Es gibt nun mal Zeiten, in denen es nicht reicht, sich in das eigene Fell zu kuscheln - eine davon ist uns unter dem Namen "Mittagsschlaf" bekannt. Natürlich holen sich Hund und Katze nicht irgendwen ins Körbchen. Eintritt in ihr persönliches Erholungsdomizil gewähren sie nur dem einen Kuscheltier, das ihnen schon ihr ganzes Leben lang seine weiche Schulter zur Verfügung stellt, um alle Sorgen und Anstrengungen ausgiebig wegzukuscheln.

Besonders schön ist es, auf diesen Bildern zu sehen, wie die Kuschel-Freunde gemeinsam aufwachsen. Der kleine Welpe sieht anfangs fast gleichberechtigt neben seinem Kuschel-Kumpel aus - und ist später ein ausgewachsener Hund, der neben seinem liebevoll abgewetztem Spielzeug posiert. Zweifel daran, dass diese Liebe ewig hält haben angesichts dieser Ansammlung von Harmonie und Niedlichkeit absolut keine Chance!

LV
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!