Wann beginnt die Sommerzeit 2016?

Immer wieder Zeitumstellung: Jedes Jahr stellen wir die Uhren für die Sommerzeit eine Stunde vor. Wann startet die Winterzeit 2017?

Die nächste Zeitumstellung 2017 findet am 29. Oktober 2017 um 2 Uhr statt. Dann wechseln wir von der Sommerzeit in die Winterzeit 2017. Die Uhr wird von 3 Uhr eine Stunde zurück auf 2 Uhr umgestellt. Die Nacht ist also länger, der Tag hat quasi 25 Stunden.

Neu im Kino: "Beziehungsweise New York"

Wann findet die Umstellung auf die Sommerzeit statt?

In der Regel findet die Umstellung auf die Sommerzeit am letzten Sonntag im März statt. Diese Zeitumstellung ist keine eine Laune der Natur, sondern wurde in einem Gesetz bzw. einer Verordnung festgehalten - im Zeitgesetz vom 25. Juli 1978, das am 13. September 1994 noch einmal geändert wurde. Paragraph 3 regelt die Einführung der mitteleuropäischen Sommerzeit. Dort heißt es unter anderem: "Die Bundesregierung wird ermächtigt, zur besseren Ausnutzung der Tageshelligkeit und zur Angleichung der Zeitzählung an diejenige benachbarter Staaten durch Rechtsverordnung für einen Zeitraum zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober die mitteleuropäische Sommerzeit einzuführen." Mit diesem Gesetz und weiteren Verordnungen wurde die Zeitumstellung für die Folgejahre geregelt.

Heute gilt die Verordnung vom 12.07.2001. Dort heißt es: "Ab dem Jahr 2002 wird die mitteleuropäische Sommerzeit (§ 1 Abs. 4 des Zeitgesetzes) auf unbestimmte Zeit eingeführt."

Warum gibt es die Zeitumstellung?

Zwischen 1950 und 1980 gab es in Deutschland keine Zeitumstellung. Die "Normalzeit" war die heute bekannte Winterzeit. Die Absicht, die hinter der Einführung der Sommerzeit steckte: Energie zu sparen, indem man das Tageslicht besser nutzt. Außerdem wollte man sich den Nachbarländern anpassen, die die Zeitumstellung bereits eingeführt hatten. Vor 1950 gab es schon einmal Zeitumstellungen, etwa 1947 neben der Sommerzeit die "Hochsommerzeit". Die erste Einführung einer Zeitumstellung fand 1916 statt - in Deutschland.

Der englische Ausdruck für die Sommerzeit macht die Absicht hinter der Zeitumstellung deutlich: "Daylight Saving Time." In diesem Begriff zeigt sich die Hoffnung, das Tageslicht besser nutzen zu können.

Sommerzeit: Sinn oder Unsinn?

Die Diskussion um Sinn und Unsinn der Sommerzeit und der Zeitumstellung sind schon älter als die Sommerzeit selbst. Zwar zeigen Untersuchungen des Bundesumweltamtes, dass durch die Sommerzeit abends elektrisches Licht gespart wird. Auf der anderen Seite steht aber das stärkere Heizen in den kalten Morgenstunden in den Übergangsmonaten. Dadurch steigt der Energieverbrauch sogar.

Eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit zeigt die Ablehnung der Sommerzeit in der Bevölkerung deutlich. Demnach finden drei Viertel (74 Prozent) die Zeitumstellung überflüssig. Bei der letzten Befragung 2013 waren es noch 69 Prozent. Im Vergleich der Geschlechter liegen die Frauen mit 80 Prozent vor den Männern mit 68 Prozent.

Auswirkungen der Zeitumstellung auf den Körper

Die Zeitumstellung wirkt sich auf unseren Körper aus, und viele Menschen tun sich mit dem veränderten Tagesrhythmus schwer. Einige Tage lang liegt man mit der Zeit daneben und gewöhnt sich nur langsam an die veränderte Uhrzeit. Für manchen sind die Auswirkungen sogar schwerer als bei einem Jetlag nach einer Fernreise. Vor allem Menschen mit Schlafstörungen tun sich schwer. Nach zwei Wochen sollte sich der Biorhythmus allerdings normalisiert haben.

Die "DAK-Gesundheit" hat herausgefunden, dass sich nach der Umstellung auf die Sommerzeit die Zahl der Herzinfarkte häuft. "Nach einer DAK-Statistik häuft sich in den drei Tagen nach der Umstellung auf die Sommerzeit die Zahl der Herzinfarkte. Diese war in den vergangenen zehn Jahren jeweils um 20 Prozent höher als an anderen Tagen. [...] Eine statistische Auswertung von Krankenhausdaten zeigt: "Während normalerweise täglich im Schnitt 45 Personen einen akuten Herzinfarkt erleiden, sind es an den drei Tagen nach der Umstellung auf Sommerzeit 54 – ein Anstieg von 20 Prozent. Männer und Frauen sind etwa gleich betroffen."

Weitere Auswirkungen der Zeitumstellung

Nach der Umstellung auf Winter- oder Sommerzeit kommt es auch im Nah- und Fernverkehr regelmäßig zu Verwirrungen. Auch sollen am Montagmorgen nach einer Zeitumstellung mehr Verkehrsunfälle passieren als normalerweise.

Eselsbrücken: Wie kann ich mir die Zeitumstellung merken?

Wann wird die Zeit um eine Stunde vorgestellt? Und wann wird die Zeit zurückgedreht? Wer mit Winter- und Sommerzeit leicht durcheinandergerät, kann sich mithilfe einfacher Merksprüche erinnern, in welche Richtung die Uhr bei der Zeitumstellung gedreht wird:

Im Frühling (Sommerzeit) stellen wir die Gartenmöbel VOR die Tür, im Herbst (Winterzeit) stellen wir sie wieder ZURÜCK.

Weitere Eselsbrücken:

  • "Spring forward, fall back." (Wörtlich übersetzt: "Vorwärts springen, rückwärts fallen." Spring und fall sind auch die englischen Wörter für Frühling und Herbst.)
  • Im Frühling geben wir Zeit ab, im Herbst holen wir sie uns wieder.
  • VORNE im Jahr wird die Zeit VORgestellt, hinten im Jahr wieder ZURÜCK.
  • Im Sommer liegen die Temperaturen im PLUS, im Winter eher im MINUS.

Zeitumstellung: Wann wird an der Uhr gedreht?

In der Europäischen Union ist die Zeitumstellung für alle Länder einheitlich geregelt. Immer am letzten Sonntag im März wird auf die Sommerzeit umgestellt. Das ist gesetzlich festgeschrieben. In anderen Ländern gibt es andere Regelungen. In den USA werden die Uhren am zweiten Sonntag im März vorgestellt. In einigen Bundesstaaten bleibt man allerdings in der Sommerzeit und stellt die Uhr nicht wieder auf die Winterzeit zurück (z.B. in Arizona oder Hawaii). Russland hat die Zeitumstellung komplett abgeschafft und bleibt ebenfalls in der Sommerzeit. In Island findet keine Zeitumstellung statt.

Sommerzeit: Uhr vor- oder zurückstellen?

Mit der Sommerzeit werden die Uhren immer eine Stunde VORgestellt. Die Umstellung findet in der EU jeweils am letzten Sonntag im März eines Jahres statt. Nachts um 2 Uhr wird die Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Die Nacht ist also kürzer.

Winterzeit: Uhr vor- oder zurückstellen?

Immer am letzten Sonntag im Oktober eines Jahres werden europaweit die Uhren um eine Stunde zurückgestellt und zwar um 3 Uhr. Die Nacht ist also eine Stunde länger.

Zeitumstellung: Wann startet die Winterzeit 2016?

Am 30. Oktober 2016 wird die Uhr wieder um eine Stunde zurückgestellt. Für die Winterzeit gilt: Die Uhren werden am letzten Sonntag im Oktober um 3 Uhr umgestellt. Da die Uhr ZURÜCKgestellt wird, ist die Nacht dann quasi eine Stunde länger.

win
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!