5 Dinge, die ihr über Adele wissen solltet

Nach drei Jahren Sendepause hat Adele dem britischen "i-D"-Magazin ihr erstes großes Interview gegeben. Hier sind die fünf spannendsten Passagen.

Adele Laurie Blue Adkins ist die derzeit wohl bedeutendste britische Sängerin - und das, obwohl die 27-Jährige mit ihrem Ruhm nicht viel anfangen kann. In den vergangenen drei Jahren hat sie sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. 2012 verlobte sie sich mit dem 14 Jahre älteren Simon Konecki, wenige Monate später brachte sie ihren Sohn Angelo James zur Welt.

Jetzt meldet sich Adele zurück - und wie! Das Video zu ihrer ersten Single "Hello" vom bald erscheinenden Album "25" sahen innerhalb kürzester Zeit Millionen Menschen. Es wird schon jetzt als der traurigste Song des Jahres gehandelt.

Dem britischen Magazin "i-D" gab Adele ein ausführliches Interview. Wir haben für euch die spannendsten Passagen zusammengestellt.

Adele über ihr neues Album "25"

Auf ihrem dritten Studioalbum "25" dreht sich alles ums Älterwerden und um die Nostalgie, die dabei aufkommt. Was war? Was ist? Was hätte sein können? Es geht um Erinnerungen aus Teenager-Zeiten, die man jetzt erst zu schätzen weiß - sich mit Freunden im Park betrinken, zum Beispiel. "Das waren die wahrhaftigsten, besten Momente meines Lebens", sagt Adele. "Ich wünschte, ich hätte damals gewusst, dass ich das nicht noch einmal erleben werde." Das liege nicht an ihrem Ruhm, sondern einfach daran, dass das Leben weitergeht. In einem offenen Brief, den sie auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht hat, beschreibt sie ihre Gefühle zum neuen Album ausführlicher - und entschuldigt sich, dass es so lange gedauert hat. Das Leben sei ihr dazwischen gekommen. We feel you, Adele!

Vom "break-up record" zum "make-up record"

Hello...

Gepostet von Adele am Mittwoch, 21. Oktober 2015

Adele übers Sorgenmachen

Seit sie Mutter ist und die 25-Jahre-Grenze überschritten hat, nimmt Adele vieles gelassener. "Ich habe einfach nicht mehr die Kapazitäten für all die Sorgen, die ich mir früher gemacht habe." Dabei liebte sie das damit verbunden Drama sogar! "Das Leben ist so viel einfacher, wenn du dich nicht so sehr an deiner Vergangenheit festhältst."

Adele übers Muttersein

"Jede schafft das, wie schwierig kann es schon sein?", dachte sich Adele, bevor sie Mutter wurde. "Ich hatte ja keine Ahnung. Es ist hart, aber es ist auch phänomenal. Es ist das Beste, was ich je vollbracht habe." Durch ihren Sohn Angelo fühle sie sich jung. "Es gibt nichts, was dich mehr auf den Boden der Tatsachen zurückbringt, als ein Kind, das sich weigert, zu tun, worum du es bittest." Früher drehte sich ihre Welt um sie selbst, jetzt stehe Angelo im Mittelpunkt.

Adele über ihr Vorbild Amy Winehouse

"Hätte es Amy nicht gegeben, hätte ich zu 100 Prozent niemals eine Gitarre in die Hand genommen, hätte niemals 'Daydreamer', 'Hometown' oder 'Someone Like You' geschrieben", erzählt Adele. Sie habe sie geliebt und ihren eigenen, intensiven Trauerprozess als Fan durchlebt. Sie bereue es allerdings, die Dokumentation gesehen zu haben: "Ich fühlte mich wie ein Eindringling, das war sehr unangenehm - und das hat den Film für mich ruiniert."

Adele über ihre Lieblingsserien

Zu Adeles liebsten TV-Serien gehören neben "Teen Mom" auch die blutig-gruseligen Serien "The Walking Dead" und "American Horror Story". Sie versucht, so gut es geht ein normales Leben zu führen - auch ihren Fans zuliebe. "Niemand möchte ein Album von jemandem hören, der den Bezug zur Realität verloren hat." Jawoll!

nw
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!