Neu im TV: "Die Promi-Singles"

Was macht eigentlich Neunziger-Jahre-Rapperin Sabrina Setlur? Sie sucht einen Mann. Und das völlig ungeniert im Fernsehen. "Die Promi-Singles - Traumfrau sucht Mann" heißt das neue Sat.1-Format. Wir haben alle Infos für euch.

"Die Promi-Singles - Traumfrau sucht Mann": Désirée Nick, Sabrina Setlur, Maja Prinzessin von Hohenzollern

Neu im TV: "Die Promi-Singles"

"Promi-Singles": Die Kandidatinnen

Gerade erst hat Giulia Siegel live im TV ihren vermeintlichen Traumprinzen gefunden (dass sie diesen kurz nach dem gemeinsamen Ibiza-Urlaub wieder verlassen hat, lassen wir jetzt mal dahin gestellt), da sprießt auch schon das nächste Promi-Dating-Format aus dem Boden.

"Die Promi-Singles - Traumfrau sucht Mann" heißt die neue Sat.1-Doku-Soap, in der Sabrina Setlur, Désirée Nick und Maja Prinzessin von Hohenzollern künftig ihre große Liebe suchen. Doch was macht eigentlich Sabrina Setlur? Mit wem legt sich Désirée Nick dieses Mal an? Und wer zur Hölle ist Maja Prinzessin von Hohenzollern? Wir klären euch auf...

Auf der nächsten Seite: Sabrina Setlur

Sabrina Setlur

Sabrina Setlur

Wer sie ist: Rapperin aus Frankfurt am Main, die ihren Durchbruch in den Neunziger Jahren mit dem Lied "Du liebst mich nicht" hatte. Mit über zwei Millionen verkauften Platten ist die Halb-Inderin damit die erfolgreichste Rapperin Deutschlands.

Was sie heute macht: Am Comeback feilen. Ihr sechstes und bisher letztes Studioalbum "Rot", das vor zwei Jahren veröffentlicht wurde, floppte. Kletterte die erste Single-Auskopplung "Lauta" immerhin noch auf Platz 25 der deutschen Charts, besetzte die zweite Single "I Think I Like ist" nur noch Platz 80. Die Tour wurde abgesagt, die Laune war im Keller.

Was sie heute wirklich macht: Versuchen sich mit allen Mitteln in der Boulevardpresse zu halten. Den Grundstein dafür legte sie 2001, als sie mit dem Wäschekammer-Spezialfall Boris Becker anbändelte. Eine, wie wir heute wissen, todsichere Methode, um im Gespräch zu bleiben. Danach machte sie durch ihre angebliche Magersucht, Trunkenheitseskapaden am Steuer und Pleitegerüchten von sich reden. Auch ihre Teilnahme an der Popstars-Jury 2003 und ihr Beitrag zum Deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contest 2004 brachten ihr nicht den gewünschten Durchbruch. Nun hofft sie auf neue Publicity - und gleichzeitig einen neuen Mann, der doof genug ist, sich vor einem Millionenpublikum (abwarten) zum Deppen zu machen (ganz bestimmt).

Sabrina Setlur sammelt neue Kräfte für den Männer-Marathon

Wie ihr Traumtyp garantiert nicht sein sollte: Wie Boris Becker. Und nach eigenen Angaben nicht unehrlich, egozentrisch und ignorant. Komisch. Dabei wünschen wir uns doch alle einen Kerl mit genau diesen Charaktereigenschaften. Man kann es mit dem Anspruch aber auch übertreiben, Frau Setlur!

Welche Prognose wir abgeben: Sabrina Setlur hatte in der ersten Folge ganz klar die besten Männer am Start. Womit wir nicht sagen wollen, dass es nicht noch besser ginge. Immerhin wirkt sie sympathisch, fast ein wenig schüchtern und gar nicht so großmäulig, wie wir sie von der Bühne kennen. Und deswegen drücken wir Sabrina Setlur auch ein ganz klein wenig die Daumen, dass sie hier trotz TV-Inszenierung den Richtigen trifft. Aber das würden wir natürlich nie öffentlich zugeben...

Auf der nächsten Seite: Désirée Nick

Désirée Nick

Désirée Nick

Wer sie ist: Ausgebildete Ballett-Tänzerin, die sowohl an der Deutschen Oper Berlin als auch am Pariser Lido tanzte. Später studierte sie katholische Religionspädagogik und arbeitete einige Zeit als Lehrerin, ehe sie es zurück auf die Bühne drängte, um sich einen Namen als scharfzüngige Kabarettistin zu machen.

Was sie heute macht: Eine scharfzüngige Kabarettistin sein - und stets mit neuen Bühnenprogrammen von sich reden machen. Doch auch in ernsten Theaterrollen zeigt die Desi, wie sie sich selbst nennt, gerne ihr durchaus vorhandenes schauspielerisches Talent. Neuerdings verdient sie sich auch als Buchautorin ein Zubrot, etwa mit "Eva go home" - einer gnadenlosen Abrechnung mit Ex-NDR-Moderatorin und Phrasendrescherin Eva Herman.

Was sie heute wirklich macht: Anderen auf die Nerven gehen. Und das mit Stil. Schauspielerin Anouschka Renzi attestierte sie in ihrem Bühnenprogramm "Wandelndes Ersatzteillager" Schlauchbootlippen - und wurde prompt verklagt. Nachdem sie im Jahr 2004 zur Dschungel-Königin ernannt wurde, kannte fast jeder die Frau mit dem latenten Sprachfehler. Die Wohnung von Leidensgenossin Maja Prinzessin von Hohenzollern bezeichnete sie in der ersten Folge der "Promi-Singles" als "schicke Homosexuellen-Wohnung", das Türschild wiederum als "megapeinlich". Das kann ja heiter werden...

"Desi" wähnt sich schon im Hochzeitskleid.

Wie ihr Traumtyp garantiert nicht sein sollte: Er sollte nicht die Mode eines "14 bis 16-Jährigen" tragen und nicht Wabbel mit Nachnamen heißen. Kriterien, die der erste Kandidat in den "Promi-Singles" schon mal nicht erfüllte - und damit wohl keine Chancen mehr bei seiner Herzensdame haben wird. Ansonsten steht Frau Nick auf dem Standpunkt, dass sich in sie sogar Menschen verlieben, "die sich eigentlich hassen, wie Araber und Israelis". Ah ja.

Welche Prognose wir abgeben: Dank ihrer 52-jährigen Lebenserfahrung weiß Désirée Nick relativ klar, was sie will - und macht daraus auch keinen Hehl. Die Chancen stehen also relativ gut, dass sie nun endlich ihren Traummann findet und schon bald die Hochzeitsglocken klingeln - medienwirksam inszeniert natürlich. Zumindest ist sie die Einzige, die sich wirklich selbst auf die Schippe nehmen kann. Und das macht sie irgendwie schon wieder cool.

Auf der nächsten Seite: Maja Prinzessin von Hohenzollern

Maja Prinzessin von Hohenzollern

Maja Prinzessin von Hohenzollern

Wer sie ist: Eigentlich heißt die studierte Medienwissenschaftlerin und diplomierte Immobilienwirtin ja Maja Synke Meinert. Das klingt doof, richtig. Deswegen heiratete sie 1999 ja auch - Luft holen - Ferfried Maximilian Pius Meinrad Maria Hubert Michael Justinus Prinz von Hohenzollern-Sigmaringen, kurz Foffi genannt. Und sackte gleich einen Prinzessinnentitel für sich ein. Allerdings auch einen untreuen Ehemann, der sie 2004 gnadenlos für das Busenwunder Tatjana Gsell verließ - und Maja in aller Öffentlichkeit demütigte. Schlimmer geht's nimmer.

Was sie heute macht: Als TV-Moderatorin arbeiten. Und sich für hilfsbedürftige Kinder in der ganzen Welt einsetzen.

Was sie heute wirklich macht: Noch immer an der blamablen Trennung von Prinz Foffi knabbern. Auf ihrer Website heißt es: "Maja Synke Prinzessin von Hohenzollern ist eine junge moderne Frau des Adels, die in der internationalen Gesellschaft fest etabliert ist". Warum sie es dann noch nötig hat, einen Mann per TV-Dating-Show zu suchen, bleibt derweil ungeklärt.

Ob da noch ein Platz für einen Mann in Majas Leben ist?

Wie ihr Traumtyp garantiert nicht sein sollte: Wie der Foffi. Und Waldi und Miezekatze eins mit der Leine überziehen, ist auch nicht drin. Die Prinzessin ist nämlich tierlieb. So tierlieb, dass sie ihre Hunde sogar zu ihren TV-Dates mitschleppte. Außerdem sind ihr Bildung, Manieren und Stil wichtig. Okay, so langsam verstehen wir, warum es mit Foffi nicht klappen wollte...

Welche Prognose wir abgeben: Eher gar keine. Dafür kennen wir die gnädige Frau einfach zu wenig. In der ersten Folge wirkt sie ungeheuer steif und spießig. Ihre männlichen Anwärter allerdings ebenso. Da könnte es vielleicht doch klappen. Eine Garantie wollen wir trotzdem nicht abgeben. Nachher kommt noch Kader Loth um die Ecke...



"Die Promi-Singles - Traumfrau sucht Mann" läuft immer montags, um 20:15 Uhr auf Sat.1.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!