Sasha: Willkommen in der Bym-WG!

Pünktlich zur Veröffentlichung seines neuen Albums "Good News on a Bad Day" bezieht Sasha eine eigene WG in der Bym-WG. Im Interview verrät uns der Sänger, was in einer WG gar nicht geht, welche hausmännlichen Qualitäten er hat und warum Hamburg die schönste Stadt der Welt ist.

Sasha: "Good News on a Bad Day"

Sasha

Am 27. Februar erscheint Sashas siebtes Studioalbum "Good News on a Bad Day". Doch bevor der Trubel richtig losgeht, macht es sich der 37-jährige Sänger erstmal bei uns in der Bym-WG gemütlich. Wir haben mit Sasha gesprochen und festgestellt: Der ist richtig nett! Im Interview hat er dann auch freimütig erzählt, wo sein Lieblingsplatz in seiner Wohnung ist, wieso er seinen High-Tech-Staubsauger liebt und weshalb seine Nachbarn sich besser Ohropax zulegen sollten...

Brigitte Young Miss: Ab heute wohnst du in der Bym-WG. Hast du selbst schon mal in einer WG gewohnt?

Sasha: Ja, sogar Jahre lang. Ich bin nach meinem Abi 1993 von Soest nach Dortmund gegangen und dort mit den beiden Gitarristen aus meiner Band zusammengezogen. Das hat super geklappt, aber auch nur, weil wir alle gleich chaotisch waren. Keiner hat sich über den anderen beschwert, weil alle ungefähr gleich viel Dreck gemacht haben. Denn wenn drei Musiker aus einer Band zusammenwohnen, gibt es natürlich entsprechend viele Partys, leere Flaschen und ganz viel Dosenfraß...

Brigitte Young Miss: Du bist also kein Ordnungsfreak, sondern eher ein Vollchaot?

Sasha: Ja, da bin ich auch ganz offen. Das Erste, was ich mir geleistet habe, als ich konnte, war eine Putzfrau. Eine Seele von Mensch!

Brigitte Young Miss: Mit wem würdest du denn am Liebsten zusammenwohnen? Max Mutzke hat uns erzählt, dass Du sein Wunschmitbewohner wärst...

Sasha: Ja, mit Max könnte ich mir das gut vorstellen. Wir ticken ähnlich und haben den gleichen skurrilen Musikerhumor. Mit dem würde ich bestimmt für eine lange Zeit gut klarkommen.

Brigitte Young Miss: Du wohnst ja mittlerweile in Hamburg. Fühlst du dich hier wohl?

Sasha: Absolut. Hamburg ist die schönste Stadt der Welt.

>> Auf der nächsten Seite: Sasha - Karaoke bis morgens um 6

Karaoke bis um 6

Brigitte Young Miss: Stimmt denn das Vorurteil, dass wir Hamburger besonders kühl wirken?

Sasha: Zuerst ja. Ich war früher schon oft hier, auch als ich noch in Dortmund gewohnt hab, da meine Plattenfirma in Hamburg ist. Und da hab ich immer gedacht: "Was für eine schöne Stadt, was für Scheiß-Leute!". Für mich als Westfale war das schnöselige Hamburg nie ein Thema. Bevor ich dann aber vor drei Jahren hierher gezogen bin, hab ich mit zwei Hamburger Freunden an meinem letzten Album gearbeitet und bei denen ein halbes Jahr auf der Couch gewohnt. In der Zeit hab ich die Hamburger von einer ganz anderen Seite kennengelernt. Wenn du hinter dieser kühl wirkenden Fassade erstmal den Humor entdeckst, dann kannst du nicht anders, als die Hamburger cool zu finden.

Brigitte Young Miss: Du wohnst im Hamburger Schanzenviertel, wo abends viel los ist. Ist es dir wichtig, dass vor deiner Haustür das pralle Leben tobt?

Sasha: Ja, wobei ich nicht direkt im Schanzenviertel wohne, sondern genau am Rand. Das heißt, ich hab komplette Ruhe, bin aber nur wenige Minuten vom Trubel entfernt. Das ist perfekt. Mein Traum ist aber trotzdem ein Haus auf dem Land und eine kleine Wohnung in der Stadt.

Brigitte Young Miss: Und wie gehst du mit lauten Nachbarn rum? Oder bist du selbst laut?

Sasha: Ich bin der Laute in unserem Haus. Da ich viel unterwegs bin, lade ich gerne Leute zu mir ein, wenn ich denn mal zuhause bin. Dann pokern wir ne Runde und beenden den Abend auch schon mal morgens um sechs mit Karaoke. Aber da ich ja nicht so oft zuhause bin, wird mir glaub ich schneller verziehen.

>> Auf der nächsten Seite: Bügeln zum Relaxen

Bügeln zum Relaxen

Sashas neues Album "Good News on a Bad Day" erscheint am 27. Februar.

Brigitte Young Miss: Wussten denn deine Hausbewohner wer du bist, als du eingezogen bist?

Sasha: Ich glaub schon, aber das macht in Hamburg keiner zum Thema. Deswegen fühl ich mich hier auch so wohl. Die Hamburger sind so stolz auf ihre Stadt und freuen sich so, wenn es anderen Leuten hier gefällt. Ich hab hier auf jeden Fall für eine sehr lange Zeit den Ort gefunden, an dem ich sein will.

Brigitte Young Miss: Gibt es in deiner Wohnung das ultimative Lieblingsstück?

Sasha: Ja, ich hab mir ein unfassbar großes Sofa gekauft. Da hab ich schon eine Mulde rein gelegen, und da bin ich dann immer. Und ich hab mir in Dortmund mal einen Holztisch machen lassen. An dem sitzen wir immer zusammen, essen, pokern... Das ist der Kommunikationsmittelpunkt meiner Wohnung.

Brigitte Young Miss: Du sitzt da also am Liebsten abends zum Wein trinken dran statt früh morgens zum Frühstücken?

Sasha: Ja, ich bin eher ein Nachtmensch. Morgens komm ich unfassbar schlecht aus dem Bett und bin auch meistens sehr muffelig. Der Frühstückstyp bin ich auch nicht. Ich mag es zwar, sonntags zusammen zu frühstücken, aber schöner ist es, abends für Gäste zu kochen.

Brigitte Young Miss: Hast du sonst irgendwelche hausmännlichen Qualitäten?

Sasha: Ja, ich kann super bügeln. Putzen mag ich nicht, kann ich auch nicht. Das Einzige, was noch geht, ist saugen. Da hab ich so einen geilen Riesenstaubsauger. Ich bin ein totaler Technik-Freak: Ich brauch einen großen Fernseher, einen fetten Staubsauger... Auch wenn ich den selbst nicht benutze, aber ich find es toll so einen zu haben. Ich hab auch einen geilen Handstaubsauger, der sieht aus wie eine Waffe, tierisch... Aber zurück zum Bügeln: Das entspannt mich total. Ich bügel auch auf Tour, vor einem Konzert.

>> Auf der nächsten Seite: Borussia Dortmund vs. Bayern München

Borussia Dortmund vs. Bayern München

Brigitte Young Miss: Könntest du mit einem Bayern-Fan zusammenwohnen?

Sasha: Einer meiner besten Freunde ist Bayern-Fan. Der hat natürlich im Moment ein bisschen Oberwasser, aber diese vorprogrammierten Reibereien sind doch herrlich. Mein Lieblingsverein ist Borussia Dortmund, und das bleibt auch so. Ich sympathisier allerdings, seitdem ich in Hamburg bin, stark mit dem FC St. Pauli. Das ist einfach ein cooler Verein. Außerdem spiel ich selber einmal in der Woche Fußball mit einer kleinen Hobbytruppe. Den Termin versuch ich auch regelmäßig einzuhalten, denn wenn ich drei Wochen keinen Fußball gespielt hab, werde ich aggressiv und unausstehlich.

Brigitte Young Miss: Bist du auch ein aggressiver Spieler?

Sasha: Nein, ich ergötze mich an schönen Pässen. Tore machen finde ich auch super, aber für mich ist es die größte Genugtuung, wenn ich den goldenen Pass gespielt habe, der dann anschließend ins Tor geht. Da krieg ich richtig Gänsehaut.

Brigitte Young Miss: Gibt es für dich eigentlich ein No-Go beim Zusammenwohnen?

Sasha: Also, was ich immer fies fand, was ich aber in unserer WG auch selbst gemacht hab, ist dem anderen nachts die Sachen wegfressen. Man freut sich morgens auf Schinken und Käse, guckt in den Kühlschrank und dann ist nichts da. Da hab ich immer einen Hals gekriegt. Ein gewisses soziales Engagement gehört beim Zusammenwohnen einfach dazu.

>> Auf der nächsten Seite: Besucht Sasha in der Bym-WG!

Sashas Zimmer in der Bym-WG

Sasha in der Bym-WG!

Pünktlich zur Veröffentlichung seines neuen Albums bezieht Sasha eine eigene WG in der Bym-WG. Dort erfahrt ihr alles über die Platte "Good News on a Bad Day" und seine sonstigen Pläne!

Ihr habt noch kein Zimmer in der Bym-WG? Dann meldet euch hier an und zieht schnell ein.

Sobald ihr angemeldet seid, könnt ihr Sasha mit Fragen löchern!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!