So öffnen Sie Weinflaschen stilvoll

Sie haben Gäste zum edlen Abendessen zu sich eingeladen. Den ganzen Tag haben Sie in der Küche gezaubert. Der Tisch ist elegant gedeckt. Sie holen den teuren Wein raus, alle schauen Sie erwartungsvoll an, und Sie fragen sich: "Wie mache ich den jetzt stilvoll auf?"

Petra Wahl ist Sommelière und Beirätin sowie Bundesbeauftragte in der Sommelier-Union Deutschland:

Uwe Westphal - der Tierstimmen-Imitator

Einen Weißwein oder einen jungen Rotwein kann man stehend öffnen. Bei einem alten, hochwertigen Wein ist das anders. Der muss im Liegen gelagert, getragen und geöffnet werden, damit sich das Depot, also die Ablagerung, nicht mit dem Wein mischt. Zunächst zeigt man aber am Tisch das Etikett und die Gäste schauen, ob der Jahrgang und der Inhalt ihrem Wunsch entsprechen. Die Flasche öffnet man auf dem Tisch oder auf einem Beistelltisch, nicht in der Küche, damit die Gäste sehen, dass sie frisch aufgemacht wird.

Jede Flasche hat eine Kapsel, die entfernt werden muss, bevor man den Korkenzieher reindreht. Richtig wäre es, sie in der Mitte des Flaschenwulstes abzuschneiden, einfacher ist es aber unterhalb. Viele Korkenzieher haben ein Messer, das man dazu benutzen kann, es gibt aber auch spezielle Kapselabschneider, zum Beispiel von Le Creuset. Auf dem Korken können Rückstände von Flüssigkeit sein, die man mit einer Serviette abwischt. Dann wird der Korkenzieher angesetzt.

Bei den Taschenkorkenziehern, auch Kellnermesser genannt, gibt es einen Trick: Man setzt sie leicht schräg an, so dass man sie gerade in der Mitte reindrehen kann. Das A und O beim Weinöffnen ist ein guter Korkenzieher. Für Frauen bietet sich einer mit hydraulischer Spirale an, weil der Korken sich damit ohne Kraft entfernen lässt. Der Korken bricht eigentlich nur, wenn man keinen guten Korkenzieher hat. Dann dreht man den Korkenzieher ganz vorsichtig wieder rein und zieht mit der Hand. Selbst wenn Kork in die Flasche fällt, muss man den Wein nicht wegkippen, sondern kann ihn in eine Karaffe umfüllen, am besten durch ein Sieb.

Zum Schluss reinigt man den Flaschenhals mit einer Serviette, um Korkstückchen zu entfernen. Dann schenkt man einen ersten Schluck zum Probieren ein. Dekantieren muss man einen Wein nur, wenn er sehr kraftvoll ist und im Mund noch pelzig schmeckt. Dann tut ihm Luft gut. Ist er rund und weich, schenkt man ihn gleich ein - zuerst den Damen, dann den Herren. Diese Regel gilt zu Hause genau wie im Restaurant."

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!