Pisa-Test: Würden Sie bestehen?

Deutsche Schüler holen auf - das sagt die aktuelle Pisa-Studie. Wir haben Fragen aus vergangenen Prüfungen herausgesucht. Hätten Sie's gewusst?

Land der Dichter und Denker? Im Jahr 2001 wurde Deutschlands Selbstbewusstsein als Bildungsnation schwer angeschlagen. Schuld war der Pisa-Test, den die OECD zum ersten Mal unter den Schülern ihrer Mitgliedsstaaten durchgeführt hatte. Deutschland lag mit den Ergebnissen nur im Mittelfeld. Seitdem wurde fieberhaft am Bildungssystem herumgedoktert - offenbar mit Erfolg. Erstmals lagen 2013 die Leistungen der 15-Jährigen in allen drei Bereichen Mathematik, Lesen und Naturwissenschaften im internationalen Vergleich deutlich über dem Durchschnitt.

Wie steht's um Ihre Bildung? Wir haben aus den Tests der vergangenen Jahre zehn Fragen herausgesucht.

1

Mei-Ling aus Singapur wollte für 3 Monate als Austauschstudentin nach Südafrika gehen. Sie musste einige Singapur Dollar (SGD) in Südafrikanische Rand (ZAR) wechseln. Mei-Ling fand folgenden Wechselkurs zwischen Singapur Dollar und Südafrikanischem Rand heraus: 1 SGD = 4,2 ZAR Mei-Ling wechselte zu diesem Wechselkurs 3.000 Singapur Dollar in Südafrikanische Rand. Wie viele Südafrikanische Rand hat Mei-Ling erhalten?

Leider falsch!
Richtig!
2
Wissen: Pisa-Test: Würden Sie bestehen?

Welche der folgenden Aussagen wird durch die Daten in der Abbildung gestützt?

Leider falsch!
Richtig!
3

Je höher die Lage der Windkraftanlage über dem Meeresspiegel ist, desto langsamer drehen sich die Flügel der Windkrafträder bei der gleichen Windgeschwindigkeit. Welcher der folgenden Gründe erklärt am besten, warum sich die Flügel der Windkrafträder an höher gelegenen Orten bei der gleichen Windgeschwindigkeit langsamer drehen?

Leider falsch!
Richtig!
4

Auf welche der folgenden Fragen können Ultraschalluntersuchungen bei werdenden Müttern Antworten liefern? (mehrere Antworten möglich)

Leider falsch!
Richtig!
5

Wissenschaftler/innen haben versteinerte Skelette von Tieren entdeckt, die Pferden ähnlich sind. Sie glauben, dass diese Tiere die Vorfahren der heutigen Pferde waren. Den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gelang es auch, die Zeit zu bestimmen, in der diese fossilen Tierarten lebten. Welche ergänzenden Untersuchungen können Wissenschaftler/innen durchführen, um herauszufinden, wie sich Pferde im Laufe der Zeit entwickelt haben? (mehrere Antworten möglich)

Leider falsch!
Richtig!
6

Ein Marmorsplitter wiegt 2,0 Gramm, bevor er über Nacht in Essig gelegt wird. Am nächsten Tag wird der Splitter aus dem Essig genommen und getrocknet. Wie viel wiegt der trockene Marmorsplitter jetzt?

Leider falsch!
Richtig!
7

In einem Land gibt es eine hohe Anzahl an kariösen Zähnen pro Person. Welche der folgenden Fragen über Karies in diesem Land können durch naturwissenschaftliche Experimente beantwortet werden?

Leider falsch!
Richtig!
8

Umweltschutzgruppen verlangen, dass eine neue gentechnisch veränderte (GV) Maissorte verboten wird. Dieser GV-Mais ist entwickelt worden, um gegen ein neues, sehr starkes Unkrautvernichtungsmittel unempfindlich zu sein, das herkömmliche Maispflanzen vernichtet. Dieses neue Unkrautvernichtungsmittel tötet das meiste Unkraut ab, das in Maisfeldern wächst. Die Umweltschützer meinen, dass der Einsatz des neuen Unkrautvernichtungsmittels zusammen mit dem GV-Mais schlecht für die Umwelt sein wird, da dieses Unkraut die Nahrungsgrundlage für zahlreiche kleine Tiere, insbesondere Insekten, darstelle. Befürworter des Anbaus von GV-Mais hingegen sagen, eine wissenschaftliche Studie habe gezeigt, dass dies nicht passieren werde. Für diese Studie wurde der Mais auf 200 Feldern überall im Land angepflanzt. Warum haben die Wissenschaftler/innen mehr als einen Ort genutzt?

Leider falsch!
Richtig!
9

Lies den folgenden Zeitungsartikel und beantworte die nachfolgenden Fragen: Mary Montagu war eine sehr schöne Frau. Im Jahre 1715 überlebte sie eine Pockeninfektion, doch ihr Gesicht blieb mit Narben bedeckt. Während eines Aufenthalts in der Türkei im Jahre 1717 lernte sie ein dort übliches Verfahren kennen, die sogenannte Inokulation. Bei dieser Behandlung wurden Erreger einer schwachen Form des Pockenvirus in die Haut von gesunden jungen Menschen eingeritzt, woraufhin diese zwar erkrankten, aber in den meisten Fällen nur an einer leichten Form der Krankheit. Mary Montagu war von der Sicherheit dieser Inokulation so überzeugt, dass sie ihren Sohn und ihre Tochter behandeln ließ. 1796 benutzte Edward Jenner die Inokulation mit Kuhpocken, einer verwandten Pockenart, um Antikörper gegen die Pocken zu erzeugen. Im Vergleich zur Inokulation mit Pocken hatte diese Behandlung weniger Nebenwirkungen, und die behandelte Person konnte niemanden anstecken. Diese Behandlung ist als Impfung bekannt geworden." Frage: Gegen welche Art von Krankheiten kann man sich impfen lassen?

Leider falsch!
Richtig!
10

Macondo ist ein Prosastück aus dem Roman "Hundert Jahre Einsamkeit" des kolumbianischen Autors Gabriel Garcia Márquez. In diesem Teil der Geschichte sind in der fiktiven Stadt Macondo Eisenbahn und Elektrizität gerade erst eingeführt, und das Kino ist eben erst eröffnet worden. "Betört von so vielen und so wundervollen Erfindungen, wussten die Leute von Macondo nicht, wo sie zu staunen beginnen sollten. So verbrachten sie ganze Nächte beim Betrachten der blassen elektrischen Glühlampen, die vom Stromgenerator gespeist wurden, den Aureliano Triste bei der zweiten Fahrt des Zuges mitgebracht hatte und an dessen aufdringliches Puff-Puff sie sich nur langsam und schwer gewöhnten. Sie empörten sich über die lebenden Bilder, die der wohlhabende Kaufmann Don Bruno Crespi in dem Theater mit den Kassen in Form von Löwenrachen vorführte, weil eine Figur, die in einem Film verstorben und beerdigt worden war, und über deren Unglück kummervolle Tränen vergossen worden waren, im nächsten Film lebendig und in einen Araber verwandelt wieder auftauchte. Das Publikum, das zwei Centavos zahlte, um die Schicksalsschläge der Figuren zu teilen, ertrug nicht den unerhörten Schwindel, und sie nahmen die Sitze auseinander. Auf Drängen Don Bruno Crespis erläuterte der Bürgermeister in einer Bekanntmachung, das Kino sei eine Illusionsmaschine, die diese übertriebenen Gefühlsausbrüche des Publikums nicht verdiene. Angesichts dieser entmutigenden Erklärung hatten viele das Gefühl, sie seien Opfer eines neuen und spektakulären Zigeunertricks geworden, und sie beschlossen, fortan das Kino zu meiden, da sie urteilten, dass sie schon genügend eigene Probleme hätten, um noch geheucheltes Unglück von Phantasiegeschöpfen zu beweinen." Frage: Warum beschlossen die Leute von Macondo am Ende des Textes, das Kino fortan zu meiden?

Leider falsch!
Richtig!

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!