VG-Wort Pixel

Mondkalender Garten So profitierst du bei Gartenarbeiten vom Mondrhythmus

Mondkalender Garten: Frau pflanzt eine Blume im Garten ein
© Juice Flair / Shutterstock
Wer sich im Garten am Mondkalender orientiert, wird mit einer reichen Ernte und gesunden Pflanzen belohnt. Was es dabei zu beachten gibt, erklären wir dir hier.

Inhaltsverzeichnis

Die Kraft des Mondes lässt sich nicht nur hinsichtlich des Haareschneidens oder einer Operation nutzen, indem man den Termin auf einen günstigen Tag für dieses Anliegen legt, auch Gewächse profitieren von der Energie des Mondes und seinem Einfluss.

Mondstand: So beeinflusst der Mond die Pflanzen im Garten

  • Steigt der Mond Richtung Sternbild Zwilling auf, durchwandert er laut Mondkalender die Tierkreiszeichen Zwilling, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage und Skorpion. Dabei zieht er mithilfe seiner Kräfte den Pflanzensaft aus den unteren Teilen des Gewächses in die oberen – ein guter Tag für eine Ernte und das Einmachen von Obst und Gemüse.
  • Beim Abstieg des Mondes vom höchsten Punkt durchwandert er die Tierkreiszeichen Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische, Widder und Stier. Dabei ziehen sich das Wasser und die Nährstoffe in den Teil der Pflanzen zurück, die unter der Erde liegen. Jetzt ist eine sehr gute Zeit für die Ernte von Wurzelgemüse und das Rückschneiden von Hecken und Stauden. Diese verlieren während des absteigenden Mondes weniger Pflanzensaft.

Die Mondphasen nutzen

Ein Mondkalender zeigt nicht nur den Lauf des Mondes durch die verschiedenen Tierkreiszeichen, er richtet sich auch nach den Mondphasen. Innerhalb eines Monats wandert er vom tiefsten Punkt im Tierkreiszeichen zum höchsten im nächsten Tierkreiszeichen und wieder zurück. Je nach Stand der Sonne wird er vom Neumond zum Vollmond und wieder zum Neumond und wirkt sich so auf verschiedene Weise auf die Arbeiten im Garten aus.

Bei der Wahl des richtigen Tierkreiszeichens solltest du überlegen, welcher Pflanzenteil am besten entwickelt werden soll. Sind es die Früchte wie bei Tomaten? Die Wurzeln wie bei Rettich oder die Blätter wie beim Salat?

Passend zum Thema: Mondkalender Haare schneiden

Setzen, Säen und Pflanzen nach dem Mondkalender

In Frühling beginnen wir im Garten mit dem Umgraben und dem Setzen, Säen und Pflanzen. Dabei ist der ideale Zeitpunkt der Aussaat sehr wichtig, denn er wirkt sich auf das Wachstum und die Reife der Pflanzen aus. Auch der Befall von Schädlingen kann durch den richtigen Zeitpunkt laut Mondkalender verhindert werden. Beim Säen, Setzen und Pflanzen ist daher Folgendes die Regel:

  • Zunehmender Mond: Setzen oder Säen von oberirdisch gedeihenden Pflanzen
  • Abnehmender Mond: Säen und Pflanzen von unterirdischen Früchten

Maria Thun (1922 bis 2012) hatte in vielen Experimenten festgestellt, dass durch die unterschiedlichen Mondphasen jeweils die vier Pflanzenorgane in ihrem Wachstum und der Entwicklung gefördert werden:

  • Wärme unterstützt die Frucht
  • Erde unterstützt die Wurzel
  • Licht unterstützt die Blüte und den Samen
  • Wasser unterstützt das Blatt

Bei der Gartenarbeit, die das Säen, Pflanzen, Pflegen und Ernten beinhaltet, konzentriert man sich auf die jeweiligen Organe, die geerntet werden möchten. Hierbei kommen die Trigonen, drei Sternzeichen, ins Spiel. Sie wiederholen sich nach wenigen Tagen und beschreiben einen günstigen Tag für die Aussaat, das Pflanzen, Pflegen und Ernten.

Fruchttage: Löwe, Widder, Schütze

Wenn der Mond in einem dieser Feuerzeichen steht, begünstigt er die Wärme auf der Erde. Diese fördert die Fruchtbildung folgender Gewächse:

  • Auberginen
  • Bohnen
  • Erdbeeren
  • Gurken
  • Kürbisse
  • Obst
  • Paprika
  • Tomaten
  • Zucchini

Wurzeltage: Jungfrau, Stier, Steinbock

Steht der Mond in diesen Erdzeichen, geht von der Erde eine besondere Kraft aus und folgendes Gemüse profitiert:

  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Radieschen
  • Rettich
  • Rote Beete
  • Schwarzwurzeln
  • Sellerie
  • Zwiebeln

Blütentage und Samentage: Waage, Zwilling, Wassermann

Befindet sich der Mond in einem dieser Luftzeichen, können folgende Blumen und Pflanzen gesät, gepflanzt oder gepflegt werden:

  • Blühende Zimmerpflanzen
  • Blütenstauden
  • Brokkoli
  • Ein- und Zweijahrsblumen
  • Lein
  • Raps

Blatttage: Skorpion, Krebs, Fische

Blätter bilden sich besonders gut aus, wenn der Mond  in einem Wasserzeichen steht. Davon profitieren BlattpflanzenundBlattgemüse wie:

  • Endivien
  • Feldsalat
  • Fenchel
  • Kohlarten
  • Mangold
  • Porree
  • Salatarten
  • Spinat

Mondkalender Garten: Bewässern mit der Kraft des Mondes

Beim Gießen machen wir uns oftmals keine großen Gedanken, ob es überhaupt der richtige Zeitpunkt ist. Hauptsache regelmäßig. Doch das macht die Pflanzen faul, sie wurzeln flach und die Ernte ist träge.

Bewässert man allerdings im Rhythmus von Regen und Trockenheit, erwacht die Pflanze und weiß, dass jeder Tropfen zählt. Ihre innere Kraft wird wieder entfacht und ihre Früchte gedeihen im Zusammenspiel der Elemente prächtig. So überstehen Pflanzen in der Natur auch längere Trockenphasen, wurzeln tiefer und sind besser vor Schädlingen geschützt als unsere verwöhnten Gartenpflanzen.

Unsere Pflanzen auf dem Balkon oder im Haus brauchen hingegen etwas mehr Fürsorge. Doch auch diese sollten seltener gegossen werden als üblich, am besten an Blatttagen, während der Mond im Krebs, Skorpion oder den Fischen steht. Wer nur an diesen Tagen gießt, bewässert seine Pflanzen ausreichend. Verlangt eine Pflanze nach mehr Wasser, kannst du sie alle zwei oder drei Blatttage gießen. Vorsicht ist bei exotischen Pflanzen geboten. Diese haben einen anderen Rhythmus.

Tipp: Wer an Blütentagen (Zwillinge, Waage und Wassermann) auf das Gießen verzichtet, sorgt dafür, dass seine Pflanzen seltener von Läusen befallen werden.

Richtig düngen mit der Energie des Mondes

Wer seine Pflanzen falsch oder zu viel düngt, nimmt ihnen die natürliche Lebenskraft. Die Pflanzen werden kraftlos und können sich nicht mehr allein vor Schädlingen schützen. Laut Mondkalender ist der abnehmende Mond und der beginnende Vollmond der richtige Zeitpunkt zum Düngen. In dieser Zeit kann die Erde viel mehr Flüssigkeit aufnehmen als in anderen Mondphasen.

Mondkalender Garten: Zur richtigen Zeit jäten

Wer sich an die „Beikraut-Regulierung“ machen möchte, sollte sich erst einmal gut überlegen, ob er dieses Gewächs wirklich entfernen möchte. Vielleicht wächst es nicht grundlos neben der Nutzpflanze. Doch nicht jedes „Unkraut“ fungiert als wertvolle Heilpflanze und möchte von Gärtner:innen einfach entfernt werden. Doch warum kommt das Kraut nach manchem Ausreißen doppelt so schnell und mit doppelt so viel Power wieder? Wahrscheinlich wurde es zur falschen Zeit gejätet.

Für das Entfernen von Unkraut ist der abnehmende Mond am besten geeignet, vorzugsweise im Zeichen des Steinbocks.

Kalendertipp

Dieser Gartenkalender für das Mondjahr 2022 ist der perfekte Begleiter für das Gärtnern nach Mondenergie. Er lässt sich in der Küche aufhängen und sagt dir jederzeit, für welche Gartenarbeit heute oder die nächsten Tage der perfekte Zeitpunkt ist.

Diese Garten-Themen könnten dich ebenfalls interessieren: Pinker MondGarten dekorieren, Pflanzen für den Schatten, Permakultur im Garten und Grillplatz gestalten.

Verwendete Quellen: haus.de, mein-schoener-garten.de

Brigitte

Mehr zum Thema