VG-Wort Pixel

"Der frühe Vogel fängt den Wurm": Ursprung und Bedeutung

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Vogel pickt Wurm auf Wiese
© Dark_Side / Shutterstock
"Der frühe Vogel fängt den Wurm" - diesen Spruch hat dir sicher schon mal jemand an den Kopf geworfen. Was er dir damit sagen wollte, erfährst du jetzt.

"Der frühe Vogel fängt den Wurm": Beispiele

  • Der frühe Vogel fängt den Wurm. Das denkt sich wohl auch der renommierte SPD-Politiker, der sich bereits zwei Jahre vor der nächsten Wahl als Kanzlerkandidat ins Gespräch bringt.
  • Deine Matheprüfung ist zwar erst in einem Monat. Aber du weißt selber, dass du noch einiges nachzuholen hast und unter Druck nicht so gut lernst. Also denk dran: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Fange rechtzeitig an und verschaffe dir einen Vorteil.
  • Morgenstund hat Gold im Mund oder der frühe Vogel fängt den Wurm: Viele Menschen befolgen diese Redewendungen und stehen bereits vor 6 Uhr morgens auf, um in den Tag zu starten.
  • Wer auf Nummer sicher gehen möchte und sich bei der Eröffnung des neuen Elektromarktes die besten Angebote sichern möchte, der verfährt nach dem Motto: Der frühe Vogel fängt den Wurm, und erscheint gleich morgens vor dem offiziellen Verkaufsstart.
  • Thomas klagt, dass er tagsüber immer so wenig schafft und die Tage einfach zu kurz sind: "Der frühe Vogel fängt den Wurm“ – entgegnet ihm seine Mutter. Damit weist sie ihn darauf hin, doch einfach eher aufzustehen, um mehr Zeit zu haben.

"Der frühe Vogel fängt den Wurm": Bedeutung

Die Redewendung besagt, dass jemand, der mit einer Sache rechtzeitig beginnt oder früh an einem Ort erscheint, den Zuschlag bekommt oder das Maximale aus einer Situation herausholen kann. Insbesondere bekommt man einen Vorteil gegenüber Personen, die nicht so schnell ins Handeln kommen.

Übrigens gibt es für alle, die lieber erstmal abwarten wollen, auch eine entsprechende Ergänzung dieser Redewendung. Diese besagt: "Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus kriegt den Käse." Manchmal kann es sich also auch lohnen, erstmal andere die Vorarbeit machen zu lassen, um dann davon zu profitieren.

"Der frühe Vogel fängt den Wurm": Herkunft

Das Sprichwort "Der frühe Vogel fängt den Wurm“ kommt ursprünglich gar nicht aus Deutschland. Erst seit den 1980er-Jahren sind die meisten Menschen hier damit vertraut. Im Original ("The early bird catches the worm") stammt die Redewendung nämlich aus dem Englischen.

Die Redewendung zielt darauf ab, dass im Morgengrauen für den Vogel die besten Chancen bestehen, einen Wurm zu fangen. Schließlich sind morgens die Böden noch feucht vom Tau, sodass sich der Wurm exzellent bewegen kann.

Bereits 1670 wurde sie zuerst im Buch "A collection of English proverbs“ von John Ray genutzt. Andere ähnliche Redewendungen wie "Morgenstund hat Gold im Mund“ oder "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ sind dagegen in Deutschland schon deutlich länger verbreitet.

Ähnliche oder verwandte Redewendungen:

  • Morgenstund hat Gold im Mund
  • Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen
  • Wer zuerst kommt, mahlt zuerst
  • Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben (gegenteilige Redewendung)

Du interessierst dich für Redewendungen und Sprüche? Wer sein blaues Wunder erleben möchte, der sollte sich fragen, ob das wirklich so eine gute Sache ist. Außerdem erklären wir dir den Wolf im Schafspelz sowie Asche auf mein Haupt. Bei uns findest du die Bedeutung und Herkunft vieler gängiger Redewendungen.

Wenn du dich mit anderen über Redewendungen oder tolle Sprüche für besondere Anlässe austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.


Mehr zum Thema