VG-Wort Pixel

Korinthenkacker: Ursprung und Bedeutung

Korinthenkacker: Blick auf historische Bauwerke in Korinth
© Giorgos Ntentis / Shutterstock
Wer als Korinthenkacker tituliert wird, der gilt nicht gerade als großzügige Person. Was hinter dem Begriff steckt und wo er herkommt, erfährst du hier.

Korinthenkacker: Beispiele

  • Maren und Gerd gehen seit langer Zeit mal wieder zusammen essen. Beim Italiener bestellt sich Gerd eine Pizza Magherita sowie eine große Cola. Als der Kellner mit den Gerichten kommt, merkt Gerd sofort an: "So geht das nicht, bei der Cola fehlen mindestens noch 50 Mililiter und die Pizza ist wirklich etwas zu schwach mit Käse belegt.“ Maren dagegen schämt sich vor dem Kellner für die Pedanterie von Gerd und schimpf auf ihn: „Du bist ein unverbesserlicher Korinthenkacker.“
  • Jasmin achtet vor dem Ausgehen immer sehr penibel auf ihr Make-Up. Alles muss perfekt sitzen. Dabei kann es schon mal eine Stunde oder länger dauern, bis von Lidschatten bis Concealer alles perfekt sitzt. Wenn sie mit ihrer Mutter zusammen einkaufen geht, dann kann es schon mal zum Streit kommen, da die Mutter schnell die Geduld verliert: "Es kann doch nicht sein, dass ich eine Stunde auf dich warten muss, bevor wir gegenüber ein paar Lebensmittel kaufen können. Was Schminke angeht, bist du eine richtige Korinthenkackerin.“

Korinthenkacker: Bedeutung

Bei dem Wort Korinthenkacker handelt es sich um einen sehr abwertend verwendeten Begriff. Er beschreibt eine sehr kleinliche und pedantische Person. So steht auch im Duden als Synonym zu Korinthenkacker "Bürokrat“ beziehungsweise "Pedant“.

Mit dieser abfälligen Bemerkung werden zumeist Personen versehen, die in ihrem kleinlichen Handeln dem Sprecher hinderlich erscheinen. Sie bewegen sich jedoch in ihrem Tun in einem legalen, nicht angreifbaren Bereich, sodass über den Begriff Korinthenkacker versucht wird, die Person schlecht zu reden.

Im deutschsprachigen Raum existieren zudem noch eine Menge Begriffe, die eine ähnliche oder sogar komplett dieselbe Bedeutung besitzen:

  • Erbsenzähler
  • Beckmesser
  • Tüpflischisser
  • Pünktlischiesser
  • Nietenzähler
  • Krümelkacker

In den Niederlanden ist der Begriff (Krentenkakker) dagegen etwas anders einzuordnen. Damit gemeint ist eine sehr geizige Person. Der Pedant wird eher als Muggenzifter beschimpft.

Korinthenkacker: Herkunft

Der Begriff Korinthenkacker entstammt aus dem Gebiet der Früchte. Dabei versteht man unter einer Korinthe eine sehr kleine, schwarzbraune Rosine, die einen sehr kräftigen Geschmack entfachen kann. Sie entsteht durch Trocknung von Früchten echter Weinreben. Die Sorte heißt Korinthiaki, die nach der griechischen Stadt Korinth genannt ist.

Zum Ausdruck des Korinthenkackers kam es nun, da man davon ausging, dass sehr penible und kleinliche Menschen sogar auf Toilette immer gleich große Kötel produzierten, wie die stets gleich großen Korinthen.

Du interessierst dich für Redewendungen und Sprüche? Warum Argusaugen alles im Blick haben und Geld stinkt nicht einen unmoralischen Hintergrund hat, erfährst du hier. Außerdem erklären wir dir den Gang nach Canossa und Grüner Daumen. Bei uns findest du die Bedeutung und Herkunft vieler gängiger Redewendungen.

Wenn du dich mit anderen über Redewendungen oder tolle Sprüche für besondere Anlässe austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.


Mehr zum Thema