VG-Wort Pixel

"Morgenstund hat Gold im Mund": Ursprung und Bedeutung

Morgenstund hat Gold im Mund: Gold schimmerndes Gesicht
© Subbotina Anna / Shutterstock
Wer gerne ausschläft, der kann mit der Redewendung "Morgenstund hat Gold im Mund“ wohl wenig anfangen. Was sich dahinter versteckt, erfährst du hier.

"Morgenstund hat Gold im Mund": Beispiele

  • Klaus schreibt in ein paar Wochen seine wichtigste Prüfung in seinem Studium. Da es bereits sein dritter Versuch ist, steht er gehörig unter Druck. Um diesmal das Lernen nicht wieder bis auf den letzten Drücker aufzuschieben, entscheidet er sich, jeden Tag 8 Stunden zu lernen. Dafür stellt er sogar extra seinen Wecker auf 7 Uhr, damit er pünktlich zur Öffnungszeit um 8 Uhr vor der Bibliothek steht. Ganz nach dem Motto: Morgenstund hat Gold im Mund.
  • Matthias arbeitet seit kurzem bei einem Reinigungsunternehmen, das die Gebäude von großen Unternehmen wieder auf Vordermann bringen muss. Bis vor kurzem war er noch jemand, der immer ganz entspannt in den Tag gelebt und oft sogar bis mittags geschlafen hat. Doch die Arbeitszeiten bei einem Reinigungsunternehmen sind immer dann, wenn die Angestellten der Kunden im Feierabend sind. Demzufolge stehen Frühschichten und Nachtschichten auf dem Programm. Mit diesem neuen Rhythmus klar zu kommen, ist nicht so einfach. Doch Matthias denkt sich: Morgenstund hat Gold im Mund, so habe ich mal viel mehr vom Tag als sonst.
  • In der Schule ist Jennifer mal wieder komplett übermüdet erschienen. Sie geht abends immer sehr spät ins Bett, da sie viel vor dem Fernseher hängt und Serien schaut. Sie kann nicht verstehen, warum der Unterricht schon um 5 vor 8 beginnt. Da ist doch niemand produktiv. Doch ihrer Mitschülerin Anna entgegnet ihr: "Jennifer, geh doch mal eher ins Bett. Wenn du morgens ausgeschlafen bist, dann werden sich deine Noten auch drastisch verbessern. Morgenstund hat dann auch für dich Gold im Mund."

"Morgenstund hat Gold im Mund": Bedeutung

Die Redewendung "Morgenstund hat Gold im Mund“, die sicherlich viele Langschläfer nicht gerne hören, bedeutet, dass sich frühes Aufstehen lohnt, weil man am Morgen sehr gut und in Ruhe arbeiten kann. Zudem hat man mehr vom Tag und kann somit auch mehr schaffen.

"Morgenstund hat Gold im Mund": Ursprung und Bedeutung

"Morgenstund hat Gold im Mund": Herkunft

Die Redewendung "Morgenstund hat Gold im Mund“ hat ihren Ursprung im Lateinischen. Sie ist eine exakte Übersetzung vom Satz "aurora habet aurom in ore“. Dieser Satz bezieht sich auf die personifizierte Morgenröte (lat. aurora), die Gold im Mund und im Haar trägt.

Schon in einem Brief des Erasmus von Rotterdam an den Schüler Christian Northoff kam das lateinische Sprichwort "aurora musis amica“ zur Geltung, was mit "Die Morgenstunde als Freundin der Musen“ in die gleiche Kerbe pro Frühaufstehen schlägt.

Ähnliche oder verwandte Redewendungen:

  • Der frühe Vogel fängt den Wurm
  • Etwas im Mund führen (über etwas oft reden oder ein Wort häufig gebrauchen)
  • Gold in der Kehle haben (eine schöne Stimme haben)
  • Den Mund halten (still sein)

Du interessierst dich für Redewendungen und Sprüche? Mit wem du durch dick und dünn gehen kannst und wer nah am Wasser gebaut ist, erfährst du hier. Außerdem erklären wir dir die Milchmädchenrechnung und Murphys Gesetz. Bei uns findest du die Bedeutung und Herkunft vieler gängiger Redewendungen.

Wenn du dich mit anderen über Redewendungen oder tolle Sprüche für besondere Anlässe austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.


Mehr zum Thema