VG-Wort Pixel

"Schwedische Gardinen": Ursprung und Bedeutung

Schwedische Gardinen: Leerer Gefängnisraum
© Inked Pixels / Shutterstock
Wer schwedische Gardinen im Zimmer hat, der ist für gewöhnlich nicht gerade luxuriös untergebracht. Was hinter der Redewendung steckt, erfährst du hier.

"Schwedische Gardinen": Beispiele

  • Wenn du dich weiterhin so kriminell verhältst, dann landest du bald hinter schwedischen Gardinen.
  • Wer einmal hinter schwedischen Gardinen gesessen hat, der wird diese Zeit nie wieder aus seinem Gedächtnis löschen können. Im Gefängnis zu sitzen und permanent auf Gitterstäbe zu schauen, kommt für niemanden gelegen.
  • Hinter Gefängnisfenstern aus Stahl, den schwedischen Gardinen, sitzen sie Menschen, die gegen das Gesetz verstoßen haben.

"Schwedische Gardinen": Bedeutung

Schwedische Gardinen bzw. die volle Redewendung "Hinter schwedischen Gardinen sitzen“ sagt aus, dass eine Person, die von einem Gericht zu einer Haftstrafe verurteilt wurde, in einer Einrichtung unter Verschluss gehalten wird.

Diese Einrichtung wird oft als Gefängnis, Knast, Bunker oder Bau bezeichnet. Die schwedischen Gardinen stehen als Synonym für eine derartige Einrichtung.

"Schwedische Gardinen": Herkunft

Der Ausdruck "Schwedische Gardinen“ wurde um 1900 zum ersten Mal erwähnt. Er bezieht sich auf den in Schweden gefertigten Stahl. Dieser galt als so hochwertig und stabil, dass er bevorzugt bei der Herstellung von Gefängnisgittern verwendet wurde.

Ähnliche oder verwandte Redewendungen:

  • Hinter Gittern
  • Hinter Schloss und Riegel
  • Alter Schwede

Du interessierst dich für Redewendungen und Sprüche? "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ erklärt, dass früher sogar Fürsten an der Mühle anstehen mussten, wenn sie zu spät kamen. Außerdem erklären wir dir Tabula rasa und Vom Regen in die Traufe. Bei uns findest du die Bedeutung und Herkunft viele gängiger Redewendungen.

Wenn du dich mit anderen über Redewendungen oder tolle Sprüche für besondere Anlässe austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.


Mehr zum Thema