Audi A1: Einer wie keiner

Mit dem attraktiven Audi A1 wollen auch die Ingolstädter Autobauer ein Stück vom großen Kuchen der kleinen Lifestyler.

Audi A1 – ein Stadtflitzer für Lifestyler

Als ich von der Testfahrt zurückkomme, läuft im Fernsehen die Daily-Soap "Eine wie keine". Nur gut, dass der Titel nicht lautet "Einer wie keiner". Sonst könnte es passgenau platzierte Schleichwerbung sein. Bin ich doch grad aus dem Audi A1 gestiegen. Ein Stadtflitzer für Lifestyler, aber eben einer wie keiner - sonst wäre US-Multitalent Justin Timberlake bestimmt nicht mit diesem Kleinwagen durch Messehallen und Werbefilme geheizt.

Halt mal, Kleinwagen? Auch wenn er die Technik- Gene seines VW-Cousins Polo besitzt, fährt mir der Audi A1 zu sportlich, ist zu hochwertig ausgestattet, zu besonders designt. Also ein Kompaktmobil? Nein, auch nicht wirklich mit 3,95 Längenmetern, 270 Kofferraum- Litern und zwei Plätzen im Fond. Der Audi A1 erscheint wie eine Art Klassenfeind, der das Klein- und das Kompakt-Establishment aufmischt. Auf die sympathische Tour, versteht sich. Premium statt Protz. Das ist zwar schnell ein paar Tausender teurer als andere Kleinwagen, wird aber belohnt mit viel Schmackes beim Durchstarten und Einfädeln, agilem Handling am serienmäßigen Sportlenkrad, sicherer Kurvenlage und Rundum-Fahrkomfort. Mit diesem BMW-Mini-Konkurrenten peilen die Ingolstädter Autobauer neben jüngeren Käufern explizit auch Frauen an: Sie sollen mal jeden zweiten Audi A1 steuern. Wenn ihnen das so viel Spaß macht wie mir, scheint das durchaus realistisch.

Einziger Wermutstropfen auf der Autobahn war die etwas eingeschränkte Sicht beim Über-die-Schulter-zurück-Sicherheitsblick vor einem Spurwechsel. Erfreulich dagegen, gerade im Rushhour-City-Verkehr: die verbrauchssparende Start-Stop-Automatik als Serienausstattung.

Einer wie keiner – das gilt für Premium- Elemente im Audi A1 wie die Infotainment-Anlage mit Klapp-Bildschirm, die der große Bruder Audi A8 zur Verfügung stellte, aber erst recht für das Outfit. Allein beim äußeren Look soll es mehr als 800 Kombi-Möglichkeiten geben. Mit dabei sind vier Kontrastfarben für die Audi A1-typischen Dachbögen und eine Zehner-Palette für die Außenlackierung. Freche Farben ploppen auf Wunsch auch im Innenraum auf, an den Manschetten der Luftdüsen, in der Türverkleidung oder bei den Sitzbezügen. Ich sage nur: Wasabi-Grün...

Den Schlusspunkt setzt die extrabreite Heckklappe, die inklusive der Kussmund-roten, dreidimensional strahlenden Heckleuchten mit LED-Lichtleitern nach oben schwingt.

Im nächsten Modelljahr wird der Audi A1 noch mehr Fahrt aufnehmen - als Audi S1 mit einem 185- PS-Motor. Fehlt mir eigentlich nur noch das Audi A1-Cabrio. Überraschung?

INFO: Der Audi A1 ist 1,42 Meter hoch, aber 1,74 Meter breit und kommt auf 86 bis 185 PS. Er fährt als Benziner bis zu 203 km/h schnell und verbraucht als Diesel ab 3,8 l/100 km (CO2: 99 g/km). Basispreis: ab 15 800 Euro.

Text: Barbara Voigt
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.