Citroën DS4: Legende im neuen Outfit

Zum "schönsten Auto des Jahres" wurde Citroën DS4 bereits gewählt. Jetzt muss der Bruder des kompakten Citroën C4 zeigen, was er im Alltag taugt.

Next Topmodel der Lifestyle-Flitzer, urteilt BRIGITTE- Redakteurin Barbara Voigt über den Citroën DS4

200 PS im Kompakt-Modell - das ist doch schon mal ein Brüller. Aber ich höre so gut wie nichts. Ob im Leerlauf oder bei Tempo 120, der Citroën DS4 lässt sich bei normaler Gaszufuhr mit einem gesprächsfreundlichen Surren vernehmen. Nur beim Runterschalten, bei 4000 Umdrehungen, da röhrt der französische Lifestyle-Flitzer richtig los. Auf der Strecke spurtet er wie festgezurrt durch alle Kurven und lässt sich, soweit nötig, schnell und präzise schalten.

Mit der auffallend sportlich-dynamischen DS-Linie soll die Marke nach dem Plan der Citroën-Strategen „hochwertiger und begehrlicher“ werden. Der Name erinnert an die legendäre DS-Stromlinien-Limousine, die bis Mitte der 70er Jahre gebaut wurde. Auch wenn das neue DS-Design ein ganz anderes ist, bleibt der Anspruch, ähnlich viel Aufsehen zu erregen.

Den erfolgreichen Anfang machte 2010 der kleinere Citroën DS3, das zweite Kapitel schreibt jetzt der kompakte Citroën DS4. Technisch lebt er mit den Genen des Citroën C4, doch im Gegensatz zu seinem konventionell ausstaffierten Bruder scheint sein Outfit aus einer angesagten Boutique zu stammen: sportliche Coupé-Silhouette mit Heckspoiler und quasi unsichtbaren, weil raffiniert versteckten Griffen der hinteren Türen, bullige Radgehäuse, akzentuierter Seitenstreifen und auffälliges Chromdekor unten am Heck, durch erhöhte Sitzposition und mehr Bodenfreiheit fast schon ein Crossover Richtung SUV.

Aber eben nur fast, denn wer im Citroën DS4 längere Strecken komfortabel zurücklegen will, fährt am besten nur zu zweit. Vorn gibt es wunderbare Massagesitze, von dort lässt sich auch die Panorama-Windschutzscheibe am besten genießen. Außerdem kann man sich genügend Beinfreiheit gönnen, wenn man nicht auf Passagiere im Fond Rücksicht nehmen muss.

Ausgesprochen erfreulich für alle, die mit einem Spieltrieb gesegnet sind: das individuelle Umswitchen der Farben fürs Kombi-Instrument im Cockpit von Weiß bis Blau und die Wünsch-dir-was-Funktion bei Warn- und Signaltönen in vier Versionen von sanft bis klirrend.

Ich brauche so was, ehrlich gesagt, nicht unbedingt. Aber vielleicht ja die Männer, die urbanen 25- bis 40-Jährigen? Die sind eine erklärte Zielgruppe beim Citroën DS4. Na dann, schau’n wir mal.

TOP und FLOP

  • Aussehen: Wow – hat das Zeug
  • zum Kultauto.
  • Sitze: Vorn top, hinten –
  • coupébedingt – zu
  • wenig Kopf- und
  • Beinfreiheit.
  • Innenleben:
  • Cockpit etwas
  • unübersichtlich, aber
  • schön beleuchtet,
  • pfiffiger Tacho.
  • Schade: Alu-Pedale
  • zu glatt für neue
  • Ledersohlen.
  • Fahrkomfort:
  • Sportlich-straff. Gute
  • Unterstützung z. B.
  • durch Berganfahrund
  • Toter-Winkel-
  • Assistent.
  • Preis-Leistung:
  • Sehr lohnend durch
  • umfangreiche
  • Serien-Ausstattung.

INFO: Citroën DS4

Der Citroën DS4 (4,28 m lang/1,81 m breit/1,53 m hoch) ist als Benziner oder als Diesel zu haben (von 120 bis 200 PS). Er fährt bis zu 235 km/h schnell und verbraucht zum Beispiel als Diesel airdream ab 4,4 l/100 km (CO2: 114 g/km). Preise: ab 20 700 Euro.

Text: Barbara Voigt
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.