Fiat 500 Twin Air: Gib mir die Kugel

Verführerisch sparsam, dieser Fiat 500 Twin Air. Der kleine Italiener präsentiert sich mit einem neuen Öko-Motor als perfektes Stadtauto.

Härtetest mit dem Fiat 500 Twin Air: BRIGITTE-Mitarbeiterin Irene Stratenwerth

Ich liebe ihn. "Passt zu dir", sagen viele, wenn ich in meinen taubenblauen Fiat 500 steige. Der Cinquecento ist meiner Meinung nach das Beste, was sich die Autoindustrie in den letzten Jahren hat einfallen lassen: tolles Design im Retro-Look, aber kein nostalgischer Schnickschnack, innen geräumig für zwei, außen trotzdem winzig. Und alle, die in den 50-er oder 60-er Jahren schon mal mit Mama und Papa auf dem Rücksitz des Fiat 500 unterwegs waren, werden bei seinem Anblick sofort sentimental.

Inzwischen lockt der Hersteller jedes Jahr mit einer Neuheit: 2009 die Cabrio-Version mit Faltdach, 2010 ein völlig neuer Motor für den Fiat 500 Twin Air - noch sparsamer, leistungsfähiger, umweltfreundlicher. Zwei statt vier Zylinder bringen den rasenden Tischtennisball in elf Sekunden auf 100, und das mit durchschnittlich etwa vier Litern.

Bei der Probefahrt in Berlin schnurrt der Fiat 500 Twin Air ein wenig unvertraut los, weil derart Energie geladen. Das Start&Stop-System funktioniert tadellos: An jeder Ampel schaltet sich der Motor aus und beim Durchtreten der Kupplung wieder ein. Wer noch mehr Benzin sparen will, kann von 85 auf 57 PS in den Eco-Modus umschalten und zusätzlich der Schaltpunktanzeige folgen.

Alles in allem ist der Fiat 500 Twin Air ein perfektes Stadtauto, das auf Wunsch sogar mit Glasschiebedach zu haben ist. Ein weiteres Plus ist seine Ladekapazität: Durch die geteilt umklappbaren Rücksitze kriegt man ganz schön was unter. Den absoluten Härtetest mache ich allerdings jeden Dienstagabend. Mit vier Frauen, zwei Akkordeons, einer Klarinette und einer Querflöte ist das Auto eindeutig voll.

INFO: Der 3,55 Meter kurze Fiat 500 Twin Air kommt mit 85 PS auf ein Spitzentempo von 173 km/h. Der Niedrigstverbrauch durch TwinAir, Start&Stop und Dualogic-Automatikgetriebe: 3,9 l/100 km (CO2: 90 g/km). Einstiegspreis: ab 14 900 Euro.

Text: Irene Stratenwerth

Wer hier schreibt:

Irene Stratenwerth
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.