Hyundai i10: Gut für alle(s)

Der koreanische Hyundai i10 sorgte für Rekorde im Jahr der Umweltprämie. Bleibt der Nachfolger in der Pole Position?

BRIGITTE-Redakteurin Barbara Voigt: „Ein perfekter Stadtfloh“

Nein, weiter geht’s wirklich nicht, schießt es mir durch den Kopf. Vielleicht noch zwei Zentimeter – und dann rammst du die Motorhaube hinter dir. Manchmal nerven diese piependen Einparkhilfen ja total. Aber wenn so gar nichts zu hören und kaum was zu sehen ist? Da steig ich lieber aus und stelle fest: Ist ja doch noch reichlich Platz.

Keine Frage, der Hyundai i10 hat was Eckiges, doch er eckt nirgends an. Er wird zu 60 Prozent von Frauen gekauft, ohne ein "Frauenauto" zu sein. Er ist ein Kleinstwagen, aber ist groß genug "für alle und für alles", so die PR.

Das Erfolgsmodell Hyundai i10 hat eine gelungene Auffrischung hinter sich: Das Design vom Hexonal- Kühlergrill bis zu den raumgreifenden Heckleuchten ist nun unverkennbar Hyundai, und der Viertürer ist noch sparsamer als sein Vorgänger.

Bei der 69-PS-Version des Hyundai i10 muss ich zwar ordentlich Gas geben, wenn ich auf Touren kommen will - und das dröhnt... Aber was beim Stadtmobil viel wichtiger ist: Es lenkt sich leicht, ich sitze gut und sehe schon den nächsten Parkplatz. Der passt bestimmt.

INFO: Hyundai i10

  • Länge/Breite/Höhe: 3,59/1,60/1,54m
  • Motoren: 69 und 86 PS
  • Spitzentempo: 169 km/h
  • Sprit: ab 4,6 l/100 km, CO2: 108 g/km
  • Basispreis: 10 290 Euro
Text: Barbara Voigt
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.