Toyota Verso-S: Sparsames Stauwunder

Mit dem Minivan Toyota Verso-S mischt der erfolgreiche japanische Autobauer die Kleinwagen-Klasse neu auf.

Klein, aber stylisch: der Toyota Verso-S passt überall

Kommt mir irgendwie bekannt vor, der Toyota Verso-S. Kein Wunder: Es gab ihn schon mal als Microvan bei den Kleinwagen - bis 2005. Da hieß er Yaris Verso. Und in der Kompaktklasse hatten die Japaner den Corolla Verso auf den Markt geschickt. Der fährt da immer noch, inzwischen als Verso ohne "S", fast einen halben Meter länger als der Toyota Verso-S.

Um die Verwirrung komplett und die Familie vollständig zu machen, kommt zu den Kleinen nun der Toyota Verso-S. Mit "S" wie "small" - fast genau vier Meter, um genau zu sein. Das macht sich durchaus positiv bemerkbar bei der Parkplatzsuche, aber auch beim Handling in engen Straßen und auf kurvigen Pisten. Die bewältigt der Toyota Verso-S ohne jeden schleudertraumatischen Ausbruch. Nur der Motor dröhnt bei höheren Drehzahlen etwas sehr laut.

Bei den Beladekapazitäten könnte das "S" auch für "Stauwunder" stehen. Durch geschicktes Klapp- und Verschiebe-Management von Rückbank und Doppelboden im Kofferraum lässt sich im Toyota Verso-S bis zu 1388 Litern einiges verfrachten - Zimmerpalme im aufrechten Zustand inklusive. Ebenso erfreulich: die seitliche Rundumsicht, auf Wunsch nur noch getoppt vom Blick durchs Panorama-Glasdach.

Aber dieser Verso wäre kein Toyota, wenn bei ihm das "S" nicht auch für "sparsam" stehen würde. Der 99-PS-Benziner mit stufenlosem Automatik-Getriebe und Start-Stop-Automatik verbraucht beispielsweise gerade mal fünf Liter, vorausgesetzt, ich richte mich nach der Schaltempfehlung und verzichte aufs Spitzentempo von 165 km/h.

Noch weniger schluckt der Toyota Verso-S als 90-PS-Diesel. Sein automatisiertes Schaltgetriebe sorgt im E-Modus für eine extra verbrauchsfreundliche Fahrweise. Per Knopfdruck bin ich dann aber auch schon beim nächsten "S". S wie "Sportmodus" . . .

INFO: Der Toyota Verso-S (3,99 m lang, 1,70 m breit, 1,60 m hoch) ist mit 6- Gang-Schalt- oder mit Automatikgetriebe in vier Ausstattungsvarianten zu haben. Der 90-PS-Dieselmotor schluckt ab 4,3 l/100 km (CO2: 113 g/km). Basispreis (für den 99 PS-Benziner): 14 950 Euro.

Text: Barbara Voigt
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.