VW Sharan: Von Türen und Menschen

Über die gut durchdachte Neuauflage des VW Sharan - Großraum-Klassiker aus Wolfsburg - freut sich eine geplagte Urlaubsfahrerin.

Bereit für den Familienurlaub: BRIGITTE-Mitarbeiterin Anke-Maren Koester im VW Sharan

In drei Wochen wollen wir nach Sardinien. Da hätte ich zu gern den neuen VW Sharan dabei. Wollten Sie schon mal auf einer italienischen Fähre nachträglich etwas aus dem von allen Seiten zugestellten Auto holen? Haben Sie sich kurz vorm Anlegen unter Atemnot (weil überall Motoren zu früh starten) durch eine schräg stehende Autotür gequält? Dann wissen Sie, was ich meine.

Für Entspannung sorgt da nur eine Schiebetür. So wie in unserem alten VW-Bus. Aber der neue VW Sharan hat gleich auf jeder Seite eine. Das ist der Hit. Panisch wurde ich nur, als Felicitas noch mal schnell ins Auto langte und ich die Schiebetür schon per Fernbedienung zurollen ließ. Aber die stoppte sofort. Das wäre bei unserem VW Bus bestimmt nicht so glimpflich abgelaufen.

Auch das Beladen geht beim VW Sharan viel schneller: Die zweite und dritte Sitzreihe lassen sich einfach im Boden versenken. Kein lästiges Ausbauen der Sitze, kein Hin- und Herschleppen zwischen Auto und Garage. Und ich habe auf einer absolut ebenen Ladefläche ein Stauvolumen von bis zu 2430 Litern. Das dürfte reichen, auch im Urlaub.

Mindestens ebenso gut gefällt mir übrigens der Parklenk- Assistent des VW Sharan. Der dirigiert den Wagen tatsächlich ganz allein in die nächste Lücke - ich muss nur Gas geben und bremsen.

Wenn er nicht grad einparkt, fährt der VW Sharan zügig, aber sicher durch alle Kurven, beschleunigt schneller, als ich das bei der Rundum-Auslastung des Innenraums erwartet hätte, und soll trotzdem nur 4,8 Liter auf Hundert verbrauchen. Angeblich ist er der sparsamste weltweit in seiner Klasse. Das passt - auch wenn er bei meiner Fahrweise vielleicht der zweitsparsamste wäre. . .

INFO: Den VW Sharan (4,86 Meter lang, 1,72 Meter hoch) gibt‘s mit drei Diesel- (115/140/170 PS) und zwei Benzinmotoren (150/200 PS). Er ist fährt zu 218 km/h schnell und verbraucht ab 4,8 l/100 km (CO2: ab 143 g/km). Basispreis: ab 29 800 Euro.

Text: Anke-Maren Koester
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.