Mercedes B-Klasse: Wer B sagt...

... muss damit nicht schlechter fahren. Daimler präsentiert mit seiner nächsten Mercedes B-Klasse einen geschmackvoll und effizient erneuerten Kompakt-Wagen

BRIGITTE-Redakteurin Barbara Voigt zur Mercedes B-Klasse: „Sports Tourer mit viel Charakter“

B-Auswahl, B-Lage, B-Movie - alles zweite Garnitur. Nur mit der Mercedes B-Klasse aus Stuttgart ist alles anders. Die trägt Stern und ist als Neuauflage eines sechs Jahre alten Mercedes-Modells auf dem Markt, das bereits 700 000-mal verkauft wurde. Aber was bisher eher von älteren Kunden gefahren wurde, schicken die Stuttgarter nun als Familien-Van ins hart umkämpfte Marktsegment der Kompakten.

Die Chancen stehen nicht schlecht, denn "B" wie "bieder" oder "betulich" war gestern. Heute stehe ich vor einem, der ganz schick unter Sports Tourer firmiert, flacher und länger daherkommt als sein Vorgänger, mit einer ausgeprägten Charakterlinie auf beiden Flanken. Was mir allerdings am besten an der neuen Mercedes B-Klasse gefällt: Der Dynamiker fährt sich supergut mit seinen neuen Benzin- und Dieselaggregaten, passt in Lücken, von denen man Schlimmstes erwartet hätte, dreht mit einem Wendekreis, der jedem Manöver auf zugeparkter Straße alle Ehre macht.

Nichts gegen das ebenfalls ganz neue Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit den Rallye-affinen Lenkradwippen, richtig Laune macht mir vor allem die knuffige Handschaltung. Das Sportfahrwerk reicht Unebenheiten der Straße zwar ziemlich unverblümt weiter, die Mercedes B-Klasse bringt mich aber sauber durch alle Kurven, ganz ohne Ausbruchversuch - nicht zuletzt wegen der ins Sportpaket in- tegrierten Direktlenkung, die nicht nur so heißt, sondern auch so reagiert.

Der neue Kompakte aus Stuttgart vereint so viele Neuheiten in sich wie kein anderes Stern-Modell zuvor, ist dadurch auch effizienter im Verbrauch, u.a. durch die serienmäßige Start-Stopp-Funktion und den klassenbesten CW-Wert für ausge- zeichnete Aerodynamik. Dazu sind die B-Klässler jetzt noch sicherer unterwegs mit einem – ebenfalls in Serie verbauten – Assistenzsystem, das per Radar dro- hende Auffahrunfälle erahnt. Deutlich sicht- und hörbare Warnsignale lassen vorübergehend abgelenkte Fahrer kräftig in die Bremsen steigen, selbst bei Tempo 30 plus. Da glaub ich einfach mal dem Werbefilm. Die Probe auf dieses Exempel habe ich lieber anderen überlassen.

TOP und FLOP

  • Ausstattung: Alles vom Feinsten wie Multifunktionslenkrad, Lederbezug der Instrumententafel, Monitor im iPad-Design oder modischer Bedienknopf des Multimedia-Systems (nur schade, dass man ihn beim Schalten leicht berührt und das Navi aus der Spur bringt)
  • Platzangebot: Auf den vorderen Sitzen beste Kopf- und Beinfreiheit, verschiebbare Rückbank für mehr Stauraum gegen Aufpreis
  • Umwelt: Spätere Umrüstung auf alternative Antriebe möglich
  • Preis-Leistung: Trotz vieler Neuheiten ist der Einstiegspreis der alte geblieben.

INFO: Mercedes B-Klasse

Länge/Breite/Höhe: 4,36/1,79/1,56 m

Motoren: 109 – 156 PS (Diesel/Benziner)

Spitzentempo: bis 220 km/h

Sprit: ab 4,4 l/100 km (CO2: 114 g/km)

Basispreis: ab 26 000 Euro

Text: Barbara Voigt
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.