VG-Wort Pixel

Immer mehr Infizierte Sansibar auf Sylt schließt nach Corona-Ausbruch

Corona-Ausbruch: Maske am Strandkorb auf Sylt
© 1take1shot / Shutterstock
Die Corona-Zahlen steigen wieder. Nun wurden auch auf der beliebten Urlaubsinsel Sylt mehrere Corona-Fälle gemeldet. 

Kaum war das Reisen wieder möglich, strömten die Menschen nach Sylt. Obwohl der Sommer vorbei ist, machen nach wie vor viele Tourist:innen auf der Insel Urlaub. Nun wurden zwei Corona-Ausbrüche in einem Restaurant und einem Hotel gemeldet.

+++Update: Sansibar schließt+++

Nach Bekanntgabe eines Corona-Ausbruchs auf Sylt am vergangenen Wochenende werden nun immer mehr Infizierte gemeldet. Mittlerweile sollen bereits 29 Mitarbeitende des Kult-Restaurants "Sansibar" positiv auf das Coronavius getestet worden sein. Die Fälle wurden bei einer Reihentestung entdeckt.

Daraufhin zog der Besitzer Konsequenzen: Das Restaurant muss vorerst schließen. "Ein Teil unseres Teams ist leider trotz vollständiger Impfung von den Durchbrüchen betroffen und an Corona erkrankt", ist auf der Website des "Sansibar" zu lesen. 

Das Problem: Das gesamte Ausmaß des Corona-Ausbruchs ist schwierig nachzuvollziehen, da in dem Restaurant aufgrund der 2G-Regelung keine Registrierung der Gäste mehr stattgefunden haben soll. Wie der NDR berichtet, ist daher unklar, ob und wie viele Besucher:innen des Sansibar sich angesteckt haben könnten. Gäste aus Niedersachsen sollen sich bei "NDR Schleswig Holstein" gemeldet und davon berichtet haben, sich in besagtem Restaurant mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Ob das tatsächlich der Ansteckungsort war, lässt sich nicht nachweisen. 

Im Zweifel gilt: Wer im Restaurant war und sich krank fühlt, sollte sich testen lassen.

-------------------------------------

Corona-Ausbruch im Sansibar auf Sylt

Im bekannten Restaurant "Sansibar" sollen sich laut NDR mehrere Mitarbeiter:innen mit dem Coronavirus infiziert haben. Insgesamt wurden am Wochenende bereits sechs positive Fälle gemeldet. Daraufhin mussten sich 79 weitere Angestellte auf das Virus testen lassen, neun direkte Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Unter den Gästen soll es nach aktuellen Informationen noch keine Infektionen geben.

Weitere Infizierte auf Hotel-Baustelle

Ein zweiter Corona-Ausbruch fand an einem Hotel statt. Unter dort arbeitenden Handwerkern sollen insgesamt elf Fälle gemeldet worden sein. Die infizierten Personen sollen sich in Isolation befinden, weitere Kontaktpersonen wurden in Quarantäne geschickt. Fünf davon befänden sich nach wie vor auf Sylt, vier weitere seien bereits wieder an ihre Wohnorte in Nordrhein-Westfahlen und Slowenien zurückgereist und würden sich dort in Quarantäne befinden, wie eine Kreis-Sprecherin dem NDR mitteilte.

Ob weitere Infektionen folgen, bleibt derzeit abzuwarten. Aktuell werden deutschlandweit steigende Corona-Zahlen vermerkt. Auch die Intensivstationen sollen wieder stärker gefüllt sein, sodass Mediziner:innen vor einer Überlastung warnen. Aus diesem Grund hat das RKI wieder einmal zum Einhalten der Hygiene- und Abstandsregelungen aufgerufen sowie dazu, unnötige Kontakte zu reduzieren – das gelte auch für Geimpfte.

Verwendete Quellen: Robert-Koch-Institut, NDR, Redaktionsnetzwerk Deutschland

Brigitte

Mehr zum Thema