Günstig reisen: 10 clevere Spartipps für Familien 🍧

Blöd, dass das Reisen als Familie so teuer ist! Doch es gibt Mittel und Wege, die Kosten zu reduzieren, ohne beim Spaß draufzuzahlen. 

Spartipps für die ganze Bande

Als Familie zu verreisen, ist teuer. Nicht nur, weil man – zumindest mit Schulkindern – gezwungen ist, in den Ferien wegzufahren, was Reiseunternehmen schamlos ausnutzen, indem sie die Preise drastisch erhöhen. Sondern auch, weil alle Kosten gleich mehrfach anfallen: für Anreise, Übernachtungen, Sightseeing und Essen.

Kreuzfahrten: Mit diesen Tricks werden Passagiere von der Crew ausgenommen

Aber zum Glück gibt es ein paar gute Tricks, die es euch erlauben, trotzdem mit der ganzen Bande wegzufahren. Lonely Planet hat nützliche Spartipps für Familien gesammelt, die wir euch vorstellen möchten: 

1) Gutes Timing ist alles

Wenn ihr in den Ferien verreisen müsst, solltet ihr euren Urlaub so früh wie möglich buchen – mindestens Monate, wenn nicht gleich Jahre im Voraus. Denn die Preise ziehen in der Regel erst zum Ende des Vorjahres kräftig an. Wenn ihr noch keine Schulkinder habt, tut ihr natürlich gut daran, außerhalb der teuren Hauptsaison zu verreisen. 

2) Nutze dein Eltern-Netzwerk

In der Babyzeit knüpfen wir oft unsere ersten Kontakte mit anderen Eltern, in Kita und Schule kommen noch viel mehr dazu. Damit habt ihr Zugang zu einem riesigen Erfahrungsschatz. Fragt andere Mamas und Papas, welche Urlaubserfahrungen sie gemacht haben - und was sie heute anders machen würden, um Geld zu sparen. 

3) Meide den Mainstream

Venedig, Barcelona, Mallorca: Urlaubsziele wie diese sind mega beliebt und platzen in der Hochsaison aus allen Nähten. Das ist nicht nur anstrengend, sondern auch teuer, denn je höher die Nachfrage, desto höher die Preise. Sucht euch am besten Reiseziele, die nicht so angesagt sind. Eure Nerven und eure Kids werden es euch danken. Und abenteuerlicher wird's dadurch auch! 

4) Sucht das Abenteuer!

Mit dem Fernbus, einem Wohnwagen oder im eigenen Auto losdüsen, im Heu, auf dem Bauernhof oder auf dem Campingplatz schlafen, die Dosensuppe über dem Feuer heißmachen – das alles spart nicht nur viel Geld, sondern ist auch spannender, als sich im Hotel an den gedeckten Tisch zu setzen. Ja, okay, das ist auch sehr schön, geht aber halt erst wieder, wenn die Kids ihre eigenen Wege gehen.

5) Quartiert euch in einer Wohnung ein

Ja, Hotels sind schön, aber Ferienwohnungen sind praktischer und viel günstiger. Man kann selbst kochen (oder mal eine Tiefkühlpizza in den Ofen schieben), alle haben ihren Rückzugsraum und vielleicht kommt ihr ja auch mit Nachbarn in Kontakt, die euch klasse Tipps geben. Viele Hostels bieten auch Familienzimmer an. 

6) Nichts wie raus!

Das schönste auf der Welt – die Natur – ist ja glücklicherweise kostenlos. Geht mit euren Kindern in den Wald statt in den Zoo, auf den Spielplatz statt zum Minigolf, an den Strand statt ins Schwimmbad – und packt euch ein leckeres Picknick aus dem Supermarkt ein. 

7) Familienrabatte nutzen

Es lohnt sich, im Netz oder vor Ort nach Familienrabatten Ausschau zu halten – die gibt es fast überall auf der Welt.

8) Extras minimieren 

Die fiestesten Kosten sind die, mit denen man gar nicht so richtig gerechnet hat – die vielen kleine Extras, die im Laufe eines Tages mit Kindern zusammenkommen: Hier eine Kleinigkeit vom Souvenirshop, dort ein Eis, hier eine geprägte Münze aus dem Automaten. Besser: Nehmt euch Trinkflaschen zum Auffüllen mit, kauft euer Eis im Supermarkt statt auf der Piazza und spart euch die Gebühren für die Audioguides, indem ihr euch selbst schlau macht über das, was ihr zu sehen bekommt. So lernen eure Kinder auch, wie man unterwegs clever Geld spart.

9) Reisegewohnheiten ändern

Mal zu Hause bleiben und die eigene Gegend erkunden, alte Bekannte besuchen (und später einladen) oder lieber ein Mal länger wegfahren statt drei mal kürzer – auch damit könnt ihr die Reisekosten erheblich senken. 

10) Wünsche präzisieren 

Wenn die Südseereise nun mal nicht drin ist, ist es schlau, sich zu überlegen, was ihr wirklich braucht, um auf Reisen als Familie glücklich zu werden. Kinder sind meist gar nicht so anspruchsvoll  - manchmal reicht auch ein Badesee oder ein stabiles WLAN-Netz, um sie glücklich zu machen. Und natürlich das Gefühl, mit der ganzen Familie die Welt entdecken zu dürfen - und dabei gesehen zu werden.

Ihr sucht noch mehr Spartipps? Lonely Planet gibt im Buch "The Best Things in Life are Free - The Ultimate Money-Saving Travel Guide" weitere wertvolle Tipps (ca. 19 Euro).

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.