Indie Travel Guide: Mit Jürgen Vogel und Thees Uhlmann durch Berlin

In unserer Hauptstadt ist viel los! Das sehen auch Jürgen Vogel und Thees Uhlmann so. Im neuen "Indie Travel Guide Berlin" verraten sie ihre ultimativen Tipps für die besten Plattenläden, coolsten Clubs und stilvollsten Klamottenläden. Und sind ganz verliebt in Berlin.

Wohlfühlen wie in einer Kleinstadt mit Jürgen Vogel (Sänger der Hansen Band)

"Berlin ist für mich in Deutschland die spannendste und interessanteste Stadt. Unabhängig davon kann man dort überhaupt gut leben. Es gibt andere große Städte wie New York, in die man zum Shoppen hinreist, sich allerdings nicht vorstellen kann, dort zu leben. Da ist Berlin echt anders. Es gibt einzelne Bezirke, die alle relativ übersichtlich und unterschiedlich sind. Da kannst du dich wie in einer Kleinstadt wohlfühlen, obwohl du eigentlich in einer Großstadt lebst. In jedem einzelnen Bezirk hast du eine total gute Infrastruktur. Du hast deinen Bäcker, deinen Einkaufsladen. Sogar dein eigenes Plattengeschäft! Ich finde es super, dass du nicht immer ewig herumfahren musst. Alle sagen zwar, dass Berlin zu groß und unübersichtlich sei, aber das ist Quatsch. Ich finde hier super, dass jeder Kiez anders ist."

SEHENSWÜRDIGKEIT

Langer See in Schmöckwitz. Ich mag die Seen um Berlin herum. Ein paar sind unbebaut; meist sind das sogar Naturschutzgebiete. Du glaubst es kaum, dass du ganz in der Nähe in einem so natürlichen See schwimmen gehen kannst. Den Langen See mag ich besonders gerne. Er liegt hinter Grünau in Richtung Flughafen Schönefeld, hat auch Zugänge zu allen anderen Seen Berlins - die sind ja eh alle miteinander verbunden. Wenn man dort ist, denkt man, man wäre in einer anderen Stadt, weil alles so grün ist, überall Wald, einfach total schön.

CLUB

Das Week12end liegt ziemlich weit oben. Von dort kannst du über ganz Berlin schauen. Jetzt kommt noch eine Dachterrasse obendrauf. Das Week12end ist ein ziemlich cooler Club. Ich habe nicht so viel Zeit auszugehen, aber wenn, gehe ich dort hin. Die spielen immer ziemlich coole Musik - meistens Black Music, aber auch Elektro - auch die Leute sind sehr interessant. Der Laden liegt ziemlich zentral am Alexanderplatz. Alexanderplatz 5; www.week-end-berlin.de

KNEIPE / BAR

Hefner. Der Laden liegt direkt am Savignyplatz, im alten Stadtzentrum Berlins. Es ist die einzige Bar, die man dort finden kann. In Berlin Mitte, Prenzlauer Berg oder Friedrichshain, gibt es natürlich ohne Ende Bars. Im Westen ist das nicht so. Da ist die Hefner Bar ein ziemlich zentral gelegener Ort. Ideal, um sich warm zu trinken, bevor man am Abend richtig weggeht. Savignyplatz, Ecke Kantstraße 146; www.hefner-berlin.de

Auf der nächsten Seite: Jürgen Vogels Tipps für die phänomenalste Küche, die besten Lederschuhe und die coolsten Klamotten

Das Restaurant Kuchi in Berlin

RESTAURANT

Es gibt recht unterschiedliche Restaurants in Berlin, die ich sehr gut finde. Eines liegt in Berlin Mitte und heißt Shiro i Shiro. Es gehört dem gleichen Typen, der auch das Kuchi Restaurant leitet. Das Shiro i Shiro ist ein relativ großes Restaurant, in dem es eine phänomenale Mischung aus französischer und asiatischer Küche gibt. Das Menü ist wirklich total geil, die stellen dort die unterschiedlichsten Sachen zusammen. Du kannst dort bis zu acht Gänge essen und dann bist du wirklich satt! Shiro i Shiro: Rosa-Luxemburg-Straße 11; www.shiroishiro.com

Bei Kuchi gibt es echt tolles Sushi. Die haben mittlerweile zwei Restaurants in Berlin. Eines ist in der Kantstraße im Westen, das andere in Mitte. Ich gehe meistens in den Laden in der Kantstraße, denn der liegt genau in der Ecke, in der ich wohne. Dort gibt es übrigens noch einen sehr leckeren Laden, in dem du verdammt gut frühstücken kannst. Der heißt Deli 31 und ist gleichzeitig auch ein Hotel. Wenn ihr nur mal kurz in Berlin seid, könnt ihr da richtig gut pennen. Kuchi: Kantstraße 30 & Gipsstraße 3; www.kuchi.de Deli 31 (im Bleibtreu Hotel): Bleibtreustraße 31; www.bleibtreu.com

Ansonsten gibt es für sehr gute italienische Küche noch das Filou. Das ist mein Kiez! Was das Essen angeht bin ich hier voll abgedeckt. Filou: Bleibtreustraße 7; www.filou-berlin.de

KLAMOTTENLADEN

Einen coolen Klamottenladen zu finden, ist für mich recht schwierig, aber Irie Daily ist richtig klasse. Die Jungs haben früher sogar mal Musik gemacht. Dann haben sie angefangen ihre T-Shirts zu bedrucken und damit mehr Geld gemacht, als mit ihren Platten. Seitdem machen sie Klamotten. Ihren Style finde ich echt ganz geil! In Berlin gibt es mehrere Läden, in denen man Klamotten von denen kaufen kann. East Berlin, Alte Schönhauser Straße 33-34; www.iriestore.de

SCHUHGESCHÄFT

Budapester. Der Laden liegt genau gegenüber vom Deli 31 in der Bleibtreustraße. Wenn du Bock auf ein paar gute Lederschuhe hast, dann solltest du es dort auf jeden Fall mal versuchen. Öfters mal gibt es auch runtergesetzte Sachen. Kurfürstendamm 43 & 199 sowie Friedrichstraße 81; www.budapester-schuhe.net

BESONDERHEITEN

Jürgen Vogel

Berlin ist immer eine Reise wert! Langsam sollte jedoch keiner mehr dort hinziehen. Es reicht jetzt langsam. Wir sind voll! Ich glaube, jeder sollte sich für Berlin ein wenig Zeit nehmen, um sich dann Sachen anzuschauen beziehungsweise Dinge zu tun, die man sonst nicht tut. Wenn ihr ein bisschen herumfahrt und euch das Umland anschaut, könnt ihr einige schöne Dinge entdecken. Beispielsweise um Potsdam herum. Alleine auch die Stadt Potsdam ist sehr schön. Wenn ihr dann noch weiter hinaus fahrt, kommt ihr in eine tolle Landschaft ... das glaubst du gar nicht, wenn du mitten in Berlin stehst. Berlin ist eigentlich wahnsinnig grün. Nehmt euch einen Tag frei und fahrt alle Seen ab - wenn es geht, mit dem Motorrad. Aber auch mit dem Motorroller oder mit dem Fahrrad kann das richtig Spaß machen.

Auf der nächsten Seite: Tomte-Frontmann Thees Uhlmann zeigt uns sein Kreuzberg

Buchstaben über der Stadt von Thees Uhlmann (Tomte)

"In Berlin-Kreuzberg, dem alten Postzustellbezirk 61: laut der Band Terrorgruppe auch 'Lehrer-Kreuzberg' oder 'Futonficker-Kreuzberg' genannt. Da bin ich seit ein paar Jahren zu Hause."

SEHENSWÜRDIGKEIT

Kfz-Anmeldecontainer. Das ist jetzt nicht besonders schön, es gehört eben zur Zulassungsstelle von Kreuzberg. Wir kennen ja alle derartige Orte, an denen Autokennzeichen gemacht werden. Dort gibt es eben nebeneinander rund 20 verschiedene Anmeldecontainer, die eigentlich alle dasselbe machen. Schmu-Versicherungsgeschäfte und dann machen die solche Zoll-Nummernschilder und dort ist immer ein reges Treiben. Das Lustige jedoch ist, dass diese 20 nebeneinanderliegenden Leute genau dasselbe machen und genau dasselbe anbieten. Ich frage mich jedes Mal, warum die dort sind. Ich habe auch schon mit den verschiedensten Taxifahrern darüber philosophiert. Wenn man dort hingeht, sieht es total absurd aus. Außerdem ist dort in der Nähe auch noch mein Lieblings-Graffiti. Da hat einer mit weißer Farbe an die Wand geschrieben: "Ich verschaffe mir Recht". Und das in der Nähe vom Kfz-Amt, das ist wohl eine sehr tragische Geschichte, die dieser Mensch da mit seiner Karre erlebt hat. Dieser Satz ist auf jeden Fall auf der nächsten Tomte-Platte zu finden! Ein Aufschrei der Entrechteten! Jüterbogerstraße 3

MUSEUM

Mein Freund Flo ist riesengroßer Ramones-Fan. Er ist denen in den Neunzigern quer durch Europa hinterhergereist und ersteigert alles von den Ramones, was er noch nicht hat. Morgens um zwei auf einer Party sagt er dann plötzlich: "So, ich muss jetzt ins Büro, denn da ist gleich ein Ramones-T-Shirt von der Argentinientour 1995 zu ersteigern". Mittlerweile hat er sich einen kleinen Raum gemietet und hat darin das erste Ramones Museum eröffnet. Dort gibt es alle möglichen Kuriositäten zu bestaunen. Zum Beispiel eine Hose von Joey Ramone. Den hat er einfach irgendwann mal angesprochen und ihn gefragt, ob sie nicht einfach die Hosen tauschen könnten - das hat dann auch so funktioniert. Ich finde das gut. Vor allem wegen der Akribie, mit der er seinen Lebenstraum durchzieht. Außerdem ist Berlin eine typische Punker-Tourismus-Stadt und da passt ein Ramones-Museum wie die Faust aufs Auge. Krausnickstraße 23; www.ramonesmuseum.com

RESTAURANT

Eine wundervolle Ausnahme in puncto Service, Bedienung und Qualität ist das Austria, in dem es österreichische Küche gibt. Aber selbst für meinen vegetarischen Kumpel Nagel gibt es dort eine super Vollspeisung! Außerdem gibt es hier den Mirabellenlikör, mit dem ich aufgewachsen bin. Bergmannstraße 30

Hamy Café. Das ist bei meiner Freundin und mir in der Ecke ein ganz kleiner vietnamesischer Imbiss. Der Laden wird von einem Ehepaar geführt, die irgendwie so um die 50 oder 60 Jahre alt sind, und alles, was du dort bekommst, ist oberlecker und knallhart billig! Die machen dort die beste scharfe Kokosnuss-Suppe, die man sich vorstellen kann. Und diese Suppe kostet nicht mal zwei Euro! Die Besitzer kennen mich jetzt schon ein bisschen, ich kenne sie - dann muss man das Gericht, das man haben will, eigentlich gar nicht mehr sagen. So etwas ist dann natürlich immer super. Es ist eigentlich so das beste Essen in unserer Ecke. Noch ein kleiner Tipp: Unbedingt die A1 mit Tofu bestellen! Hasenheide 10; www.hamycafe.de

Ansonsten durch die Marheineke Markthalle fressen und unbedingt beim "Bio Buffet" den Hamburger probieren. Egal ob vegetarisch oder carnivarisch - der ist TOP! Marheinekeplatz/Bergmannstraße; www.meine-markthalle.de

Auf der nächsten Seite: Thees Uhlmann steht auf Karstadt

Thees Lieblingsplattenladen: Mr Dead & Mrs Free

CLUB

Leider etwas weiter weg: Um ins Gleis 22 (in Münster/Westfalen) zu kommen, muss man sich von Berlin aus erst einmal in den Zug setzen. Dieser Laden liegt mir echt am Herzen. Wir gehen dort immer hin, wenn wir in Münster sind. Es war für mich früher immer DER Laden! Wenn irgendwo Indie passiert, dann im Gleis 22. Irgendwann haben wir dann dort auch einmal selber gespielt und unsere Konzerte waren sogar ausverkauft - das war halt irre! Zu dem Bild, was ich gemalt habe: Da hatten wir vorher in einem Punkschuppen gespielt und dann gesagt, dass wir jetzt unbedingt noch ins Gleis 22 möchten. Die Punks dort konnten es gar nicht glauben, haben uns verwirrt angeguckt und gesagt: "Was?! Ihr wollt jetzt noch in diese Studentenkneipe?!" Hafenstraße 34, Münster in Westfalen; www.gleis22.de

Trinkt besser kein Bier oder noch schlimmer Rotwein im Columbia Club oder in der Columbiahalle, denn ihr werdet wahrscheinlich kaputt gehen. Guckt euch da wohl aber Konzerte an! Columbiadamm 9 -11; www.columbiaclub.de, www.columbiahalle.de

Wer punkmäßig etwas auf sich hält, geht ins Clash. Gneisenaustraße 2a; www.clash-berlin.de

KNEIPE / BAR

Freies Neukölln. Das ist ein recht netter Laden, fast direkt um die Ecke von meiner Wohnung. Man trifft sich dort abends und kann sich in gemütlichem Rahmen nett unterhalten. Ich bin der Meinung, dass es da auf alle Fälle okay ist. Als meine Stammkneipe würde ich es trotzdem noch nicht deklarieren. Pannierstr. 54, Ecke Weserstraße; www.freies-neukoelln.de

KLAMOTTENLADEN

Meistens bekomme ich Klamotten von verschiedenen Firmen geschenkt. Oder ich kaufe mir was irgendwo im Vorbeigehen. Versteht mich nicht falsch: Ich bin eigentlich nicht geizig zu anderen Leuten, aber mir selbst gegenüber bin ich sehr geizig. Meine Freundin und ich waren 2007 in Stockholm und da hat sie mich doch tatsächlich dazu gebracht, dass ich mir erstmals eine richtig teure Winterjacke für circa 220 Euro gekauft habe. Das war alles auch nur deswegen, weil meine Freundin auf mich eingeredet hat, dass ich mir doch auch mal etwas kaufen sollte. Ihr seht: Klamotten, das managt bei mir fast immer meine Freundin. Es gibt hier keine Klamottenläden, die ich empfehlen kann: außer Karstadt beim Hermannplatz. Hermannplatz; www.karstadt.de

SCHUHGESCHÄFT

Wenn ihr auf Britpop-Schuhe steht, dann ist der Clarks-Laden unter der U-Bahn-Station Friedrichstraße wohl ein wahrer Thronraum. Der ist ein offizielles Lizenzgeschäft der britischen Schuhmarke. Des Öfteren haben die knallermäßige Sonderangebote. Mir haben sie sogar schon einmal Schuhe aus England bestellt, die es eigentlich nur dort und nicht hier in Deutschland geben sollte. Im Bahnhof Friedrichstraße 141-142; www.clarks-berlin.com

PLATTENLADEN

Mr Dead & Mrs Free ist meiner Meinung nach der beste Plattenladen, den es in ganz Berlin gibt. Eigentlich bin ich dort gar nicht so der Stammkunde, sondern unser ehemaliger Bassist, Olli Koch. Mittlerweile ist es so weit, dass der Typ vom Laden ihn anruft und sagt: "Hey, Olli - hier sind ein paar neue Platten reingekommen. Die solltest du dir unbedingt anhören!" So etwas ist natürlich fast schon wie bei Nick Hornbys High Fidelity. Bülowstraße 5; www.deadandfree.com

Raritäten und Spezialsachen gibt es im Indian Soundroom in der Körtestraße. Aber bitte passt vor dem aggressiven Dackel auf, der wohl einen Großteil der potenziellen Kundschaft vertreibt. Und der Verkäufer kann Kung-Fu! Also nicht motzen. Körtestraße 21; www.myspace.com/indiansoundroom

BESONDERHEITEN

Ich bin ja jetzt schon älter und muss mir nicht immer die Nächte um die Ohren schlagen. Aus diesem Grund nenne ich den Park, der ganz bei mir in der Nähe liegt - die Hasenheide. Das ist ein riesiger Park, den man ein wenig mit dem Central Park in New York vergleichen könnte. Dort kannst du drei Runden joggen und etwas für deinen Körper tun oder einfach so den Kinderwagen eine Runde durch die Gegend schieben. Ich gucke den Leuten auch gerne beim Fußball spielen zu oder den Dealern bei ihrer Arbeit - wie die das so machen, wenn plötzlich die Polizei vorbeikommt und was sie da für verschiedene Klingeltöne als Warnhinweise haben. Wenn du wirklich hier Hasch kaufen willst, solltest du einen Beutel mitbringen, denn man bekommt es laut eines Freundes einfach in die Hand gelegt. Aber wer hascht heutzutage noch? Die Hasenheide ist meine grüne Lunge in Berlin. Auch für Touristen ist es auf jeden Fall empfehlenswert. Zusätzlich gibt es eine wirklich gut gewartete Minigolfanlage. So etwas ist heutzutage auch eher selten geworden. Die Hasenheide ist der wohl schönste unaufdringlichste Park Berlins, aber leider ist das Grillen hier verboten.

Durch die Gneisenaustraße zieht sich irgendwann im Frühsommer der Karneval der Kulturen. Der ist 1a, um Frauen über 50 dabei zuzusehen, wie sie unrhythmisch auf Sambatrommeln einhauen und sich große Mühe damit geben, alternativ auszusehen. www.karneval-berlin.de

Auf der Admiralbrücke treffen sich manchmal Hentai-Fans, um sich gegenseitig anzugucken. Ansonsten treffen sich auf der Brücke im Sommer Hunderte von Menschen, trinken zusammen Bier und nerven dabei die Anwohner!

Nicht nur Jürgen Vogel und Thees Uhlmann zeigen im Indie Travel Guide ihr ganz persönliches Berlin. Auch andere in der Hauptstadt heimische Indie-Künstler wie Sebastian von Madsen oder Ela Spalding von Bonaparte verraten, in welchen Clubs sie am liebsten tanzen und wo es das leckerste Essen gibt.

Manuel Schreiner & Mirjam Kolb Indie Travel Guide City Berlin 144 Seiten, Broschur 12,95 EUR ISBN: 978-3-941376-04-5

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.