VG-Wort Pixel

Last Minute Mit diesen 3 Tipps findest du jetzt noch ein echtes Urlaubsschnäppchen

Last Minute: Mit diesen 3 Tipps findest du jetzt noch ein echtes Urlaubsschnäppchen
© Animaflora PicsStock / Adobe Stock
Du willst jetzt doch noch los, wo gefühlt alle im Sommerurlaub sind? Mit diesen 3 Tipps findest du ein Last-Minute-Schnäppchen, das den Namen auch verdient.

Wo anfangen mit der Suche? Das Internet steckt voller vermeintlicher Last-Minute-Schnäppchen, die Anzahl der Websites und Angebote ist erschlagend – aber günstig sind die Reisen deswegen noch lange nicht. Denn den Stempel "Last Minute", der ein günstiges Angebot suggeriert, darf jede Reise tragen, ob preiswert oder nicht.

Wir haben Kerstin Heinen, Pressesprecherin des Deutschen Reiseverbands (DRV), gefragt, wie wir vorgehen sollten, wenn wir jetzt noch ein Last-Minute-Schnäppchen finden wollen. Mit den folgenden drei Tipps wird eure Suche nach einem Last-Minute-Schnäppchen hoffentlich von Erfolg gekrönt.

1) Ins Reisebüro gehen

 "Ins Reisebüro gehen!“, lautet Kerstin Heinens wichtigster Rat. Denn die Reisebüro-Mitarbeiter:innen fragen nach den Wünschen der Kund:innen und suchen dann mit ihrer fachlichen Expertise gezielt die entsprechenden Angebote raus. Sie haben Zugriff auf dieselben Reisen, die du auch im Internet findest, besitzen aber das Know-how und die Erfahrung, um echte Schnäppchen zu identifizieren. Übrigens: Die Veranstalter bieten ihre Reisen auf allen Kanälen an und sie kosten überall dasselbe. Es macht preislich also keinen Unterschied, ob du im Internet buchst oder ins Reisebüro gehst.

2) Offen sein

Der Schlüssel zum echten Last-Minute-Schnäppchen ist, möglichst wenig festgelegt zu sein. Da es sich bei "Last Minute" immer um Restplätze handelt, gilt: Je kurzfristiger eine Buchung, desto flexibler solltest du sein - sowohl beim Reiseziel, als auch beim Hotel. Zusätzlich profitiert, wer auch bei Abreisetag und Uhrzeit flexibel ist. Wer bereit ist, frühmorgens oder spätabends zu starten und auf Madeira statt auf Mallorca Sonne zu tanken, findet sicher ein echtes Schnäppchen.

3) Augen auf beim Urlaubskauf

Eigentlich sollen unter dem Label "Last Minute" nur Reisen verkauft werden, bei denen maximal zwei Wochen zwischen Buchung und Abreise liegen. Doch der Begriff ist nicht geschützt, und die Reiseveranstalter dürfen auch längerfristige Trips unter diesem Motto anbieten – die Angebote müssen noch nicht mal günstig sein. Daher: Nicht blenden lassen von vermeintlichen Schnäppchen, sondern vor dem Buchen genau hinschauen und Preise vergleichen.

sar Brigitte

Mehr zum Thema