Reise stornieren: Wie bekomme ich mein Geld zurück?

Du hast einen Urlaub gebucht, möchtest aber deine Reise stornieren? Welche Rechte du hast und was du tun kannst, erfährst du hier.

Reise stornieren: Wichtige Fakten

  • Bereits beim Reiseveranstalter gebuchte Pauschalreisen können im Falle von höherer Gewalt (Katastrophen) kostenlos über eine Stornierung abgesagt werden.
  • Die Einschätzung, ob die Situation in einer Region als gefährlich eingestuft wird, kommt vom Auswärtigen Amt.
  • Die Reise-Rücktrittsversicherung greift nur, wenn du selbst oder ein dir nahe stehender Angehöriger schwer erkrankt ist.

Reise stornieren in Zeiten vom Coronavirus

  • Pauschalreisen können kostenfrei storniert werden, da es sich beim Coronavirus um höhere Gewalt handelt.
  • Das Auswärtige Amt gibt wegen dem Coronavirus eine Reisewarnung für touristische Reisen jeglicher Art. Die Warnung gilt Stand jetzt bis Mitte Juni.
  • Wer Individualreisen gebucht hat und aufgrund von Einreiseverboten und der Lage der Unterkunft seinen Urlaubsort nicht erreicht, kann die Unterkunft ebenfalls kostenlos stornieren.
  • Für annullierte Flüge bekommen Urlauber selbstverständlich den vollständigen Preis zurückerstattet. Wenn der Flug stattfindet, aufgrund von Einreiseverboten jedoch nicht angetreten werden kann, sollte ebenfalls eine Erstattung stattfinden. Hierzu gibt es jedoch noch keine rechtssicheren Belege.

Wann kann ich eine Reise kostenlos stornieren?

Nicht nur in Zeiten vom Coronavirus fragen sich viele Menschen, wann sie eine bereits gebuchte Reise stornieren können. Die Antwort: Bei sogenannter höherer Gewalt im Urlaubsgebiet, die eine Gefahrensituation auslöst, in der eine Reise als zu gefährlich bewertet wird.

Für die Einschätzung dieser Gefahrensituation kann jedoch nicht deine eigene Gefühlslage in Betracht gezogen werden, sondern eine objektive Meinung einer Behörde. Das Auswärtige Amt dient dafür als zuständige Referenz in Deutschland. Bevor du Reisen verfrüht und eigenmächtig stornieren solltest, suche den Kontakt mit dem Reiseveranstalter oder lasse dich auch vorab von der Verbraucherzentrale beraten.

Folgende Situationen werden in der Regel als höhere Gewalt bezeichnet, sodass ein Urlaub zu gefährlich wird:

  • Naturkatastrophen (Vulkanausbruch, Waldbrand, Erdbeben, Lawinen etc.)
  • Gefährliche Krankheiten, die Reisewarnungen und Quarantäne nach sich ziehen (z. B. Coronavirus)
  • Kriege und politische Unruhen (keine einzelnen Terroranschläge)

Einzelne Terroranschläge sind für gewöhnlich kein ausreichender Anlass, um Reisen kostenlos stornieren zu können. Dafür muss es schon zu kriegsähnlichen Zuständen in einer gesamten Region kommen. Wenn Urlauber bereits am Zielort sind, während sich ein Anschlag ereignet, hat der Reiseveranstalter die Kosten für maximal drei weitere Tage bezahlen und für die Mehrkosten des Rücktransports aufzukommen. Auch hier gilt: Urlauber sollten sich direkt mit dem Reiseveranstalter in Verbindung setzen.

Reisen stornieren ohne Reisewarnung

Oft erfährt man in den Medien von Unruhen oder Katastrophen, die jedoch vom Auswärtigen Amt nicht als Gefahrensituation und Reisewarnung angesehen werden. Wenn du selbst eine Reise in den Urlaubsort als unverantwortlich hältst und dich nicht damit abfinden kannst, die Kosten für eine Stornierung selber zu tragen, dann gibt es die Möglichkeit, den Weg vors Gericht zu wählen.

Die Gerichte sind nicht an die Empfehlungen des Auswärtigen Amtes gebunden. Jedoch benötigst du in dem Fall sehr gute Argumente, wenn du sie auch ohne offizielle Reisewarnung von der Gefahrensituation überzeugen möchtest. Dafür stehen deine Chancen besser, wenn du dir Unterstützung von einem Anwalt holst.

Über unseren Kooperationspartner bekommst du ein kostenfreies Erstgespräch mit einem Anwalt, der auf Reise-Themen spezialisiert ist. Der Anwalt erklärt dir in dem Gespräch ganz unverbindlich, ob und wie du eine Entschädigung erhalten kannst.

Stelle hier deine Anfrage und der Anwalt meldet sich kurzfristig telefonisch bei dir:

Reise stornieren: Schritt für Schritt erklärt

  1. Wenn eine Warnung des Auswärtigen Amtes vorhanden ist und du die Reise nicht antreten möchtest (oder kannst), gilt es, den Reisevertrag schriftlich zu kündigen.
  2. Sollte der Reiseveranstalter Änderungen an Flugzeiten oder dem wesentlichen Programm vornehmen, sollen Kunden ebenfalls schriftlich ihren Rücktritt von der Reise einreichen und den Preis zurückverlangen, sofern sie mit diesen nicht einverstanden sind.
  3. Wer aus anderen Gründen die Reise nicht antreten möchte, sollte Pauschalreisen so früh wie möglich stornieren, um die Stornierungskosten zu minimieren.
  4. Wenn der Reiseveranstalter den Platz eines Kunden mit einer Stornierung weiterverkaufen kann, kann dies entstehende Stornierungskosten senken. Es gilt, beim Reiseveranstalter nachzufragen, ob dies der Fall war. Auch durch Übertragung der Reise an eine dritte Person lassen sich Kosten sparen.

Wie hoch sind die Stornierungskosten bei Pauschalreisen?

Wenn keine höhere Gewalt oder wesentliche Änderung des Reiseplans für die Stornierung vorliegen, hat der Reiseveranstalter das Recht, eine Entschädigung für eine abgesagte Reise zu fordern.

Diese Entschädigung, auch Stornokosten genannt, unterliegt jedoch keinen gesetzlichen Vorgaben. Die Reiseveranstalter dürfen Kunden nur die Kosten berechnen, die auch tatsächlich noch entstehen. Viele Veranstalter haben in ihren Allgemeinen Reisebedingungen (ARB) gestaffelte Sätze, die die Höhe der Stornierungskosten in Abhängigkeit vom Zeitpunkt und den entstehenden Kosten regeln.

  • Wenn der Anbieter nämlich einen anderen Käufer für das gebuchte Angebot findet, können die Stornierungskosten auch unter den Sätzen in den ARBs liegen. Wer eine Ersatzperson für den Antritt der Reise findet, der zahlt lediglich die Kosten für die Vertragsübertragung.
  • Während die Erstattung bei Pauschalreisen inklusive Flug und Hotel verhältnismäßig gering ausfällt, ist sie beispielsweise bei Buchung von Kreuzfahrten oder Ferienreisen höher.
  • Wer seine Reise erst wenige Tage vorab oder sogar direkt am Reisetag stornieren möchte, zahlt in der Regel Kosten von über 50 Prozent (am Reisetag oft 70 – 80 Prozent).

Reise stornieren: Wann hilft mir die Reiserücktrittsversicherung?

Die Reiserücktrittsversicherung ist eine Absicherung für den Nichtantritt einer Reise aus wichtigen und unerwarteten Gründen (vor allem bei schweren Krankheiten). Welche Gründe genau abgesichert sind, sollte man vor Abschluss der Versicherung genau erfragen. Oft ist es auch Auslegungssache, ob die Versicherung im Nachhinein für bestimmte Erkrankungen aufkommt und inwiefern diese nicht abzusehen waren. Daher kommt es nicht selten zu Streitereien zwischen Versicherungen und Kunden.

Die Reiserücktrittsversicherung ist in der Regel nur für den Fall zu empfehlen, wenn es sich um eine Buchung einer teuren Reise handelt, die bereits viele Monate im Voraus gebucht wird. Besonders anfällige Personen (z. B. Ältere oder Familien mit Kindern) könnten je nach Situation ebenfalls von der Versicherung profitieren. Hier sollte auch darauf Wert gelegt werden, eine Reiserücktrittspolice abzuschließen, falls während der Reise ein vorzeitiger Abbruch ansteht.

Wie kann ich Flüge stornieren?

Fluggesellschaften müssen bei Stornierungen einer Reise nicht angefallene Kosten wie Steuern oder Gebühren erstatten. Im Idealfall bekommst du den gesamten Preis zurück. Wenn nämlich die Airline den Platz an einen anderen Kunden verkaufen kann und kein weiterer Schaden entstanden ist, gibt es keinen Grund für Stornierungskosten.

Die Fluggesellschaft muss nachweisen, wenn ihr Sitzplatz leer geblieben ist. Aber natürlich musst du dich um die Erstattung der Kosten aktiv kümmern. Wichtig ist, Flüge so rechtzeitig wie möglich zu stornieren, denn dann haben es Fluggesellschaften einfacher, die Plätze wieder zu verkaufen und dir die Stornierung kostenlos anzubieten.

Wie kann ich Bahntickets stornieren?

Bei der Deutschen Bahn gibt es für die Stornierung nach einer getätigten Buchung in der Regel eine pauschale Stornierungsgebühr von 19 Euro. Manche Tickets, beispielsweise das Quer-durchs-Land-Ticket, sind jedoch komplett von der Stornierung ausgeschlossen.

Ob Kunden sogar die kompletten Kosten zurückerhalten oder eine Stornierungsgebühr bezahlen, hängt sowohl vom Zeitpunkt der Stornierung als auch von der Art des Tickets ab.

  • Flexpreis-Ticket: Wer die Fahrt vor dem Reisetag storniert, bekommt den vollen Preis erstattet. Am Tag der Fahrt kostet die Stornierung 19 Euro.
  • Sparpreis-Ticket: Hier greift die pauschale Stornierungsgebühr von 19 Euro. Am Tag der Fahrt ist eine Rückgabe zudem komplett ausgeschlossen.

Hier findest du weitere Tipps zu Reisestornierungen wegen Coronavirus. Welche Rechte Kunden bei einem Airline-Streik haben, verraten wir dir ebenfalls. Zudem haben wir einen separaten Artikel zum Thema Flug stornieren.

Über unseren Kooperationspartner kannst du ein kostenfreies Erstgespräch mit einem Anwalt vereinbaren. Er erklärt dir dann ganz unverbindlich,  wie du die Abfindung bekommst, die dir zusteht.

Stelle hier deine Anfrage und der Anwalt für Arbeitsrecht meldet sich kurzfristig telefonisch bei dir.

Hinweis: Dieser Text ist in Zusammenarbeit mit der advocado GmbH entstanden. Advocado bietet Rechtsberatung von erfahrenen und spezialisierten Anwälten. Einfache und komplexe Fälle zu allen rechtlichen Angelegenheiten werden über die Plattform www.advocado.de vollständig digital und sicher abgewickelt – zeit- & ortsunabhängig. Über 80.000 Mandanten vertrauen bereits auf advocado und werden durch ca. 350 Partner-Kanzleien vollumfänglich betreut.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.