VG-Wort Pixel

Rührend: Die letzte große Reise von Poh, dem Hund

Rührend: Die letzte große Reise von Poh, dem Hund
© Instagram/#pohthedogsbigadventure
Poh ist 15 Jahre alt und hat nicht mehr lange zu leben. Und so traf sein Herrchen eine rührende Entscheidung.

Als der Tierarzt bei Poh mehrere Tumore entdeckte und seinem Herrchen eröffnete, dass sein Hund nicht mehr lange zu leben habe, fasste Thomas Neil Rodriguez einen Entschluss: Der New Yorker entschied, mit Poh durch die USA zu reisen und ihm viele schöne Erlebnisse zu schenken. Ihre Abenteuer teilen die beiden auf dem Instagram-Account #pohthedogsbigadventure.

Manche User schreiben, dass die Reise für den alten Poh doch eine Qual sei. Und der Hund besser zu Hause bleiben, sich ausruhen und Hamburger fressen sollte. Doch Herrchen beteuert: "Er liebt es, es ist so heilsam für ihn, es ist, als sei er fünf Jahre jünger. Er bewegt sich mit viel Energie." Und lässt auch Poh selbst auf Instagram zu Wort kommen: "Ich erlebe lieber neue Abenteuer, als zu Hause zu sitzen und auf das Unvermeidliche zu warten. Macht euch keine Sorgen. Wenn ich müde bin, setzt mein Dad mich in meinen Wagen, damit ich mich ausruhen kann." Nun ja, wir wissen nicht, wie es Poh wirklich geht, aber die Zuwendung und die neuen Eindrücke, die er in seinen letzten Tagen und Wochen erlebt, scheinen ihm absolut nicht zu schaden:

Zu Beginn der Reise unternehmen Poh und sein Herrchen nur Tagesausflüge in und um New York.

Hier ist er mit Cousin Lucas am Rockaway Beach im New Yorker Stadtteil Queens unterwegs und lässt sich die Sonne aufs Fell scheinen.

Seeluft schnuppern am Strand von Coney Island in Brooklyn.

Nach langer Fahrt erreichen die beiden Kalifornien: Poh vor der Golden Gate Bridge in San Francisco.

Mein Freund, der Dinosaurier: Dieses beeindruckende Exemplar zeigt an der Interstate 10 in Kalifornien seine Zähne.

Poh nimmt ein Tatzenbad im Pazifik.

Hurra, Hollywood! Ob Poh es auch noch auf die große Leinwand schafft? Virtuell hat der Hund schon den halben Globus bereist - im Netz werden seine Abenteuer vielfach geteilt und kommentiert. Und auch im amerikanischen, australischen und europäischen Fernsehen war er bereits zu sehen. Instagram-Userin michellejaninems schreibt: "Du hast mit deiner Geschichte mein Herz berührt und sie sollte alle, die Haustiere haben, daran erinnern, dass ihre Zeit genauso wertvoll ist wie unsere."

View this post on Instagram

#Repost @pohthedogsbigadventure with @repostapp. ・・・ One of my favorite milestones from #pohthedogsbigadventure with @djneilarmstrong and @goumada. Getting to the end of Route 66, signifying that we made it all the across the country. This was already almost 2 months ago... And the trip we took started 10 weeks ago now. When my parents found out I was sick, it seemed like my ailments meant that I could go at any moment. But instead of just waiting at home, they brought me on this great adventure, and I think it brought me even more life, lifted up my spirits even more, so my body had no choice but to follow. We all have to live life to the fullest! Thank u mom and dad for not giving up 🐶 #tbt #throwbackthursday #dog #cute #eyes #instagood #dogs_of_instagram #pet #pets #animal #animals #petstagram #petsagram #dogsitting #dogsofinstagram #ilovemydog #instagramdogs #nature #dogstagram #dogoftheday #lovedogs #lovepuppies #hound #adorable #doglover #instapuppy #instadog

A post shared by Steven Escobar (@diversitynewsmagazine) on

End of the Trail? Nein, im kalifornischen Santa Monica ist noch lange nicht Schluss: Weiter geht's nach North Carolina, Texas, Arizona, Seattle ... Viel Spaß, Poh!


Mehr zum Thema