Auf ins Wellnesswochenende!

Wellnesswochenende, klingt genial. Und wenn, dann soll's auch was Besonderes sein: ein Asia-Hotel mit chinesischer Heilkunst, eine Öko-Luxusfarm ... Diese drei haben unseren Test mit "sehr gut" bestanden.

Spaß in der City

Park Hyatt, Hamburg: Zur Begrüßung gibt es im "Park Hyatt" eine Sonnenblume - das riesige Bodenmosaik überschreiten alle, die das exklusive Fünf-Sterne-Hotel über Hamburgs Mönckebergstraße betreten. Zum 1000-qm-Spa "Club Olympus" geht's mit dem Fahrstuhl ins Untergeschoss. Ein bisschen kommt man sich dort vor wie unter Deck eines Luxus-Liners: schieferfarbene Böden und Wände, viel Kirschholz, gefrostetes Glas, dezente Halogenspots und frische weiße Lilien - passend zu den Handtüchern und Bademänteln, die überall bereitliegen. Alles superedel.

Wer Lust hat, relaxt erst mal in der finnischen Sauna. Die Alternative sind Dampfbad oder moderat temperiertes Sanarium (60° Celsius). Programmvorschlag für Gestresste: zum Auftakt die entstauende Ganzkörpermassage mit Aromaölen wählen, 90 selige Minuten lang. Danach freut man sich auf die geräumige Suite, isst vorher vielleicht noch einen Happen auf der "Apples"-Terrasse oder bestellt sich einen gesunden "Caesar's Salad" aus der 24-Stunden-Karte aufs Zimmer. Dann Zähneputzen im 11-qm-Bad und Augen zu.

Denn am nächsten Morgen locken der "Club Olympus"-Jacuzzi und der spiegelgleiche 20-Meter-Pool. Während draußen, in unmittelbarer Nähe, schon Hamburgs beste Seiten warten - Galerien, Theater, Kinos, Luxusboutiquen, Binnenalster und die Backstein-Kontorhäuser der alten Speicherstadt -, heißt es erst mal weiter relaxen bei Petra Friedrich: Aus den Boxen säuseln sphärische "Flipper"-Klänge, eine Entspannungs-CD aus dem Delfinarium in Bremerhaven. Und nach routinierter Pediküre und Maniküre beginnen Gesichts- und Dekolleté-Behandlung mit duftender Aromakosmetik der Firma Decléor. Krönender Abschluss ist die Gesichtsmassage: 40 Minuten lang streicht die Kosmetikerin Denkerfalten glatt, massiert Schläfen und drückt sanft jede Verspannung weg. Danach folgt das professionelle Tages-Make-up, perfekt für den Hamburg-Bummel.

Adresse: Park Hyatt Hamburg, Bugenhagenstraße 8-10, 20095 Hamburg, Tel. 018 05/23 12 34.

Luxus rein ökologisch

Schlossgut Oberambach, Münsing: Der Mann ist konsequent: Hotelbesitzer Andreas Schwabe produziert seinen eigenen Strom aus Rapsöl, heizt das ganze Hotel mit Holzabfällen aus Sägewerken, setzt in der Küche so weit wie möglich Lebensmittel aus kontrolliertem Anbau ein - und selbst der Begrüßungs-Marienkäfer auf dem Zimmer ist aus Bioschokolade. Das Schlossgut wurde erst vor zwei Jahren nach streng ökologischen Gesichtspunkten umgebaut und um einen Wellness-Bereich erweitert. Logisch, dass auch die Beauty-Behandlungen mit feinster Naturkosmetik von Dr. Hauschka ablaufen, ohne synthetische Konservierungs-, Farb- und Duftstoffe. Die Gesichtsbehandlung fängt mit einem Lavendelfußbad an - mit kalten Füßen entspannt es sich schließlich nicht so gut. Zwischen Waschcreme, Ampulle, Kompresse oder Rosencreme dehnt Naturkosmetikerin Martha Meinl die Arme, massiert Hände und Füße oder zieht die Haare lang (tut gut, ehrlich!). Statt Gesichtsmassage gibt's eine Stimulation der Lymphbahnen mit dicken Pinseln.

Alles sehr sanft, sehr angenehm, volle zwei Stunden lang. Anschließend schwebt man davon - zum Beispiel zur Sauna oder ins Dampfbad. Wer mag, kann sich auch im hoteleigenen Feng-Shui-Naturteich mit Wasserfall erfrischen oder eine kleine Radtour zum Starnberger See machen. Auch toll: zu Fuß eine der Alleen entlangspazieren, die beim Hotel beginnen. Vorbei an bunten Blumenwiesen, endlosen Feldern und Weiden. Es reicht aber auch, im Hotel zu bleiben und den schönen Blick zu genießen. Zum Beispiel von der Frühstücksterrasse auf den See und das Alpenvorland. Und dazu selbst gebackenes Dinkelbrot mit Kräuterquark oder Quittengelee - Genuss pur!

Adresse: Schlossgut Oberambach, 82541 Münsing, Tel. 081 77/93 23.

Da machen Männer mit

Victor's Residenz-Hotel, Nennig: Die Götter meinen es gut mit Gestressten, die im "Victor's" die Welt vergessen möchten. An der Tür zum Wellness-Bereich lockt Venus, die Schöne. Heilpraktiker Elmar Rivinius würde ihr gern den vitalen Mars zur Seite stellen. Als Willkommenssignal für Männer. Denn seine Frau Stephanie und er fühlen sich nicht nur fürs Damenprogramm zuständig. "Doch ist die Skepsis erst mal überwunden", sagt Rivinius, "sind die meisten nicht zu stoppen."

Nach den Beauty-Standards (Hautreinigung, Pflege, Maniküre) relaxen die Herren in den hellen Räumen der Farm in Aromabädern, machen Körperpackungen und Energiemassagen. Zum Beispiel die à la Henri Chenot. Dazu sucht die Therapeutin passende ätherische Öle heraus - weißen Thymian und Minze für mehr Power - und arbeitet die Mixtur mit einem großen Schröpfkopf in die Haut ein. Als Entschlackungshilfe gibt's eine kleine Wärmflasche auf die Leber.

Im Meditationsraum bekommt die Seele ihre "Wohlfühlpackung"; sie wird von Elmar Rivinius auf Fantasiereise geschickt. Wem das zu weit geht, der kommt auch mit geöffneten Augen leicht ins Träumen: Nostalgiker wohnen im gemütlichen mittelalterlichen Schloss. Im Luxus-Neubau nebenan Toskana-Gefühl total: Da könnte man vergessen, dass zwischen den Weinbergen die Mosel fließt. Noch ein Traum: das Gourmet-Restaurant, in dem der Zwei-Sterne-Koch Christian Bau göttliche Menüs zaubert.

Adresse: Victor's Residenz-Hotel, Schloßhof 9, 66706 Nennig, Tel. 068 66/790, www.victors.de.

Angela Schöneck Christa Möller Carolin Lockstein Iris Bader

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.