Fisch und Schlips

Bettentest im Radisson SAS Berlin. Das Fünf-Sterne-Haus besticht durch eine futuristische Hotelhalle voller exotischer Fische.

Berlin bleibt in Bewegung. In den letzten Monaten eröffneten gleich mehrere Fünf-Sterne-Hotels in der Hauptstadt. Zuletzt gesellte sich das Radisson SAS zum Club der Fünfssterner. Die Konkurrenz ist groß - insgesamt 17 Luxushotels tummeln sich mittlerweile im Berliner Zentrum. Da gilt es, Aufmerksamkeit zu erregen. Zum Beispiel mit dem spektakulärsten Aquarium Deutschlands - zu betrachten aus einem der Ledersessel im Hotelfoyer. Wenn es dunkel wird in Berlin-Mitte, dann verfärbt sich das Atrium zu einer leuchtenden Raumschiffkulisse. Die ozeanblau phosphoreszierende Wassersäule strömt wie ein Taschenlampenstrahl zum Glasdach. Schwärme von neongelben Doktorfischen gleiten zwischen modellierten schwarzen Rifflandschaften hindurch. Von der Bar strömen Chill-out-Klänge durch den Hotelorbit. Und vier Lichtquader schieben sich wie illuminierte Sonden die Sandsteinwände hinauf und hinab: die Fahrstühle. Sie sind rundum aus Glas und bewegen sich in offenen Schächten. Von den Fluren der sechs Stockwerke kann man durch sie hindurchsehen zum Aqua Dom.

Wo heute die Fische ausschwärmen, stand vorher eine Legende: das Palasthotel, in dem zu DDR-Zeiten Westzeitungen auslagen, der Terrorist Carlos übernachtete und Devisenbeschaffer Schalck-Golodkowski eine Riesenportion Eis orderte. Das Palasthotel wurde abgerissen, an seine Stelle trat das City Quartier "Dom Aquaree", ein Multifunktionsbau mit Büros, Restaurants, Einzelhandelsläden - und dem Radisson.

In den 427 unterkühlten, auf das Wesentliche reduzierten Zimmern wurde ganz auf schnörkeligen Ballast verzichtet: kein Stuck, kein Gold, keine schweren Möbel. Als spielerisches Element in der modernen Strenge sind abgerundete Fächer für Teeutensilien in die weiße, glatte Wand eingelassen. Ein bisschen Retro findet man auch: In den Junior-Suiten stehen Arne Jacobsens Eierstühle. Vielleicht ein wenig Anlehnungsbedürfnis an das Radisson Kopenhagen, mit dem die schwedische Fluggesellschaft Scandinavian Airlines 1960 ins Hotelgeschäft einstieg.

Mehr über das Hotel Radisson SAS Berlin und besondere Buchungsarrangements lesen Sie hier.

Text und Fotos: Andreas Lorenz
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.