Hiergeblieben! Urlaub in München

Die Sonne wärmt die südliche Seele der Stadt und bringt zum Vorschein, was noch alles in München steckt: Spuren von Florenz und Athen, ein Hauch von San Francisco, Rom und Afrika. Gute Gründe für einen Urlaub in München.

München ist eine Sommerstadt. Sie neigt nicht zur Melancholie, sie ist warmherzig, offen und heiter bis zum Übermut. Und sie richtet sich sehnsuchtsvoll nach Süden aus. Das Meer können die Münchner zwar nicht sehen, aber sie wissen, dass es hinter den Bergen am Horizont liegt.

Ich könnte gut und gern einen Monat lang unter den Bäumen im Innenhof der Glyptothek sitzen. Efeu rankt um die alten Mauern, Vögel zwitschern, Sätze fliegen wie Melodien hin und her. Münchner Stimmen klingen samtig, und selbst die Hunde bellen hier so, als würden sie nur Milch mit Honig bekommen.

Ist das noch München oder schon Marokko? Im Sommer sind manche Plätze wie verwandelt: der Stachus mit Afrikaflair

An den Stimmen der Münchner erkennt man ihre Genussfähigkeit. Sie arbeiten viel – und gönnen sich viel. In den Ferien lassen sie das Arbeiten dann ganz weg und genießen nur noch. Zum Beispiel auf bunten Decken liegend, zwischen den steinernen Säulen eines griechischen Tempels im Englischen Garten. Ein paar hundert Meter entfernt, an der Ludwigstraße, weht ein italienisches Lüftchen. Florentinische Paläste und römische Kirchen leuchten golden in der Sonne. München hat sich die Urlaubssehnsucht in die Stadt geholt, lässt Daheimgebliebene sich wegträumen oder ihre Freude auf die nächste Reise dehnen und strecken.

Ich radle über einen Steg, rechts und links von mir die Isar, wild und lebendig, ein Junge wirft Steine. Dunkles Grün wuchert am Fluss, das Wasser kommt eiskalt aus dem Gebirge. Ist hier Kanada? Die Straßen sind weit und leer, und die Gedanken öffnen sich. Genau wie Rilke sagte, dass der Wald nicht nur aus Bäumen bestünde, sondern auch aus dem Platz zwischen den Bäumen, so besteht eine Stadt nicht nur aus Häusern, sondern auch aus dem Platz zwischen den Häusern. In der Stille des Sommers wird der Raum zwischen den Gebäuden zu neuem Leben erweckt, sie stellen untereinander eine Beziehung her. Die Natur tritt stärker hervor und schafft Raum für die Menschen. Im Englischen Garten hallen Bongo-Trommeln aus dem Monopteros-Tempel, es riecht nach süßem Tabak, ein Mädchen jongliert Bälle. Ist hier San Francisco?

Im Sommer erscheinen die Dinge, als wäre ein Scheinwerfer auf sie gerichtet. Alles schreit: Schau mich an! Die Alpenkette, der Fluss, die Stuckbauten. Alles bekommt eine kraftvolle bayerische Präsenz. Und ich kann das alles auch wirklich genießen.

Denn ich muss ja nicht wie bei einer klassischen Sommerreise alles abhaken, dieses Museum, jenen Turm, diesen Marktplatz. Ich bin ja den ganzen Sommer über hier.

Reise-Tipps für München

Unterkommen

Hotel Ritzi. Kleines, feines Hotel am Park hinter dem Maximilianeum, zwei Minuten von der Isar. Cocktailbar im Art-déco-Stil. Im Restaurant leichte, italienisch-asiatische Küche. DZ/F ab 170 Euro (Maria-Theresia-Straße 2a, 81675 München, Tel. 089/414240890, www.hotel-ritzi.de).

Motel One Sendlinger Tor. Das Hotel in der Altstadt hat nur zwei Sterne, aber alles, was man braucht: Design und Technik von heute, inkl. W-Lan. Im 8. Stock Zimmer mit Dachterrasse und Liege, dazu Fernsicht. DZ/F ab 99 Euro (Herzog-Wilhelm-Straße 28, 80331 München, Tel. 089/51777250, Fax 417772510, www.motel-one.de).

Genießen

Glyptothek. Das Café im Innenhof ist eine Oase (Königsplatz, Tel. 089/286100; Di.–So. 10–17 Uhr, Do. 10–20 Uhr).

Bamberger Haus. Barockvilla im Luitpoldpark mit Garten und internationaler Küche (Brunnerstr. 2, Tel. 089/3088966, www.restaurant-la-villa.de).

Biergarten Hirschau. Liegt im nördlichen Teil des Englischen Gartens, wo er schön wild und waldig ist. Große Speisekarte, oft Jazzmusik (Gyßlingstraße 15, Tel. 089/3221080, www.hirschau-muenchen.de).

Liegestuhlverleih. Am Bio-Imbiss Milchhäusl im Englischen Garten verleihen "Die Sonnendiebe" Liegestühle. Preis/halbe Stunde: 1 Euro (nahe Eingang Veterinärstraße, Tel. 089/517297200, www.sonnendiebe.de).

Roecklplatz. Überzeugende Küche – vor allem die Schnitzel! – und Lage: unter Laubbäumen in Isarnähe. Geöffnet Mo.–Sa. ab 17, So. 12–18 Uhr (Isartalstraße 26, Tel. 089/45217129, www.roecklplatz.de)

Zum Kloster. Mitten im Szene-Viertel Haidhausen meint man, auf dem Land zu sein. Köstliches Frühstück und Mittagessen (Preysingstraße 77, Tel. 089/4470564).

Lesen

Landmark Notes: Arts, Crafts and Coffee in Munich. Junge Künstler, junges Design, versteckte Läden und wunderbare Cafés. Ein Streifzug durch Münchens außergewöhnlichste Orte mit viel Platz für eigene Notizen. Plus drei Postkarten (15,80 Euro, 089-Verlag).

Info

Tourist Information Marienplatz oder Hauptbahnhof, 80331 München, Tel. 089/23396500, www.muenchen-tourist.de.

BRIGITTE-Heft 15/2010 Text: Carmen Stephan
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.