10 Kurztrips in Europa mit Fernreise-Effekt!

Shoppen, wandern, von Insel zu Insel hüpfen? Zehn tolle Kurztrips in Europa, bei denen ihr euch ganz weit weg fühlt. Versprochen!

Kurzreisen in den Frühling

Man muss nicht gleich um die ganze Welt fliegen, um sich wie am anderen Ende derselben zu fühlen. Bayern, Bretagne, Kroatien, Kärnten - alles ist ziemlich schnell zu erreichen und trotzdem so viel anders als das eigene Zuhause. Ein Städtetrip nach Madrid, ein Wochenende in Oxford, ein Kurztrip in die Berge oder ans Meer - und schon fühlt man sich wie neu.

Wir haben für euch zehn Kurzreisen in den Frühling unternommen und für gut befunden. Ob ihr nun allein reist, einen Kurztrip mit den Kindern plant, oder mit dem Liebsten ein Wochenende lang abtauchen wollt - unsere Urlaubsideen für Deutschland und Europa sollen euch helfen, nach dem Winter wieder ordentlich aufzutanken. Und zwar nicht nur Sonne. Wir wünschen euch einen erholsamen Kurzurlaub voller schöner Erlebnisse!

1) Procida, Italien - erfrischend anders

Das ist Italien, wie wir es uns erträumen: Vespas knattern durch die Gässchen, Fischerboote liegen vor bunt geschachtelten Häusern, und man möchte wetten, dass gleich Sophia Loren mit einem Topf Pasta um die Ecke kommt. Das ist die Insel Procida im Golf von Neapel.

Zum Urlaubmachen fahren Schauspiel-Promis nach Capri oder Ischia, zum Arbeiten dagegen nach Procida. Mehr als 20 Filme wurden hier schon gedreht, darunter Klassiker wie "Der talentierte Mr. Ripley" und "Il Postino"; netterweise führen zu allen Drehorten Hinweisschilder.

Die vulkanischen Strände sind leer, und ab Anfang April duftet die Insel nach Zitronenblüten, so klar, als wäre sie frisch gewaschen. Die Karfreitagsprozession ist übrigens eine der spektakulärsten Italiens: Beim Umzug der Mysterien tragen Insulaner handgefertigte, lebensgroße Darstellungen von Bibelszenen durch die Straßen, begleitet von Musik und Gesängen. Wer mit den Einheimischen ins Gespräch kommen will, sollte ein paar Vokabeln Italienisch draufhaben, denn auch die Fremdsprachenkenntnisse sind hier auf dem Stand der 50er Jahre.

Übernachten

Auf Procida gibt es fast keine Hotels, aber Privatunterkünfte und Ferienwohnungen. Zu buchen z. B. über www.isoladiprocida.it oder www.airbnb.de

Restaurants

Il Galeone. Familienfreundliches Restaurant direkt an der kleinen Bucht von Chiaiolella. Der charmante Wirt serviert Pizza (ab 6 Euro) und Zitronenkuchen, die zum Niederknien sind (Via Marina Chiaiolella, Tel. 00 39/081/896 96 22, tgl. außer montags geöffnet ab 17.30 Uhr).

La Lampara. Über der malerischen Bucht von Corricella sitzt man mitten in einer Postkarte und kann den Fischern dabei zusehen, wie sie ihren Fang in die Küche bringen. Hausgemachte Pasta und Spezialitäten wie Spaghetti mit Seeigel! Ein Menü kostet ca. 30 Euro (Via Marina Corricella 88, Tel. 00 39/081/896 06 09, tgl. außer dienstags geöffnet ab 17.30 Uhr).

Hinkommen

Mit einem Fährschiff (Traghetto) schippert man in etwa 70 Minuten von Neapel nach Procida (www.caremar.it). Mit einem Tragflügelboot (Aliscafo) ab Hafen Molo Beverello ist man schon in 45 Minuten am Ziel - das Tempo ist allerdings nur etwas für wirklich seefeste Gemüter (www.snav.it).

2) Kurztrips in Europa: Kroatien - von einer Insel zur nächsten

Kann es sein, dass drei Inseln, die alle in derselben Bucht liegen, wirken wie drei kleine eigene Welten? Durchaus. Eben noch sind wir auf Cres an Olivenhainen und Weinfeldern vorbeigefahren, haben uralte Steinmauern gesehen und Schafe, die in der karstigen Landschaft frei herumlaufen. Jetzt wollen wir rüber zur Nachbarinsel Losinj. Und müssen uns beeilen, denn die befahrbare Drehbrücke öffnet sich in wenigen Minuten für die Boote. Losinj ist viel lieblicher als Cres, man sieht ihr an, dass hier an circa 2500 Stunden im Jahr die Sonne scheint: Palmen, Agaven, Pinien und Oleander. In Veli Losinj sitzen wir am winzigen Fischerhafen und genießen es, dass die Welt plötzlich so überschaubar ist. Klettert man den felsigen Weg nach oben, sieht man in der Ferne geschwungene Bergketten und in der Nähe Delfine springen, wenn man Glück hat. Die Insel mit dem unaussprechlichen Namen Krk ist wieder anders: mit dem Festland durch eine Mautbrücke verbunden, der Hauptort urban, quirlig, mit vielen Läden und Lokalen. Lieber mögen wir das hoch über dem Meer gelegene Örtchen Vrbnik. Kopfsteinpflaster, romantische Treppen und Durchgänge. Eine Gasse ist an der schmalsten Stelle nur 45 Zentimeter breit - angeblich die engste der Welt. Da kann es einem durchaus passieren, dass man einfach stecken bleibt - in einem der schönsten Orte Kroatiens.

Hotel

Hotel Apoksiomen. Gemütliches Boutique-Hotel auf Losinj an der Promenade des Hafenstädtchens Mali Losinj. Einige Zimmer haben tollen Blick auf die Bucht. DZ/F ab 84 Euro (wieder ab Ostern geöffnet, Riva Losinjskih kapetana I, HR-51 550 Mali Losinj, Tel. 003 85/51/52 08 20, www.apoksiomen.com).

Restaurants

Nada. Restaurant in der Altstadt von Vrbnik auf Krk, Terrasse mit Meerblick. Köstliches Lamm, luftgetrockneter Schinken, Meeresfrüchte, sehr gute Weine. Tipp: Im Frühjahr wird vielerorts wilder Spargel angeboten - unbedingt probieren! (Zeljko Juranic, Glavaca 22, Vrbnik/Krk, www.nada-vrbnik.hr).

Hinkommen

Der schnellste Weg zu den Inseln ist ein Flug nach Rijeka auf dem Festland, von dort weiter mit einem Mietwagen. Manche Inseln sind durch Brücken verbunden, ansonsten verkehren Autofähren (www.jadrolinija.hr).

3) Kurztrips in Europa: Madrid - sommerfrisch von der Stange

Die Sonne scheint, eine Brise streicht durch die blühenden Hibiskusbäumchen, das Rascheln der Blätter vermischt sich mit der Musik aus der Kneipe.

Wir sitzen mit einem kühlen Bier auf der Terrasse des "Ángel Sierra" mitten in Chueca. Shopping-Pause. Haben die Boutiquen länger durchstöbert als gedacht - die Chance, mal etwas anderes zu finden als die Standardware großer Modeketten, muss man doch wahrnehmen!

Madrids benachbarte Stadtviertel Chueca und Malasaña sind die Straßen der Unangepassten, der künstlerischen Avantgarde, der schwul-lesbischen Subkultur und derjenigen, die mit ihren kleinen Läden gegen den Strom anschwimmen. Ein Weilchen gucken wir uns den Streetstyle der Einheimischen an, dann ziehen wir wieder weiter. Neugierig, was es in den kleinen Ateliers und Designerläden alles Neues gibt. Und das Beste: Es ist warm genug, um das neue Sommerkleid gleich anzuziehen.

Shoppen

Traka Barraka. Die Modelinie aus dem Baskenland ist spezialisiert auf retro-orientierte Kleider: elegant, verspielt oder hip. Sommerkleider ab 79 Euro (Calle del Pez, 36, Tel. 00 34/ 915 23 28 30, www.trakabarraka.com).

Kinda Kinks. Alles secondhand: Klamotten, Accessoires, Vinylplatten, Sneakers... Ziemlich preiswert! (Calle del Pez, 16, Tel. 00 34/910/17 77 04, www.facebook.com/kindakinksmadrid).

L'Habilleur. Kleine Filiale eines Pariser Outlet-Stores mit Marken wie Dirk Bikkemberg und Plein Sud (Plaza de Chueca, 8, Tel. 00 34/915/31 32 22).

La Antigua. Der Laden strotzt vor kreativ gestalteten Dingen, vom Notizbuch über Taschen bis hin zu Lampen (Calle de Corredera Baja de San Pablo, 45, Tel. 00 34/91/142 54 99, www.laantiguadepez.blogspot.com.es).

Restaurants

Ángel Sierra. Hübsche, typisch spanische Kneipe im Zentrum Chuecas; sonnige Plätze draußen (Calle de Gravina, 11, Tel. 00 34/915/31 01 26).

The Geographic Club. Ganz unter dem Motto Weltreise gestaltetes Restaurant in zentraler Lage, spezialisiert auf spanische und argentinische Gerichte (ab 14 Euro). Gute Cocktails (Calle de Alcalá, 141, Tel. 00 34/91/578 08 62, www.thegeographicclub.es).

Hotel

Hostal Salamanca. Im Businessviertel Salamanca gelegenes Hostel. Hell, modern, teils mit Designermöbeln bestückt. Am besten und ruhigsten sind die Superior Rooms im vierten Stock mit TV, Internet und Klimaanlage (Calle José Ortega y Gasset 89, Tel. 00 34/91/402 40 46, www.hostalsalamanca.com).

4) Kurztrips in Europa: Chiemgau, Bayern - frühjahrsmüde? Nö!

Schloss Hohenaschau

Oben auf der Kampenwand mit ihrem gezackten Gipfelgrat liegt noch der letzte Schnee. Unten im Tal, in Aschau im Chiemgau, haben wir schon zarte Magnolienblüten gesehen. Der Liebste und ich gehen an der leise plätschernden Prien entlang, blinzeln ein wenig frühjahrsmüde in die Bilderbuchlandschaft. Die Füße ins Kneipp-Becken am Wegrand stecken? Vielleicht später. Jetzt wollen wir zum "Boarischen Entschleunigungsweg" und uns für die gerade mal zwei Kilometer Strecke viel Zeit nehmen. Auf dem Höhenweg stehen zehn Bänke mit Tafeln, die mit bayerischem Humor dazu auffordern, sich hinzusetzen und gedanklich mindestens einen Gang runterzuschalten. Am ersten Bankerl zum Beispiel lesen wir Anleitungen für ein paar Körperübungen zum "Boarisch Abhängen", am vierten erwartet uns eine Kuhglocke als Gong für Atemübungen, und auf manchen genießen wir einfach nur die Ausblicke auf das Tal, Schloss Hohenaschau oder die Gipfel der Kampenwand. Meine Lieblingsstation hat den Titel "Boarisch meditieren". Auf einer riesigen hölzernen Hängematte, Himmelswiege genannt, liegen wir zu zweit und schaukeln.

Übernachtung

Berge. Möbeldesigner Nils H. Moormann hat in Aschau 16 rustikal-stylishe Ferienwohnungen im Grünen gestaltet; hier wohnt man ohne Fernseher, aber mit viel Lektüre. Wen die schöne Küche kaltlässt, der findet auf der Website Restaurant-Tipps. Zwei-Personen-Appartement (Kampenwandstraße 85, D-83229 Aschau im Chiemgau, Tel. 080 52/ 90 45 17, www.moormann-berge.de).

Restaurants

Sonnenalm. Großer Betrieb in 1500 Meter Höhe, toller Bergblick, gute Brotzeiten und Süßspeisen. Extra: Berg-Brunch an diversen Terminen. Vor der Haustür Wanderwege und die Kampenwandseilbahn-Station (An der Bergbahn 8, Aschau im Chiemgau, Tel. 080 52/44 11, www.kampenwand.de).

Wandern

Entschleunigungsweg. Im Ortsteil Hohenaschau spaziert man vom Parkplatz an der Festhalle ein kurzes Stück über die Schloßbergstraße zum Heurafflerweg, wo der Entschleunigungsweg beginnt (www.aschau.de).

5) Kurztrips in Europa: Türkische Riviera - auf die Felsen, Power, Los!

"Haydi, haydi!", ruft Kletterguide Murat von unten. Heidi, Heidi? Was will der? Ca. 20 Meter hoch hänge ich in der Wand. Die Muskeln zittern, doch als ich den Umlenker erreiche, ist mir die Plackerei egal: Die Maisonne strahlt auf ein einsames Tal, der Oleander duftet, in der Ferne ruft der Muezzin.

Das Hochtal Geyikbayiri nordwestlich von Antalya ist für Sportkletterer der Hotspot der Türkei. Auf rund 850 Routen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden kann man jede Technik üben. An den orange-grauen Kalksteinfelsen, Höhlen und Sinterfahnen toben sich Cracks ebenso aus wie fortgeschrittene Anfänger - so wie ich.

Jeden Morgen suche ich mir einen anderen Felssektor aus, ich brauche dafür von meinem Holzbungalow nur ein paar Minuten zu gehen. Geyikbayiri ist Treffpunkt von Kletterfans aus aller Welt, und wer fremden Sicherungspartnern vertraut, findet auch alleinreisend Anschluss.

Die Region ist so angesagt, dass es im Winter an den Felsen Gedränge gab; in den Monaten April und Mai ist es dagegen ruhiger und angenehm warm. Am Abend klärt mich Kletterguide Murat endlich auf. Sein Ausruf "Haydi, haydi" bedeutet so viel wie: "Los, weiter so!"

Übernachtung

In Geyikbayiri gibt es mehrere Klettercamps verschiedener Größe und Ausstattung, alle sind nur wenige Gehminuten von den Felsen entfernt.

JoSiTo Camp. Das von deutschen Kletterern geführte Camp bietet vom Zelt bis zum Ferienhaus unterschiedliche Kategorien. Ein Zweier-Bungalow mit Bad und Terrasse kostet. Zum Camp gehören ein Restaurant und für Selbstversorger eine Gemeinschaftsküche (Tel. 00 90/530/317 89 26, www.josito.de).

Kletterkurse

Über das Klettercamp JoSiTo kann man englischsprachige Kletterkurse buchen (auf langfristige Anfrage auch Kurse auf Deutsch).

Restaurants

Climber's Garden. Restaurant oberhalb der Camps, sehr gute Hauptgerichte und Steaks, prima Nachspeisen. Reservieren! (An der Hauptstraße, Geyikbayiri Koyu No. 1, Tel. 00 90/242/ 441 34 21, www.climbersgarden.com).

Hinkommen

Flug nach Antalya. Transfer nach Geyikbayiri (45 km, 40 Min.) ist vorab über die Unterkunft zu buchen und kostet ca. 40 Euro pro Minivan.

6) Kurztrips in Europa: Ile de Batz, Bretagne - das Meer in Hörweite

Drei Quadratkilometer Land, da hat man schnell alles gesehen, oder? Nicht auf der Île de Batz im riffdurchpflügten Ozean vor der Hafenstadt Roscoff. Um mit dem Fahrrad gut drei Kilometer vom Leuchtturm an der Westseite bis zur Ostspitze zu fahren, brauche ich einen ganzen Tag - und das liegt weder am Rad noch an meiner Kondition. Sondern an den Gründen, anzuhalten: duftende Blumen, feine Sandstrände, Crêperien mit Meerblick. Ich sehe den Seeschwalben bei ihren Kunststücken zu. Rieche das Salz und den Seetang. Lasse mir den Alltag aus dem Kopf pusten.

Es passiert nicht viel auf der Insel mit ihren Dörfchen und circa 500 Einwohnern. Und doch jede Menge, wenn man Augen und Ohren offen hält. Das Meer ist immer in Hörweite, drin bin ich ganz schnell. Die Wellen umsprudeln meine Waden, und dank des Golfstroms ist das Wasser nicht kalt.

Dem generell milden Klima ist auch die subtropische Pflanzenpracht zu verdanken, die mich am Ziel erwartet: Der Jardin George Desalle ist ein üppiger botanischer Garten, umspült von klarem Blau.

Übernachtung

Ti Va Zadou. Neben der Kirche im Hauptdorf Le Bourg. Verspielte, nostalgische Einrichtung und sehr herzliche Atmosphäre in einem typisch bretonischen Natursteinhaus mit Giebelkamin. (Bourg in F-29253 Le Bourg, Tel. 00 33/2/98 61 76 91, www.tivazadou-iledebatz.fr).

Hôtel Les Herbes Folles. Renoviertes Hotel an der Promenade nicht weit vom Anleger, einfache Zimmer, aber alles im modernen Strandhaus-Look (Le Débarcadère in Pors Kernoc, Tel. 00 33/2/98 61 78 28, www.hotel-iledebatz.com).

Restaurants

Ty Yann. Crêperie in Le Bourg. Innen schlicht, auf der Terrasse sitzt man zwischen Palmen und blickt auf Kirchturm und Meer. Galettes mit Jakobsmuscheln für ca. 10 Euro (Bourg in Le Bourg, Tel. 00 33/2/98 61 79 31).

Hinkommen

Gleich am Anleger und bei "Prigent" in Le Bourg kann man für 10 Euro pro Tag ein Fahrrad leihen.

Der schnellste Weg zur Île de Batz: mit dem Flugzeug bis Brest; von der Küstenstadt Roscoff fahren mehrmals täglich Fähren zur nahen Insel (www.iledebatz.net).

7) Kurztrips in Europa: Grindelwald, Schweiz - alpiner Ego-Trip

Francis ist geduldig. Detailliert zeigt er uns die Bewegungsabläufe und erklärt uns, dass Tai-Chi eine langsame Variante von Kung-Fu ist. "Entspannt euch", sagt er. Genau deshalb sind wir im Hotel "Eiger Selfness" mitten in Grindelwald am Fuß des Jungfraujochs.

Hinter dem Modewort Selfness steckt ein Wunsch: sich selbst so viel Gutes wie möglich tun. Bei einer Runde Pilates oder Hatha-Yoga. In der Kräutersauna oder bei der Massage. Beim Kaffeeklatsch oder im Sessel; am besten gefallen uns die Lifestyle-Zimmer: stylish, klar, gemütlich, und vom Balkon aus blickt man direkt auf den Eiger.

Der Frühling ist in Grindelwald Nebensaison, was bedeutet, dass wir unseren Ego-Trip auch außerhalb des Hotels fortsetzen können: In der Bergbahn zum Jungfraujoch ist noch Platz, auf den Wanderwegen in den Berner Alpen sind wir meist allein. Unsere Lieblingsstrecke, der einstündige "Eiger Walk", führt von der Jungfrau-Bahnstation Eigergletscher hinunter zur Kleinen Scheidegg, durch Wiesen, immer an der berühmt-berüchtigten Eiger-Nordwand entlang und dann in drei bis vier Stunden zurück nach Grindelwald. Den ganzen Tag hören wir statt Handy-Klingeln nur Kuhglocken.

Übernachtung

Eiger Selfness. Mitten in Grindelwald gelegenes Hotel. Zimmer von rustikal bis herzig ("Loveroom"), alle modern und geräumig; auch Appartements. Benutzung von Saunalandschaft und Fitnessstudio sowie die Teilnahme an Kursen wie Hatha-Yoga etc. sind im Preis enthalten (www.eiger-grindelwald.ch).

Restaurants

Café 3692. Von der Terrasse hat man einen tollen Blick auf den Eiger, drinnen verströmt das Holz-Ambiente Gemütlichkeit. Einfache Gerichte mit regionalen Zutaten, hausgemachte Limonaden, Kuchen und Kaffee von einer Rösterei aus der Nähe (Terrassenweg 61, Grindelwald, Tel. 0041/33/ 853 16 54, www.cafe3692.ch).

8) Kurztrips in Europa: Millstätter See, Kärnten - alles top

Speck, Wurst, Käse, Brot, Gebäck, Saft, Sekt, alles im Korb. Aber fehlt unserem Picknick in den Bergen nicht doch etwas - die Anstrengung? Statt das Essen zu schleppen, haben wir es einfach im nahen Gasthof "Bergfried" abgeholt. Gut gemacht! Jetzt sitzen wir auf einem Balkon, der wie ein Steg gebaut ist, und sehen durchs Glasgeländer auf den Millstätter See und die Berggipfel im Glutlicht der untergehenden Sonne.

Den Tag haben wir unten verbracht, und zwar höchst ungewöhnlich: im Bonsai-Zentrum von Seeboden. Dort stehen mehr als 3000 Minibäume und -sträucher in Zen-Gärten, die man in Japan, nicht in Kärnten vermuten würde. Herrlich exotisch. Morgen wandern wir auf die Millstätter Alpe, aber nicht, weil sich das so gehört, sondern weil wir einheimische Frühblüher sehen wollen.

Übernachtung

See-Villa. Die Zimmer der Original-Villa mit Park atmen noch den Geist der adeligen Sommerfrischler aus dem 19. Jhd. Frühstück gibt's auf der Terrasse direkt am Ufer. (Seestraße 68, AT-9872 Millstatt in Kärnten, Tel. 00 43/47 66/21 02, www.see-villa.eu).

Hingehen

Sternenbalkon. Aussichtsplattform mit Holzliege in Ferndorf oberhalb des Millstätter Sees. Wer hier picknicken will, bestellt einen Korb für zwei (ca. 49 Euro) im Infocenter Millstätter See (Tel. 00 43/47 66/370 00), holt ihn frisch bestückt im Alpengasthof "Bergfried" ab und geht ein paar Schritte zum Balkon (Gschriet 19, Tel. 00 43/42 46/73 17, www.bergfried.net).

Bonsai-Zentrum. Die Kunst japanischer Gartengestaltung auf 15 000 qm Kärntner Boden (Liedweg, Seeboden, www.bonsai.at).

Kurztrips in Europa: Costa Navarino, Griechenland - Golfen mit Meerblick

Golfer kann man beneiden: sind immer an der frischen Luft, machen gesunden Sport und schwitzen dabei trotzdem nicht ihre schicken Polohemden durch. Könnten wir ja glatt mal ausprobieren. Aber nicht im deutschen Frühlingsregen, sondern lieber in Griechenland, Peloponnes, an der messinischen Küste. Dort kann man im April bei über 20 Grad auf dem von Golf-Star Bernhard Langer entworfenen 18-Loch-Platz "Dunes Course" herrlich aufs Meer blicken und sich von einem Pro der angeschlossenen Golf-Akademie zeigen lassen, was zu tun ist.

Nach dem Sport entspannen wir nebenan, in einer der beiden riesigen, ineinander übergehenden Fünf-Sterne-Hotelanlagen "The Westin" und "The Romanos" im Stil eines griechischen Dorfs mit kleinen Villen und Plätzen. Verlassen müssten wir das Gelände in der neu erschlossenen Ferienregion Costa Navarino den ganzen Urlaub über nicht, es gibt hier ja alles: Spa, mehrere Pools und Restaurants - man kann sogar einen Kochkurs bei zwei reizenden Griechinnen buchen.

Aber wir leihen uns Mountainbikes und entdecken nur sechs Kilometer weiter einen Traum: die wunderbar omega-förmige, flach abfallende Voidokilia-Bucht mit weißem Sandstrand. Vielleicht ist uns das Baden noch lieber als das Golfen.

Übernachtung

The Westin Resort Costa Navarino. 445 lichtdurchflutete Zimmer im mediterranen Stil, mit Meer- oder Gartenblick, mit extrem bequemen Betten. Alle Zimmer haben Terrasse oder Balkon. (Navarino Dunes, Costa Navarino, GR-24001 Messinia, Tel. 00 30/272/ 309 50 00, www.westincostanavarino.com).

Golfen

Der 2010 eröffnete "Dunes Course" ist in fußläufiger Nähe und laut Fachmagazinen einer der Top-Golfplätze in Europa. Die angeschlossene Golf-Akademie unterrichtet sowohl Anfänger bis zur Platzreife als auch ambitionierte Golfer in Privatstunden (ca. 65 Euro/Stunde). Infos: www.costanavarinogolf.com

Hinkommen

Zum nächstgelegenen (50 km) Flughafen in Kalamata gibt es Direktverbindungen ab München und Düsseldorf, ab Ende Mai auch ab Hamburg, Frankfurt und Stuttgart. Pauschalangebote machen z. B. Tui und Thomas Cook, 7 Ü inkl. Flug ab 704 Euro p. P.

10) Kurztrips in Europa: Oxford, England - in den Mai feiern

Die Studierenden in Oxford kommen und gehen, ein Ritual bleibt: die feuchte Begrüßung des Frühlings, wie sie seit mehr als 500 Jahren stattfindet. Alljährlich ziehen junge Menschen in der Nacht zum 1. Mai mit Champagnerflaschen und Tabletts voller Bier durch die High Street zum Magdalen College. Dort bejubeln sie um sechs Uhr früh einen Knabenchor, der einen Lobgesang anstimmt. Und dann springen Übermütige von der Magdalen Bridge in den Fluss Cherwell. Man kann das romantisch, exzentrisch oder riskant nennen, jedenfalls ist es ziemlich typisch für die überschäumende Lebensfreude der Youngsters.

Im Frühjahr ist es in Oxford, wo Berühmtheiten wie Oscar Wilde und Julian Barnes studierten, besonders schön. Die Gärten der auch architektonisch interessanten Colleges blühen, die Studierenden feiern Mai-Bälle und rudern auf dem Cherwell. Im Juni lassen sie im schwarzen Gewand der Akademiker (Cap Gown) die Korken knallen und freuen sich über bestandene Prüfungen. Was dann auf den Strand aßen los ist, kann man sich ungefähr vorstellen.

Übernachtung

Hawkwell House. Gemütlich-gediegeneskleines Landhotel im Stadtteil Iffley ein wenig außerhalb des Zentrums. Am Ufer der Themse spaziert man in 20 Minuten zur historischen Altstadt. (Church Way, Iffley Village, Oxford OX4 4DZ, Tel. 00 44/18 65/74 99 88, www.hawkwellhouse.co.uk).

Restaurants

The Restaurant at the Randolph. Eine Institution in Oxford, sehr stilvoll im Hotel "Macdonald Randolph". Auf der Karte stehen moderne Interpretationen britischer Klassiker, z. B. schottisches Rinderfilet. Auch zur Teestunde ein Genuss. Drei-Gänge-Menü ca. 54 Euro (Beaumont Street, Tel. 00 44/844/879 91 32, www.macdonaldhotels.co.uk). Cafés und Sandwich-Bars findet man vor allem im Covered Market und in der High Street.

Hingehen

Coffee Concerts. Im Holywell Music Room, dem ältesten Konzertsaal Europas, finden sonntags um 11.15 Uhr "Coffee Concerts" mit Kammermusik statt. Das Ticket (ca. 13 Euro) ist gleichzeitig ein Gutschein für eine Tasse Kaffee im "King's Arms" oder dem Pub "Turf Tavern" (Holywell Street, www.coffeeconcerts.co.uk). Karten am Eingang, Reservierung unter Tel. 00 44/18 65/30 53 05, www.ticketsoxford.com).

Colleges und Gärten. Besucher können an fast allen Colleges nachmittags die Gärten, Säulengänge und Innenhöfe besichtigen (www.visitoxfordandoxfordshire.com und www.visitengland.de).

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

EXTRA-TIPP: Ihr sucht noch mehr Ideen? Dann schaut mal in die BRIGITTE-Reisewelten (Anzeige) - dort findet ihr viele tolle und günstige Urlaubsangebote, die euch in die Sonne bringen!

Videoempfehlung:

Flughafen, Schlange, Anstehen, Airport

Texte: Tania Kibermanis, Franziska Wolffheim, Wera Engelhardt, Ischta Lehmann, Mila Hanke, Bettina Laude, Alexander Jürgs, Doris Ehrhardt, Sonja, Niemann, Stephanie Bisping BRIGITTE
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Kurztrips in Europa
10 Kurztrips in Europa mit Fernreise-Effekt!

Shoppen, wandern, von Insel zu Insel hüpfen? Zehn tolle Kurztrips in Europa, bei denen ihr euch ganz weit weg fühlt. Versprochen!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden