Salzburg - die besten Tipps fürs Wochenende

Kurztrip nach Salzburg geplant? Unsere Tipps und Adressen für Hotels, Restaurants, Shopping und Ausgehen machen das Wochenende unvergesslich.

Die österreichische Beauty Salzburg ist Festspiel-Stadt, gehört zum Unesco-Weltkulturerbe, wird - völlig zu Recht übrigens - barockes Juwel genannt, und dann kann man hier auch noch wahnsinnig gut essen, ausgehen, bummeln ...

Übernachten in Salzburg - Adressen und Tipps

Hotel Goldgasse: Eine ehemalige Kupferschmiede, gleich um die Ecke vom Residenzplatz, wurde zu einem stylischen Stadthotel umgestaltet. Die alte Architektur mit historischen Fresken, Säulen und Steinböden blieb erhalten, aber das Interieur ist modern und hochwertig. Im Haus gibt es auch ein vorzügliches, gemütliches Restaurant. DZ ab 220 Euro (Goldgasse 10, Tel. 00 43/662/84 56 22, www.hotelgoldgasse.at). Tipp: Da die Altstadt mit Pollern für Autos gesperrt ist, vorher wegen des Zugangscodes beim Hotel anrufen! Dann kann man wenigstens Koffer ausladen.

Hotel Auersperg: Etwas abseits vom Trubel im Andräviertel haben Bettina und Mark Wiesinger ein Jugendstilhaus zu einem charmanten Hotel mit 55 Zimmern umgebaut. Dabei legten sie Wert auf beste Qualität, von den Marmorbädern bis zur Bettwäsche. DZ ab 155 Euro (Auerspergstraße 61, Tel. 00 43/ 662/88 94 40, www.auersperg.at

Arthotel Blaue Gans: Zentraler geht's nicht - trotzdem ist dies eine Ruhe-Oase. Hinter historischen Mauern verbirgt sich ein Designhotel im Urban-Stil mit ausgewählten Kunstwerken in jeder Ecke. Und unten ist die älteste Gaststätte der Stadt, die "Blaue Gans". DZ ab 155 Euro (Getreidegasse 41–43, Tel. 00 43/662/842 49 10, www.blauegans.at. Anfahrt: siehe oben bei "Hotel Goldgasse").

Essen und Genießen in Salzburg - Adressen und Tipps

Carpe diem: DER Treffpunkt der Salzburger Szene. Hier kann man von morgens bis Mitternacht hingehen, denn alles findet sich unter einem Dach: "Gault Millau"-Hauben-Restaurant, Bar, Lounge und Café. Das Essen? Köstlich: von Gerichten wie Beef Tartar und Rehgulasch bis hin zu Obsttörtchen. Eine Spezialität sind die "Cones": raffiniertes Fingerfood in Waffeln, z.B. mit Lachs und Sauerrahmschaum (Getreidegasse 50, Tel. 00 43/662/84 88 00, www.carpediemfinestfingerfood.com).

Balkan-Grill: Schlangen vor einem Kiosk-Fenster in einem Durchhaus, wie die Übergänge von einer Gasse zur nächsten genannt werden. Hier gibt es die bulgarische Spezialität "Bosna", eine Art Hot-Dog aus gegrillten Schweinewürstchen, Zwiebeln und Petersilie (Eingang Getreidegasse 33).

Pirker: Schon am Eingang duftet es nach Lebkuchen. In den Regalen über 60 Sorten sowie Kräuterbitter, Edelbrände und Liköre (Linzergasse 37a, www.lebkuchen-pirker.at).

220 Grad: Aus der eigenen Rösterei kommt der Kaffee, dazu himmlische Törtchen und selbst gemachter Kuchen. Alles in sehr lässiger Atmosphäre (Chiemseegasse 5, www.220grad.com).

Einkaufen in Salzburg - Adressen und Tipps

Hanna: Spätestens nach einem Tag Salzburg ist man trachteninfiziert. Entzückende Dirndl kreiert Constanze Kurz. Dazu: Blusen, Jacken, Schuhe und Accessoires. Da können auch Norddeutsche schwach werden (Goldgasse 6, www.hanna-trachten.at).

Sporer: Seit 112 Jahren bekannt für Schnäpse, Liköre und vor allem Orangenpunsch. An der Bar des Minilokals wird gleich probiert (Getreidegasse 39, www.sporer.at).

Kirchtag: In der Werkstatt unterm Dach werden Regenschirme mit Holzgriffen und italienischen Stoffen hergestellt und unten im Laden verkauft. Auf Wunsch werden auch Name und Mail-Adresse eingraviert (Getreidegasse 22, www.kirchtag.com).

Salzburg erleben

Festspiele: Es ist noch ein bisschen hin, aber wer an diesem sensationellen Ereignis vom 22. Juli bis 31. August teilnehmen möchte, sollte sich schon jetzt um Karten kümmern! (Tel. 00 43/662/804 55 00, www.salzburgerfestspiele.at). Ein Open-Air-Event sind zu dieser Zeit auch die Festspielnächte auf dem Kapitelplatz, wo alte und neue Inszenierungen auf einer LED-Leinwand gezeigt werden. Kostenfrei!

Weitere Tipps für einen Kurztrip nach Salzburg

So viel Zeit muss während eines Kurztrips nach Salzburg sein:

  • um einen Rundgang durch das Domquartier zu machen: Die "Tour de Baroque" führt durch die Räume der ehemaligen Residenz der Fürsterzbischöfe, in die Galerie und ins Dommuseum (www.domquartier.at).
  • um zum "Schlosswirt" in Anif, vor den Toren der Stadt, zu fahren und feine österreichische Speisen
  • wie Vanillerostbraten genießen (Salzachtalbundesstr. 7, Anif, Tel. 00 43/62 46/721 75, www.schlosswirt-anif.at).

Videoempfehlung:

Bist du verliebt?  Finde es hier heraus!
Text: Anna M. Löfken BRIGITTE 2/2016
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.