präsentiert von

Meran-Tipps: Flirt mit dem Süden

Im "Sketch" wird zu treibenden Beats bis in den Morgen getanzt, später geht's zum Relaxen in die hypermoderne Therme am Passer-Ufer. Unsere Tipps für Meran.

In Meran ist italienische Leichtigkeit eingezogen

Meran ist längst kein fader Kurort mehr, eine junge, italienisch inspirierte Leichtigkeit hat sich hier eingerichtet. Wer auf Senioren-Gruppen eingestellt war, muss aufpassen, dass er auf der Passer-Promenade nicht von Joggerinnen mit Sportbuggy umgerannt wird. In den Cafés sitzt hippes Publikum, und im Kurhaus verkauft ein feiner Genussmarkt Weißweinkühler an Yuppies aus Mailand und München.

Und weil uns die Stadt in Südtirol so wahninnig gut gefällt, wollen wir mit euch die schönsten Tipps und Adressen teilen, die wir dort gefunden haben:

Übernachten: Für Lebenskünstler und Realos

  • Hotel ImperialArt. Kunsthotel statt Kurpension: Alle elf Zimmer und Suiten des restaurierten, mitten in der Stadt gelegenen Jugendstil- Hotels wurden von Künstlern eingerichtet - mit kantigen Holzskulpturen oder Elementen aus dem abgerissenen Luxushotel "Bristol". Unser Tipp: Zimmer 42, wegen der Dachterrasse mit Bergblick und Whirlpool (Freiheitsstr. 110, Tel. 0473/23 71 72, www.imperialart.it).
  • Oberhasler Hof. In Schenna, in ihrem alten Bauernhof oberhalb von Meran, vermietet Priska Weger drei hübsche Ferienwohnungen - und verbreitet dabei so viel Lebensfreude, dass man gar nicht mehr weg möchte. Plus Sauna und Kräutergarten (Alte Str. 8, Tel. 0473/21 23 96, www.oberhaslerhof.com).

Genießen: Pfefferminz-Risotto und Bacio-Eis

  • Im Yosyag (Goethestr. 40c) wird Bio-Kost serviert. Das köstliche Pfefferminz-Risotto ist absolut empfehlenswert.
  • Frühstück? Gern im Coffee Art (Freiheitsstr. 112) mit Schreyögg-Kaffee und knusprigen Kipferln.
  • Das allerbeste Eis - Joghurt! Bacio! Cookie! - in der Gelateria Sabine (Garibaldistr. 19). Und das Bistro 7 (Laubengasse 232) ist gut für die schnelle Nudel.

Ausgehen: Schöne Italiener, coole DJs

  • Erst auf einen Aperitif (Glas Wein ab 1,50 Euro) ins lebhafte Caffé Kunsthaus (Sparkassenstr. 18), dann ins schummrige Rossini (Freiheitsstr. 19), wo schöne Italiener aus der Champagnerkarte ordern.
  • Clubbing bis zum Morgengrauen ist im Sketch angesagt (Passerpromenade 40), wenn coole US-DJs zu rosa Barbie-Beleuchtung auflegen.

Kultur: Rein in die Galerie, raus auf die Designer-Plattform

  • Im zweiten Stock eines Hinterhauses (Laubengasse 75) hat Erwin Seppi seine Mini-Galerie "ES" mit zeitgenössischer Kunst versteckt.
  • Direkt zusehen kann man Petra Holzknecht beim Malen ihrer farbkräftigen Bilder (Passeirergasse 30).
  • Aussichtsplatz hoch über Meran: Bei dem von Matteo Thun entworfenen Thun'schen Gucker rahmt modernes Design die Landschaft. Die Aussichtsplattform findet sich in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff.

Finale: Und am Schluss die Erholung ...

  • Nach so viel Bummeln, Gucken, Essen und Feiern braucht der Körper eine schöne Pause, bevor es wieder zurück in den Alltag geht. Dafür eignet sich ganz besonders gut die Therme Meran mitten in der Stadt mit Pools, Saunen, Massagen und allerlei tollen Anwendungen mit Bergblick.
Meran-Tipps: Flirt mit dem Süden

Lies auch

Live like a local. Entdecke in Südtirol das Beste aus zwei Welten


präsentiert von IDM Südtirol
Themen in diesem Artikel