Norwegen kulinarisch

Sie ist nicht berühmt wie die französische oder die italienische Küche, aber dennoch hat Norwegen kulinarisch eine Vielzahl köstlicher Spezialitäten zu bieten. Wir stellen Ihnen einige typische Leckereien vor.

Fisch

Fisch gibt's im Land der Lachse und Forellen natürlich reichlich und in allen Variationen - auch Dorsch, Hering, Makrele oder Steinbutt kommen hier frisch auf den Tisch. Sie haben die Wahl: Das Angebot reicht vom Mahl mit exquisiten Räu-cherlachs bis zum Imbiss mit den populären Fiskebøller (Fischklopsen). Aus gehackter Fischmasse besteht der Fiskepudding, meist wird er in einer Kastenform gekocht und mit heller Soße serviert.

Die bekannteste Stockfisch-Spezialität, die man in Norwegen zubereitet, ist der Lutefisk (Laugenfisch). Als traditionelles vorweihnachtliches Essen gibt es ihn in der Adventszeit in allen Fischrestaurants. Dazu wird der Trockenfisch erst zwei Tage in einer starken Lauge, danach einen Tag lang in frischem Wasser eingeweicht und anschließend gekocht. Als Beilage gibt es Erbsenpüree.

Und selbstverständlich gibt es in Norwegen kein kaltes Buffet ohne Heringe, der in allen möglichen Zubereitungsarten aufgetischt wird: als Salzhering, eingelegter Hering, in Tomaten- oder Senfsauce.

Bergens Fiskesuppe (Bergener Fischsuppe)

Zutaten (für 4 Personen) 1 l Fischbrühe 600 g küchenfertiger Fisch (Kabeljau, Heilbutt, Schellfisch, Lachs) 200 g Möhren 1 Kartoffel 1 Knolle Sellerie 1 Stange Sellerie 1 Stange Porree 2 Zwiebeln Saft einer halben Zitrone Salz, frischer weisser Pfeffer 3 Eigelb 125 ml Sahne 125 ml saure Sahne Petersilie

Zubereitung Zwiebeln schälen und fein hacken, Kartoffeln, Möhren und Sellerieknolle schälen und in kleine Würfel, Porree und Selleriestange in dünne Scheiben schneiden. Das Ganze in der Fischbrühe etwa zwölf Minuten kochen lassen. Den Fisch unter fliessend kaltem Wasser abwaschen, trocken tupfen und mit Zitronensaft beträufeln, salzen, in Stücke schneiden und zum Gemüse geben. Das Ganze für weitere zwölf Minuten bei geringer Hitze gar ziehen lassen. Eigelb mit der süßen und der sauren Sahne sowie einer halben Tasse Fischbrühe verquirlen und in die Suppe geben (die Suppe nicht mehr kochen lassen). Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Eingelegte Heringe (Sild)

Zutaten 3 Salz- oder Delikatessheringe 100 ml Essig 150 ml (ca. 150 g) Zucker 200 ml Wasser 6 Pfefferkörner 1 mittelgroße Zwiebel Dill

Zubereitung Heringe wässern, entgräten und filetieren. Filets diagonal in Stücke schneiden. Zwiebel in dünne Scheiben schneiden. Heringsstücke, Zwiebeln, Dill und Gewürze schichtweise in ein passendes Gefäß legen. Essig, Zucker und Wasser verrühren, aufkochen und nach dem Abkühlen über die Heringsstücke gießen. Dazu Brot oder Salzkartoffeln.

Fleisch

Får i Kål: Einfaches und typisches norwegisches Gericht aus Kohl und gekochtem Hammelfleisch.

Spekemat: Die gepökelten oder getrockneten Schinken und Würste sind ein beliebtes Sommeressen in Norwegen. Dazu wird ein waffelartiges, knuspriges Brot gereicht.

Får i Kål

Zutaten 1 kg Hammelfleisch (Brust, Nacken oder Rücken) 1 kg Weißkohl Salz schwarze Pfefferkörner 30 g Weizenmehl Zubereitung Das Fleisch in Stücke schneiden und abwechselnd mit dem Kohl in einen großen Topf legen. Jede Schicht salzen und einige Pfefferkörner darauf streuen. Kochendes Wasser hinzugießen, das Ganze aufkochen und etwa 1/2 Stunde köcheln, bis das Fleisch gar ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Mehl in etwas kaltem Wasser anrühren und die Brühe damit binden. Alles noch einmal zum Kochen bringen. Dazu: Salzkartoffeln.

Fleischklopse

Zutaten 500 g Hackfleisch 1 1/2 TL Salz 1/4 TL Pfeffer 1/4 TL Muskatnuss Etwas Ingwer 2 1/2 EL Kartoffelmehl ca. 200 ml Milch oder Wasser

Zubereitung Salz und Gehacktes zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Gewürzen und Kartoffelmehl vermengen und die Flüssigkeit nach und nach hinzugeben. Die Masse zu runden Klopsen formen. Mit zerlassener Butter in der heißen Pfanne braten und mit etwas Wasser im Topf ca. 10 Min. gar ziehen lassen. Dazu: Salzkartoffeln mit brauner Sauce, Weißkohlgemüse oder pürierte grüne Erbsen und Preiselbeeren.

Süßspeisen

Das beste zum Schluss - bei Trollkrem oder Rømmegrøt kann keiner widerstehen Rømmegrøt: Dahinter verbirgt sich eine Rahmgrütze. Sie wird mit Zimt, Zucker und geschmolzenem Fett serviert.

Tilslørte bondepiker besteht schichtweise aus Apfelmus und Brotkrümel. Obendrauf kommt ein ordentlicher Klacks Schlagsahne.

Multer: Ein Dessert für festliche Gelegenheiten. Die vitaminreichen Multbeeren werden meist nur mit Zucker und Sahne serviert.

Trollkrem: Eiweiß und Zucker steifschlagen und dann Preiselbeeren untermischen.

Rømmegrøt (Sahnegrütze)

Zutaten 750 ml Seterrømme (evtl. Schmand o. saure Sahne 750 ml Milch 2,5 dl Weizenmehl 1 TL Salz Zubereitung Die Seterrømme 10 Minuten kochen. Ein Drittel des Mehls einstreuen und köcheln lassen bis die Butter durchsickert. Die Sahnebutter in eine Sauciere abschöpfen. Den Rest des Mehls einrühren und mit kochender Milch verdünnen. Die Rømmegrøt weitere 10 Min. kochen lassen. Serviert wird Rømmegrøt heiss mit Zuscker und Zimt - und etwas Sahnebutter obendrauf.

Blaubeerpfannkuchen (Blåbærpannekaker)

Zutaten 300 g Weizenmehl 750 ml Milch 4 Eier 3 EL Zucker 1 Prise Salz 0,5 TL Backpulver 300 g Blaubeeren Zubereitung Mehl, Milch, Eier, Zucker, Salz und Backpulver zu einem glatten Teig verrühren und 20 Min. ruhen lassen. Danach die Blaubeeren unterheben und zu dicken Pfannkuchen backen, mit Zucker bestreuen - köstlich.

Reiscreme

Zutaten 200 ml (ca. 180 g) Milchreis 1/2 l Milch 250 - 300 ml süße Sahne 2 EL Zucker 1 TL Vanillezucker

Zubereitung Den Milchreis wie auf der Packung angegeben kochen. Sahne mit Zucker und Vanillezucker steif schlagen und mit dem gekochten (und abgekühlten) Milchreis vermischen. Dazu gehört eine rote Dessertsauce oder Marmelade.

Käse

Er ist der König unter Norwegens Käse: der Jarlsberg. Der milde, leicht nussige Hartkäse aus Kuhmilch stammt aus Südnorwegen. Der Laib kann bis zu 10 Kilogramm wiegen. Was die Norweger außerdem als Delikatesse lieben, ist für uns erstmal gewöhnungsbedürftig - süßer brauner Käse, der nach Karamell schmeckt und dazu am Gaumen festklebt: Brunost heißt der braune Ziegenkäse. Geitost wird aus Ziegen- und Kuhmilch hergestellt. Genau genommen handelt es sich bei diesen Sorten gar nicht um richtigen Käse, da sie aus Molke hergestellt werden, die sonst bei der Produktion von normalem Käse übrigbleibt. Tipp: Im Juli wird in Undredal, einem 130-Seelen-Dorf am Sognefjord, das Ziegenkäsefestival gefeiert. Dann dreht sich hier alles rund um den "Brunost", der hier nach alten, überlieferten Rezepten hergestellt wird.

Nördlich des Polarkreises

Frischer Fisch, Ren und Wild, Milchprodukte und die typisch nordischen Beeren und Gemüse - das sind die wichtigsten Zutaten der nordnorwegischen Küche, die sich wieder auf traditionelle und regionale Produkte besinnt. Die rund drei Dutzend nordischen Küchenchefs, die unter dem Namen "Arktisches Menü" kooperieren, laden zwischen Mosjøen und Spitzbergen zum Kosten ihrer kreativen Menüs ein. Unter www.arktiskmeny.com gibt's neben den Adressen der teilnehmenden Restaurants und Hotels zusätzliche Infos über die kulinarische Kultur nördlich des Polarkreises.

Gourmet-Termine

Stavanger: Weiße Häuser, enge Kopfsteinpflastergassen - auch das ist Norwegens Ölhauptstadt. Hier gibt's sogar ein Sardinenmuseum, in dem die Besucher frisch geräucherte Sardinen direkt aus dem Ofen probieren können. Im Juli versammeln sich aber die Feinschmecker am Hafen, um die Neuheiten auf dem Foodsektor zu probieren. Termin: 28.-31. Juli 2004. Infos unter www.gladmat.no.

Matfestivalen Ålesund Das norwegische Gourmetfestival in der Fischereihauptstadt Ålesund ist jedes Jahr ein großes Volksfest. Und natürlich ist es der Fisch, der im Mittelpunkt des Festivals steht. Es beginnt mit dem traditionellen Einzug der "Bauern und Fischer zum Marktplatz", dann wird in den Straßen und am Hafen fünf Tage lang gefeiert und geschlemmt Termin: 25.-29. August 2004. Infos unter www.matfestivalen.no

Schalentierfestival in Mandal Mandal, die südlichse Stadt Norwegens, ist nicht nur bekannt für ihre prachtvollen Holzhäuser und den wunderschönen langen Sandstrand Sjøsanden, es ist auch Schauplatz des dreitägigen Schalentier-Festivals. Die Delikatessen aus dem Meer werden überall in der Stadt auf langen Tischen angeboten. www.skalldyrfestivalen.no, Termin: 12.-15. August 2004.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.