Pärchenurlaub: Wie ihr zusammen verreist - und zusammenbleibt!

Schon ein Trip zu Ikea stellt die Beziehung auf die Probe - ein Pärchenurlaub noch viel mehr. 10 Tipps, die euch helfen, im Urlaub unzertrennlich zu werden.

Ein Pärchenurlaub ist Riesenchance und Risiko zugleich

Keine Zeit im Jahr ist so aufgeladen wie der gemeinsame Urlaub, auf den man sich so lange gefreut hat - und an den beide Partner oft unrealistische Erwartungen knüpfen. Schließlich werden die Ferien zu den berühmten „schönsten Wochen des Jahres“ hochstilisiert. Und auf einer gemeinsamen Reise soll die Liebe – endlich vom Ballast des Alltags befreit - blühen wie eine rote Rose im Mai.

Egal, ob eure Reise nach Ibiza, Mallorca, New York, Teneriffa, nach Thailand oder an den Bodensee geht: Wir haben 10 Tipps für euch, damit euer Liebesurlaub kein Desaster wird - und er als kostbare Erinnerung ins Schatzkästlein eurer Beziehung Einzug halten kann:

Klärt das mit dem Geld

  • Selten haben beide Partner das gleiche Budget zur Verfügung. Damit ihr euch unterwegs nicht übers Geld streitet, solltet ihr vor dem Urlaub darüber sprechen, wieviel ihr ausgeben wollt und könnt. Und wenn der eine gerade knapp bei Kasse ist, schadet es nicht, wenn der, der gerade mehr hat, die Reisekasse etwas mehr füllt.

Plant nicht so viel

  • Plant nicht alles vor, damit ihr genügend Zeit habt, euch aufeinander einzulassen. Gemeinsam Rumlümmeln, nach dem Frühstück wieder ins Bett huschen, sich tief in die Augen gucken - dafür sollte im Pärchenurlaub unbedingt Platz sein.

Lasst die Arbeit zuhause

  • Geht gar nicht im Pärchenurlaub: Arbeiten. Immer wieder das Smartphone checken. „Wichtige“ Telefonate führen. Nach dem Sex nochmal den Rechner aufklappen. Dieser Urlaub gehört euch und eurer Liebe – und nicht eurem Arbeitgeber.

Wisst nicht alles besser

  • „Oh Mann, ich hab's doch gesagt!“ Dass der Weg zu weit ist, dass es regnen wird, dass das Restaurant mies ist. Sprüche wie diese machen die Stimmung in schwierigen Situationen noch schlechter. Und auch wenn ihr in glühender Hitze eine staubige Straße entlangtrottet und euch der Magen in den Kniekehlen hängt - denkt immer dran, dass ausgiebiges Schmollen komplette Urlaubtage zur Hölle machen kann.

Fotos sind Liebeserklärungen

  • Der Liebste am Strand, die Freundin vor dem Tempel: Es ist ein Liebesbeweis, den anderen zu fotografieren, ohne dass er extra darum bitten muss. Weil es bedeutet: Ich bin glücklich, dass du mit mir hier bist. Und ich will mich immer daran erinnern, wie schön das war (zumindest in diesem Moment).

Nie ohne meinen Snack

  • Klingt banal, kann auf Reisen aber zum echten Problem werden. Wenn wir (vor allem wir Frauen) hungrig sind, werden wir grantig. Habt also immer was dabei, was euren Hunger stillt. Damit vermeidet ihr Eskalationen, die mit ein paar Bissen im Bauch leicht zu vermeiden gewesen wären.

Ohne Kompromisse geht’s nicht

  • Wie im echten Leben muss man auch im Urlaub Kompromisse machen – sonst steht man schnell alleine da. Sie fangen beim Urlaubsziel an, sofern ihr nicht identische Vorlieben habt, und hören beim Essen auf. Sprecht darüber, was euch wichtig ist – und findet dann den kleinsten gemeinsamen Nenner. Klingt unsexy, geht aber nicht anders.

Lasst locker

  • Arrgh, muss er wirklich in jeden Läden rein? Muss sie dauernd fotografieren? Hat er sich nicht schon viel zu lang mit der Blondine vom Nachbartisch unterhalten? Tretet innerlich einen Schritt zurück und atmet ganz tief durch - und wenn der Puls sich wieder beruhigt habt, sprecht über eure Wünsche, Verletzungen und Vorstellungen. Ohne Vorwürfe.

Trennt euch

  • Erlaubt euch, was allein zu machen, wenn ihr unterschiedliche Dinge mögt. So bekommt ihr nicht das Gefühl, auf irgendwas verzichten zu müssen. Und am Abend habt ihr euch wieder was zu erzählen! Und wahninnig lieb, weil ihr euch vermisst habt.

Vertagt heikle Grundsatzthemen

  • Klar, wenn sie euch auf der Seele brennen, müssen sie raus, egal ob ihr im Urlaub seid oder nicht. Wenn sie aber warten können: Versaut euch den Urlaub nicht damit, festzustellen, dass er erstmal nicht mit euch zusammenziehen will. Solche Diskussionen sind schmerzhaft, und ihr könnt euch noch den Rest des Jahres damit zermürben.
sar
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.