VG-Wort Pixel

Paris: Süße Versuchung

Paris: Süße Versuchung
Paris ist die Hauptstadt der Schokolade. Nirgends sonst gibt es so viele Schokoladenboutiquen, wo man die zart schmelzenden Leckereien in Spitzenqualität probieren kann. Wir sind zu Gast bei den Pâtissiers.

Pierre Hermé träumt von schwarzer Schokolade, von duftender Bergamotte und saftigen Zitronen. Am nächsten Morgen beginnt er in seiner Versuchsküche zu experimentieren. Immer wieder ändert er Mischungsverhältnis, Temperatur und Reihenfolge der Zutaten. Endlich entspricht die Schokolade in Textur und Geschmack dem, was ihm im Traum auf der Zunge erschien. Bis die neue Schokolade in der Auslage liegt, muss das Rezept allerdings noch mehrfach verfeinert, eben "serienreif" werden.

Edle Schoko-Snacks
Edle Schoko-Snacks
© Chocolats Pierre Hermé

Pierre Hermé ist Pâtissier in Paris, wo er seine heiß begehrten Kreationen in zwei winzigen Boutiquen verkauft. Wann er seinen ersten Kuchen gebacken hat, weiß der talentierte Bäckersohn heute selbst nicht mehr. Den ersten Schliff erhielt er in Paris als vierzehnjähriger Lehrling von Feinkostpapst Gaston Lenôtre. Inzwischen halten viele den sterngekrönten Elsässer für den besten Zuckerbäcker überhaupt. Zweimal im Jahr verwöhnt er seine Kunden in Frankreich, Japan und den USA mit Pâtisserie-Kreationen. Präsentiert wie Mode-Kollektionen, stehen sie jeweils unter einem anderen Motto. Gewagte Crèmes und raffinierte Pralinés sind dabei.

Der Tafelschokolade widmet sich Hermé erst seit Kurzem, fand aber auf Anhieb 2004 mit einer kleinen Erstlingskollektion einen viel beachteten Einstieg in die erlesene Welt der Schokoladenmacher: Der richtungweisende Pariser "Club des Croqueurs de Chocolat" wählte ihn gleich unter die 20 besten Chocolatiers in Frankreich.

Schokoladenvariationen von Lenôtre.
Schokoladenvariationen von Lenôtre.

Bei viel individueller Auswahl und persönlicher Beratung haben Schokofans in Paris die Qual der Wahl. In jedem Stadtviertel gibt es spezielle Schokoladengeschäfte und fast jeder Pariser hat seinen Geheim-Tipp auf Lager. Bei soviel Konkurrenz setzen auch die Chocolatiers auf Unterscheidbarkeit in Angebot und Auftritt: Da gibt es Traditionalisten wie "A la Mère de Famille", das älteste Schokoladengeschäft in Paris oder "Debauve et Gallais", die betonen, einst "offiziell", die französischen Könige beliefert zu haben. Das Dekor der beiden seit über 200 Jahren bestehenden Geschäfte ist filmreif.

Dann sind da die Klassiker wie die Feinkostkette "Lenôtre" oder die Boutique "Michel Chaudun", die mit schokoladengefüllten Schokopralinen im Überformat oder hinreißender Milchschokolade locken. Es gibt die Rekordverdächtigen wie "Au Chât bleu", mit 60 verschiedenen Sorten Tafelschokolade oder "Cacao et Chocolat", eine Boutique, die acht verschiedenen Sorten Schokoladeneis im Angebot hat, darunter eine mit Zitronen-Basilikum Geschmack.

Beliebt sind die Originellen: "Jadis et Gourmande" bietet mit der Post versendbare Grußkarten aus Schokolade; "Furet-Tanrade" sechs verschiedene Schokoladenbrotaufstriche. Im Jahr 2003 erhielt dieser Chocolatier den 2. Preis des Pariser Schokoladensalons für eine Schokopraline mit Hanf-Füllung.

Natürlich gibt es auch Skurrile wie "Le Fleuriste du Chocolat", hier werden Blumen und Zimmerpflanzen aus Schokolade und Marzipan hergestellt. Neben all den "Stars" gibt es zahllose kleine Handwerksbetriebe, die einfach nur leckere Schokolade machen. Wer nach einem Bummel durch die Boutiquen auf den Geschmack gekommen ist, kann sich in einem Teesalon bei einer Tasse heißer Schokolade ausruhen. Zu den begehrten Plätzen zählen "L'Artisan des saveurs", mit Trinkschokolade aus Vollmilch, Sahne und reinem Kakao und die Patisserie "Arnaud Lahrer". Hier kann man unter 18 verschiedenen Sorten Schokoladenkuchen wählen.

Schokolade liegt gerade voll im Trend. Um die Mehrwertbesteuerung des luxuriösen Nahrungsmittels wird in Frankreich seit längerem heftig gestritten. Noch immer wird es nämlich mit 19,6 Prozent statt der ansonsten für Lebensmittel üblichen 5,5 Prozent besteuert. Längst hat das dunkelbraune Gold auch Einzug in den boomenden Bereich der Körperpflege gehalten. Schokoladenpeelings, Parfums, nach Schokolade duftende Duschgels oder Massagen mit flüssiger Schokolade sind Bestseller in Wellness-Tempeln und edlen Kosmetik-Linien. Die berühmte Pariser Kochschule "Cordon Bleu" bietet regelmäßig Schokoladen-Kochkurse an, bei "Carrément Chocolat" lernt man, Schokolade wie Wein zu verkosten und an der "Université de Chocolat" gibt es Kurse, unter anderem zu den unterschiedlichen Herkunftsländern der begehrten Bohnen.

Nur ein Ort bleibt dem Schokoladenliebhaber in Paris verschlossen: Der exklusive "Club des Croqueurs de Chocolat". Seine 150 Mitglieder, darunter Prominente wie Modedesignerin Sonyia Rykiel, schnabulieren an den Clubabenden Schokolade und diskutieren über das unendliche Universum der exquisiten Süßigkeit. Und darüber, welchen Schokoladen-Fan sie aus der ebenfalls unendlichen Warteliste in ihren erlesenen Kreis aufnehmen wollen.

Tipps für Schokoladengourmets

"Pierre Hermé" 72, Rue Bonaparte 75006 Paris Di - So 10 - 19 Uhr

"A la Mère de Famille" 35, Rue du Faubourg Montmartre 75009 Paris Di - Fr 9 - 19.30 Uhr, Mo und Sa 10 - 19.30 Uhr

"Debauve et Gallais" 30, Rue des Saints-Pères 75007 Paris Mo - Sa 9 - 19 Uhr

"Lenôtre" 15, Bvd. de Courcelles 75008 Paris tgl. 9 - 21 Uhr Es gibt weitere fünf Boutiquen in Paris.

"Michel Chaudun" 149, Rue de l'Université 75007 Paris Mo 10 - 18 Uhr, Di - Sa 9.15 - 19 Uhr

"Au chat bleu" 85, Bvd. Haussmann 75008 Paris Mo - Fr 9.15 - 19 Uhr

"Cacao et Chocolat" 29, Rue de Buci 75006 Paris tgl. 10.30 - 19.30 Uhr

"Jadis et Gourmande" 39, rue des Archives 75004 Paris Mo 13 - 19.30 Uhr, Di - Sa 10 - 19.30 Uhr

"Furet-Tanrade" 63, Rue de Chabrol 75010 Paris Mo - Sa 8 - 20 Uhr

"Le Fleuriste du Chocolat" 49, Av. de la Bourdonnais 75007 Paris Mo - Sa 9.30 - 19 Uhr

"L'Artisan des saveurs" 72, rue du Cherche-Midi 75006 Paris tgl. außer mittwochs 12 - 18.30 Uhr

Pâtisserie "Arnaud Lahrer" 53, Rue Caulaincourt 75018 Paris Di - Sa 10 - 19.30 Uhr

"Pierre Marcolini Chocolatier" 89, Rue du Seine 75006 Paris Di - Sa 10.30 - 19 Uhr

"Le Cordon Bleu" 8, Rue Léon-Delhomme 75015 Paris

"Carrément Chocolat" 83, Rue d'Alésia 75014 Paris

Université du Chocolat (IESA) 5, avenue de l'Opéra 75001 Paris Tel. +33 (0)1-42 86 57 01

"Le Club des Croqueurs de Chocolat" 68 bis, Bvd. Pereire 75017 Paris

Text: Andrea Weisbrod; Fotos: Till Bartels

Mehr zum Thema